Installieren von Configuration Manager-Clients auf Arbeitsgruppencomputern

Letzte Aktualisierung: Juni 2012

Betrifft: System Center Configuration Manager 2007, System Center Configuration Manager 2007 R2, System Center Configuration Manager 2007 R3, System Center Configuration Manager 2007 SP1, System Center Configuration Manager 2007 SP2

Configuration Manager 2007 unterstützt die Clientinstallation auf Computern in Arbeitsgruppen. Sie können Arbeitsgruppencomputer mithilfe der unter Manuelles Installieren von Configuration Manager-Clients angegebenen Methode installieren.

Zum Installieren des Configuration Manager 2007-Clients auf Arbeitsgruppen müssen die folgenden Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Der Client muss manuell auf jedem Arbeitsgruppencomputer installiert werden. Während der Installation muss der angemeldete Benutzer auf dem Arbeitsgruppencomputer über lokale Administratorrechte verfügen.

  • Der Arbeitsgruppencomputer muss zum Abschließen der Standortzuweisung nach einem Serverlocatorpunkt suchen können, da die Active Directory-Domänendienste nicht abgefragt werden können. Der Serverlocatorpunkt kann manuell in WINS veröffentlicht oder in den Befehlszeilenparametern von „CCMSetup.exe“ angegeben werden.

  • Um auf Ressourcen in der Configuration Manager 2007-Standortserverdomäne zugreifen zu können, muss das Netzwerkzugriffskonto für den Standort konfiguriert sein. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren des Netzwerkzugriffskontos.

Die Unterstützung von Arbeitsgruppencomputern in WINS ist durch eine Reihe von Faktoren begrenzt:

ImportantWichtig
Arbeitsgruppenclients, die Standorten im einheitlichen Modus zugewiesen sind, können in WINS nicht nach Verwaltungspunktinformationen suchen. Die bevorzugte alternative Methode, mit der Arbeitsgruppenclients nach dem Standardverwaltungspunkt suchen können, ist die Verwendung der DNS-Veröffentlichung. Weitere Informationen finden Sie unter Bestimmen, ob DNS-Veröffentlichung notwendig ist.

  • Globales Roaming wird nicht unterstützt, da Clients in den Active Directory-Domänendiensten nicht nach Standortinformationen suchen können.

  • Clients im einheitlichen Modus können nicht automatisch für Optionen des einheitlichen Modus konfiguriert werden (z. B. Kommunikation im einheitlichen Modus, Zertifikatauswahl und die Option, HTTP-Verbindungen für Roaming und Standortzuweisungen zuzulassen). Diese Optionen müssen mithilfe der Befehlszeileneigenschaften von „CCMSetup.exe“ angegeben werden.

  • Die Active Directory-Ermittlungsmethoden können keine Computer in Arbeitsgruppen entdecken.

  • Ankündigungen können nicht an Benutzer gerichtet werden.

  • Die Clientpushinstallations-Methode kann nicht zum Installieren von Arbeitsgruppencomputern verwendet werden.

  • Ein Arbeitsgruppenclient kann nicht als Zweigverteilungspunkt verwendet werden. In Configuration Manager 2007 müssen Zweigverteilungspunkt-Computer Mitglied einer Domäne sein.

Siehe auch

Weitere Informationen finden Sie unter Configuration Manager 2007 – Informationen und Support (möglicherweise in englischer Sprache).
Das Dokumentationsteam erreichen Sie per E-Mail unter: SMSdocs@microsoft.com
Anzeigen: