Administratorworkflow: End-to-End-Workflow für Softwareupdates

Betrifft: System Center Configuration Manager 2007, System Center Configuration Manager 2007 R2, System Center Configuration Manager 2007 R3, System Center Configuration Manager 2007 SP1, System Center Configuration Manager 2007 SP2

Softwareupdates in Configuration Manager 2007 müssen konfiguriert werden, bevor Updates für Clients bereitgestellt werden. Es müssen mehrere zusätzliche Schritte in Erwägung gezogen werden, wenn Sie eine Bereitstellung planen. Nach der Installation des Configuration Managers müssen die abhängigen Komponenten für Softwareupdates installiert und konfiguriert werden. Außerdem muss ein aktiver Softwareupdatepunkt aktiviert und konfiguriert werden und die Synchronisierung zwischen dem Softwareupdatepunkt und Windows Server Update Services (WSUS) stattfinden, Clients müssen die Softwareupdatekompatibilität überprüfen und Softwareupdates für die Bereitstellung ausgewählt werden. Schließlich kann die Bereitstellung erstellt und an die Clients gesendet werden.

Das nachstehende Flussdiagramm bietet einen übersichtlichen visuellen Workflow für diese Schritte. Die Links am Ende dieses Dokuments bieten detaillierte Informationen zu jedem Vorgang. Eine vollständige Liste der in diesem Workflow gezeigten Schritte und Links zu den detaillierten Informationen zu jedem Schritt finden Sie unter Administratorchecklisten für Softwareupdates.

Administratorworkflow: Softwareupdates – End-to-End

Siehe auch

Weitere Informationen finden Sie unter Configuration Manager 2007 – Informationen und Support (möglicherweise in englischer Sprache).
Das Dokumentationsteam erreichen Sie per E-Mail unter: SMSdocs@microsoft.com
Anzeigen: