Übersicht über die unbeaufsichtigte Installation

Betrifft: System Center Configuration Manager 2007, System Center Configuration Manager 2007 R2, System Center Configuration Manager 2007 R3, System Center Configuration Manager 2007 SP1, System Center Configuration Manager 2007 SP2

Letzte Aktualisierung – Januar 2008

Sie können das Configuration Manager-Setup unbeaufsichtigt ausführen lassen, indem Sie für die Datei „setup.exe“ über die Setup-Befehlszeilenoption „/script“ eine Initialisierungsdatei bereitstellen. Die unbeaufsichtigte Installation wird nur bei Neuinstallationen von primären und sekundären Microsoft System Center Configuration Manager 2007-Standorten sowie von Configuration Manager-Konsolen unterstützt.

Um die Setup-Befehlszeilenoption „/script“ verwenden zu können, müssen Sie eine Initialisierungsdatei erstellen und den Namen der Initialisierungsdatei nach der Setup-Befehlszeilenoption „/script“ angeben. Der Name der Datei ist unerheblich. Wichtig ist, dass er die Dateinamenerweiterung „.ini“ aufweist. Beim Verweisen auf die Setupinitialisierungsdatei über die Befehlszeile muss der vollständige Dateipfad angegeben werden. Wenn die Setupinitialisierungsdatei beispielsweise den Namen „setup.ini“ hat und im Verzeichnis „C:\setup“ gespeichert ist, muss die Befehlszeile wie folgt lauten:

setup /script c:\setup\setup.ini.

Die Setupinitialisierungsdatei stellt genau die Informationen bereit, zu deren Eingabe der Setup-Assistent für Configuration Manager bei beaufsichtigten Installationen auffordert. Der einzige Unterschied besteht darin, dass es bei der Verwendung der Initialisierungsdatei keine Standardeinstellungen gibt, sodass alle Werte für die Setupschlüssel, die für die ausgewählte Installationsart gelten, angegeben werden müssen.

noteHinweis
In diesem Dokument wird die Verwendung einer eigenen Anweisungsdatei zum Automatisieren des Configuration Manager 2007-Setups beschrieben. Informationen zu Befehlszeilenoptionen, die beim Ausführen des Configuration Manager 2007-Setups verfügbar sind, finden Sie unter Setup-Befehlszeilenoptionen.

Die Initialisierungsdatei für die Installation per Skript enthält Abschnittsnamen, Schlüsselnamen und Werte. Welche Abschnitts- und Schlüsselnamen erforderlich sind, hängt von der Installationsart ab, für die Sie das Skript erstellen. Die Reihenfolge der Schlüssel in den Abschnitten und die Reihenfolge der Abschnitte in der Datei spielen keine Rolle. Bei den Schlüsseln wird nicht zwischen Groß-/Kleinschreibung unterschieden. Für einige Daten ist die Groß-/Kleinschreibung zu beachten, wie in den folgenden Tabellen angegeben. Beim Angeben von Werten für Schlüssel muss dem Namen des Schlüssels ein Gleichheitszeichen (=) und der Wert für den Schlüssel folgen.

Die folgenden Tabellen enthalten Angaben zu den einzelnen Schlüsseln der Setupinitialisierungsdatei, ihren Werten, ihrer Notwendigkeit, der Installationsart, für die sie verwendet werden, sowie eine kurze Beschreibung der Schlüssel:

Beispiele zu Initialisierungsdateien für die unbeaufsichtigte Installation finden Sie unter Beispiele für Installation per Skript.

Initialisierungsdateischlüssel für die unbeaufsichtigte Installation

Initialisierungsdateischlüssel für die unbeaufsichtigte Installation für den Abschnitt [Identification]

 

Schlüsselname Erforderlich Werte Installationstyp Beschreibung

Aktion 

Ja

InstallPrimarySite

Primärer Standort

Installiert einen primären Standort.

 

 

InstallAdminUI

InstallAdminUI

Installiert eine Configuration Manager-Konsole.

 

 

InstallSecondarySite

Sekundärer Standort

Installiert einen sekundären Standort.

Initialisierungsdateischlüssel für die unbeaufsichtigte Installation für den Abschnitt [Options]

 

Schlüsselname Erforderlich Werte Installationstyp Beschreibung

ProductID

Ja

 

Primärer Standort

ConfigMgr-Konsole

Format: xxxxx-xxxxx-xxxxx-xxxxx-xxxxx

PrerequisiteComp

Ja

0 oder 1 (0 für nein, 1 für ja)

Primärer Standort

Sekundärer Standort

Gibt an, ob aktualisierte Client-Voraussetzungsdateien bereits heruntergeladen wurden.

PrerequisitePath

Ja

<Dateipfad>

Primärer Standort

Sekundärer Standort

Pfad zu bereits heruntergeladenen aktualisierten Client-Voraussetzungsdateien oder zum gewünschten Speicherort für herunterzuladende Dateien.

SiteCode

Ja

 

Primärer Standort

Sekundärer Standort

Drei alphanumerische Zeichen, die den Standort in der Hierarchie eindeutig angeben.

SiteName

Ja

 

Primärer Standort

Sekundärer Standort

Beschreibung für diesen Standort.

ParentSiteCode

Ja

Sekundärer Standort

ConfigMgr-Konsole 

Standortcode für den übergeordneten Standort des sekundären Standorts, der installiert werden soll.

ParentSiteServer

Ja

Sekundärer Standort

Servername für den übergeordneten Standort des sekundären Standorts, der installiert werden soll.

Adresstyp

Ja

MS_ASYNC_RAS

MS_ISDN_RAS

MS_LAN

MS_SNA_RAS

MS_X25_RAS

Sekundärer Standort

Gibt den Typ der Adresse an, die als Standardadresse für den übergeordneten Standort verwendet werden soll.

LanUser

Nein

Sekundärer Standort

Der Kontoname für das Standardsenderkonto, das an diesem Standort verwendet werden soll.

LanUserPassword

Nein

Sekundärer Standort

Das Kennwort für das Konto, das für „LanUser“ angegeben wurde.

RasUser

Nein

Sekundärer Standort

Der Kontoname für das RAS-Senderkonto, das an diesem Standort verwendet werden soll.

RasUserDomain

Nein

Sekundärer Standort bei der Installation eines RAS-Senders

Die Domäne, in der das RAS-Benutzerkonto erstellt wurde.

RasUserPassword

Nein

Sekundärer Standort bei der Installation eines RAS-Senders

Das Kennwort für das Konto, das für „RasUser“ angegeben wurde.

RasPhoneBook

Nein

Sekundärer Standort bei der Installation eines RAS-Senders

Ein RAS-Telefonbuchname, der vom RAS-Sender verwendet werden soll.

SMSInstallDIr

Ja

 

Primärer Standort

Sekundärer Standort

ConfigMgr-Konsole

Verzeichnis zum Installieren der Configuration Manager-Programmdateien.

ManagementPoint

Nein1

 

Primärer Standort

Servername des Computers, der als Standardverwaltungspunkt für diesen Standort verwendet werden soll.

ImportantWichtig
Der Servername ist in Großbuchstaben anzugeben.

DistributionPoint

Nein

0 oder 1 (0 für nein, 1 für ja)

Primärer Standort

Sekundärer Standort

Gibt an, ob beim Setup am Standort ein Verteilungspunkt installiert werden soll.

SDKServer

Ja

 

Primärer Standort

Computer, auf dem der SMS-Anbieter für die Installation von primären Standorten installiert werden soll, sowie der Name des Computers, auf dem der SMS-Anbieter für die Installation von ConfigMgr-Konsolen gehostet werden soll.

ImportantWichtig
Der Servername ist in Großbuchstaben anzugeben.

ClientAgents2

Nein

SINV

Primärer Standort

Softwareinventurclient-Agent

 

Nein

HINV

Primärer Standort

Hardwareinventurclient-Agent

 

Nein

ADPROG

Primärer Standort

Client-Agent für angekündigte Programme

 

Nein

NAP

Primärer Standort

NAP-Client-Agent (Network Access Protection, Netzwerkzugriffsschutz)

 

Nein

SUM

Primärer Standort

Client-Agent für die Softwareupdateverwaltung

 

Nein

SWM

Primärer Standort

Softwaremessungsclient-Agent

 

Nein

DCM

Primärer Standort

Client-Agent für die Verwaltung gewünschter Konfigurationen

 

Nein

RT

Primärer Standort

Remotetoolsclient-Agent

SiteSecurityMode

Nein3

Native

Primärer Standort

Installiert den Standort im einheitlichen Modus.

 

Nein

Mixed

Primärer Standort

Installiert den Standort im gemischten Modus.

Port

Nein

[benutzerdefinierter Port]

Primärer Standort

Gibt an, ob für den Standort ein benutzerdefinierter TCP/IP-Port verwendet werden soll. Wenn für die Option „SiteSecurityMode“ der Wert „Native“ (einheitlicher Modus) festgelegt ist, wird der angegebene Port auf „https“ festgelegt. Wenn für die Option „SiteSecurityMode“ der Wert „Mixed“ (gemischter Modus) festgelegt ist, wird der angegebene Port auf „http“ festgelegt.

SiteServerSignCert

Ja4

 

Primärer Standort

Fingerabdruck des Standortserver-Signaturzertifikats (wenn Sie den Fingerabdruck aus den Zertifikateigenschaften kopieren und einfügen, müssen Sie Leerzeichen entfernen).

1 Wenn Sie diese Einstellung bei der unbeaufsichtigten Installation eines primären Standorts nicht angegeben, wird beim Ausführen von Setup an dem Standort kein Verwaltungspunkt installiert. Clients können erst nach der Installation eines Verwaltungspunkts verwaltet werden.

2Wenn der Schlüssel „ClientAgents“ fehlt, werden Standardeinstellungen für Setup-Client-Agents verwendet (Aktivierung aller Client-Agents mit Ausnahme von NAP). Diese Einstellung wird verwendet, um weniger Client-Agents als bei einer Standardinstallation von Configuration Manager zu aktivieren. Wenn Sie mithilfe des Schlüssels „ClientAgents“ bei einer unbeaufsichtigten Installation mehrere Client-Agent-Einstellungen aktivieren, müssen Sie die einzelnen Client-Agent-Werte durch Kommas trennen. Beispiel: ClientAgents=SINV,HINV,ADPROG,NAP,SUM,SWM,DCM,RT.

3 Wenn Sie diesen Schlüssel nicht angeben, wird der Standort im gemischten Modus installiert.

4 Dieser Schlüssel ist nur erforderlich, wenn für den Schlüssel „SiteSecurityMode“ der einheitliche Modus festgelegt wurde.

Initialisierungsdateischlüssel für die unbeaufsichtigte Installation für den Abschnitt [SQLConfigOptions]

 

Schlüsselname Erforderlich Werte Installationstyp Beschreibung

SQLServerName

Ja

 

Primärer Standort

Der Name des Servers oder der gruppierten Instanz mit SQL Server, auf dem bzw. der die Standortdatenbank gehostet werden soll.

ImportantWichtig
Der Servername ist in Großbuchstaben anzugeben.

CreateSQLDevice

Ja

0 oder 1 (0 für nein, 1 für ja)

Primärer Standort

Gibt an, ob Setup die Datenbank erstellen soll.

DatabaseName

Ja

<Name der Standortdatenbank>

Primärer Standort

Der Name der SQL Server-Datenbank, die für die Installation der primären Standortdatenbank erstellt oder verwendet werden soll.

Siehe auch

Weitere Informationen finden Sie unter Configuration Manager 2007 – Informationen und Support (möglicherweise in englischer Sprache).
Das Dokumentationsteam erreichen Sie per E-Mail unter: SMSdocs@microsoft.com
Anzeigen: