Beispielszenario für die Implementierung der Softwaremessung

Letzte Aktualisierung: April 2011

Betrifft: System Center Configuration Manager 2007, System Center Configuration Manager 2007 R2, System Center Configuration Manager 2007 R3, System Center Configuration Manager 2007 SP1, System Center Configuration Manager 2007 SP2

In den folgenden Abschnitten finden Sie ein Beispielszenario dafür, wie die Implementierung der Softwaremessung in Configuration Manager 2007 die folgenden Unternehmensanforderungen erfüllen kann:

  • Bestimmen, wie viele Kopien einer angegebenen Softwareanwendung im Unternehmensnetzwerk verwendet werden

  • Bestimmen, ob nicht verwendete Kopien einer angegebenen Softwareanwendung im Unternehmensnetzwerk vorhanden sind

  • Bestimmen, welche Benutzer die angegebenen Softwareanwendung regelmäßig verwenden

Dieses Szenario zeigt, wie Benutzer die Softwaremessung zur Überwachung von Anwendungen in Unternehmen verwenden können (wo werden die Anwendungen geladen, wie oft werden sie von welchen Benutzern verwendet).

Das Unternehmen „Woodgrove Bank“ hat Microsoft Office 2007 als standardmäßiges Bürosoftwarepaket bereitgestellt. Damit eine ältere Anwendung unterstützt werden kann, muss die Bank jedoch einige Kopien von Microsoft Office Word 2003 im System belassen. Zur Reduzierung der Unterstützung und Lizenzkosten sollen die Kopien von Word 2003 entfernt werden, wenn die ältere Anwendung nicht mehr verwendet wird. Die Bank muss außerdem identifizieren, welche Benutzer die ältere Anwendung verwenden.

Peter Brehm ist der IT-Systemmanager der Woodgrove Bank. Er hat erfahren, dass die oben genannten Unternehmensziele mithilfe der Configuration Manager 2007-Softwaremessung erreicht werden können. Peter trifft die Entscheidung, wie folgt vorzugehen:

  • Er überprüft, ob der Configuration Manager 2007-Standort der Bank für die Softwaremessung aktiviert ist. Die standardmäßige geplante Datensammlung alle sieben Tage ändert er nicht.

  • Er fügt eine neue Softwaremessungsregel mit dem Namen woodgrove.exe hinzu, mit der die in der Bank verwendete ältere Anwendung überwacht werden soll.

  • Peter wartet sieben Tage. Danach beginnen die Computer des Configuration Manager 2007-Standorts der Bank, die Nutzungsdaten für die ausführbare Datei woodgrove.exe zu berichten.

  • Peter ermittelt anhand des Configuration Manager 2007-Berichts Installationsbasis für alle gemessenen Softwareprogramme, welche Computer die Anwendung woodgrove.exe geladen haben.

  • Anschließend verwendet er den Bericht Computer, auf denen ein gemessenes Programm installiert ist, das aber seit dem angegebenen Datum nicht mehr ausgeführt wurde mit der Softwaremessungsregel und einem 6 Monate zurückliegenden Datum. Dieser Bericht identifiziert 30 Computer, die das Programm in den letzten 6 Monaten nicht ausgeführt haben.

  • Peter wendet sich an die Benutzer der jeweiligen Computer und vergewissert sich, dass die ältere Anwendung nicht mehr verwendet wird. Er kümmert sich darum, dass sowohl die Anwendung als auch die Kopie von Word 2003 auf dem Computer gelöscht werden.

  • Peter überwacht weiterhin wöchentlich die Messungsberichte und führt bei Bedarf Wiederherstellungsaktionen durch.

Informationen zur Vorgehensweise bei diesen Schritten finden Sie in den folgenden Themen:

Siehe auch

Anzeigen: