Bereitstellen von Softwareupdates für SMS 2003-Clients

Betrifft: System Center Configuration Manager 2007, System Center Configuration Manager 2007 R2, System Center Configuration Manager 2007 R3, System Center Configuration Manager 2007 SP1, System Center Configuration Manager 2007 SP2

Mithilfe des Assistenten zum Bereitstellen von Softwareupdates in Configuration Manager 2007 können Sie eine Softwareupdatebereitstellung erstellen, die Softwareupdates den Clients in einer Zielsammlung bereitstellt. Softwareupdates können Systems Management Server (SMS) 2003-Clients in der Hierarchie bereitgestellt werden, solange die Updates mit den Clients kompatibel sind. Jedes Softwareupdate enthält die Eigenschaft Bereitstellbar für SMS 2003, und wenn das Inventurprogramm für Microsoft Updates in Configuration Manager synchronisiert hat, wird die Einstellung für synchronisierte Updates auf Ja festgelegt. Nur die Softwareupdates, bei denen diese Eigenschaft auf den Wert Ja festgelegt ist, können SMS 2003-Clients bereitgestellt werden. Die Option „Softwareupdates für SMS 2003-Clients bereitstellen“ ist nicht verfügbar, wenn sich unter den für die Bereitstellung ausgewählten Softwareupdates ein oder mehrere Updates befindet, die für SMS 2003-Clients nicht bereitstellbar sind.

Die Softwareupdates, die für SMS 2003-Clients bereitstellbar sind, können an mehreren verschiedenen Stellen in der Configuration Manager-Konsole ausgewählt werden, und der Assistent kann auf verschiedene Weisen initiiert werden. Sie können auch eine neue Ankündigung im Konsolenstrukturknoten der SMS 2003-Programme unter dem Paket mit dem Softwareupdate erstellen. Weitere Informationen zum Bereitstellen von Softwareupdates für SMS 2003-Clients finden Sie im Abschnitt „Planen von SMS 2003-Bereitstellungen“ unter Planen einer Softwareupdatebereitstellung.

Wenn eine für SMS 2003-Clients bestimmte Softwareupdatebereitstellung erstellt oder geändert wird, empfangen Clients beim nächsten Computerrichtlinienzyklus die Richtlinie, und die Updates sind nach der konfigurierten Startzeit für die Installation verfügbar.

Nachfolgend werden die erforderlichen Schritte zum Bereitstellen von Softwareupdates für SMS 2003-Clients beschrieben.

Vorgehensweise

So stellen Sie Softwareupdates für SMS 2003-Clients bereit

  1. Wechseln Sie in der Configuration Manager-Konsole zu System Center Configuration Manager > Standortdatenbank > Computerverwaltung > Softwareupdates.

  2. Geben Sie die Softwareupdates an, die SMS 2003-Clients bereitgestellt werden sollen. Weitere Informationen zum Suchen von Softwareupdates finden Sie unter Suchen von Softwareupdates in Configuration Manager.

    noteHinweis
    Um mehrere Softwareupdates auszuwählen, klicken Sie mit gedrückt gehaltener STRG-Taste auf jedes bereitzustellende Update.

  3. Starten Sie den Assistenten zum Bereitstellen von Softwareupdates mit einer der folgenden Methoden:

    1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die markierten Softwareupdates oder auf die Updateliste, und klicken Sie dann auf Softwareupdates bereitstellen.

    2. Ziehen Sie die markierten Softwareupdates (bzw. die Updateliste) mittels Drag & Drop in eine Bereitstellungsvorlage, bei der die Option Auf SMS 2003-Clients bereitstellen aktiviert ist. Die Bereitstellung wird mit den Einstellungen der Vorlage konfiguriert. Der Assistent fordert lediglich Informationen zur Sammlung (wenn diese nicht in der Vorlage angegeben ist), zum Bereitstellungspaket (wenn das Update nicht in einem vorhandenen Paket enthalten ist), zum Downloadpfad (wenn das Update nicht in einem vorhandenen Paket enthalten ist), zum Bereitstellungszeitplan sowie zum NAP-Gültigkeitsdatum (bei SMS 2003-Clients nicht anwendbar) an.

    3. Ziehen Sie die markierten Softwareupdates oder die Updateliste mittels Drag & Drop in eine Bereitstellung. Die für die Bereitstellung konfigurierten Einstellungen werden beibehalten. Der Assistent fordert lediglich Informationen zum Bereitstellungspaket (wenn das Update nicht in einem vorhandenen Paket enthalten ist), zum Downloadpfad (wenn das Update nicht in einem vorhandenen Paket enthalten ist), zum Bereitstellungszeitplan sowie zum NAP-Gültigkeitsdatum (bei SMS 2003-Clients nicht anwendbar) an.

  4. Führen Sie die Schritte im Assistenten aus, um die Bereitstellung zu erstellen oder ändern. Wenn eine Bereitstellungsvorlage nicht zum Initiieren der Bereitstellung verwendet wurde, aktivieren Sie die Option Softwareupdates für SMS 2003-Clients bereitstellen, und konfigurieren Sie die SMS 2003-spezifischen Einstellungen auf der Seite SMS 2003-Einstellungen.

    ImportantWichtig
    Wenn diese Einstellung in einer aktiven Bereitstellung deaktiviert ist, die SMS 2003-Clients umfasst, kann diese Einstellung nicht erneut aktiviert werden. Das entsprechende Programm und die Ankündigung, die für SMS 2003-Clients erstellt wurden, sind deaktiviert. Bevor Sie diese Bereitstellung auf SMS 2003-Clients dauerhaft deaktivieren, sollten Sie sicherstellen, dass diese Aktion auch wirklich beabsichtigt ist.

  5. Wenn der Assistent zum Bereitstellen von Softwareupdates abgeschlossen ist, wird die Bereitstellung im Knoten Bereitstellungsverwaltung angezeigt. Die für die Bereitstellung von Updates für SMS 2003-Clients verwendete Ankündigung wird unter SMS2003-Ankündigungen angezeigt. Wenn eine Bereitstellungsvorlage gespeichert wurde, wird diese im Knoten Bereitstellungsvorlagen angezeigt. Wenn ein Bereitstellungspaket erstellt wurde, wird dieses im Knoten Bereitstellungspakete angezeigt. Unter Umständen müssen Sie die Aktion Aktualisieren für jeden Knoten ausführen, damit die neuen Objekte angezeigt werden.

    noteHinweis
    Um die Eigenschaften für eine Bereitstellung zu ändern, klicken Sie im Knoten Bereitstellungsverwaltung der Konsolenstruktur mit der rechten Maustaste auf die Bereitstellung und klicken anschließend auf Eigenschaften.

Siehe auch

Weitere Informationen finden Sie unter Configuration Manager 2007 – Informationen und Support (möglicherweise in englischer Sprache).
Das Dokumentationsteam erreichen Sie per E-Mail unter: SMSdocs@microsoft.com
Anzeigen: