Assistent zum Bereitstellen von Softwareupdates

Betrifft: System Center Configuration Manager 2007, System Center Configuration Manager 2007 R2, System Center Configuration Manager 2007 R3, System Center Configuration Manager 2007 SP1, System Center Configuration Manager 2007 SP2

Mit dem Assistenten zum Bereitstellen von Softwareupdates in Configuration Manager 2007 können Sie eine Softwareupdatebereitstellung erstellen, bei der die Softwareupdates heruntergeladen werden und ggf. ein Bereitstellungspaket erstellt wird, Bereitstellungsvorlagen erstellt und die in der Bereitstellung definierten Softwareupdates für die Mitglieder der Zielsammlung bereitgestellt werden.

Im Assistenten zum Bereitstellen von Softwareupdates werden folgende Bereitstellungseigenschaften definiert:

  • Name und Beschreibung der Bereitstellung

  • *Sammlung

  • *Anzeige-/Uhrzeiteinstellungen

  • *Neustarteinstellungen

  • *Ereignisgenerierung

  • *Downloadeinstellungen

  • *SMS 2003-Einstellungen (nur verfügbar, wenn alle Softwareupdates der Bereitstellung für Systems Management Server 2003 bereitstellbar sind)

  • Bereitstellungspaket (nur verfügbar, wenn mindestens ein Softwareupdate noch nicht heruntergeladen wurde oder für SMS 2003-Clients bereitgestellt wird)

  • Downloadpfad

  • Sprachauswahl

  • Bereitstellungszeitplan

  • Netzwerkzugriffsschutz-Evaluierung (Network Access Protection, NAP) (wenn NAP aktiviert ist)

Die mit einem Sternchen (*) versehenen Eigenschaften können in einer Bereitstellungsvorlage gespeichert werden. Zu Beginn des Assistenten kann eine vorhandene Bereitstellungsvorlage ausgewählt werden, sodass diese Eigenschaften automatisch aufgefüllt werden. Wenn bei der Erstellung einer Bereitstellung keine Bereitstellungsvorlage verwendet wird, werden die Eigenschaften manuell eingegeben und können optional im Assistenten als Bereitstellungsvorlage gespeichert werden, die dann für zukünftige Bereitstellungen genutzt werden kann.

Die Einstellungen des Bereitstellungspakets werden nicht angezeigt, wenn alle Softwareupdates in der Bereitstellung bereits in der Vergangenheit heruntergeladen und in einen freigegebenen Paketordner auf dem Verteilungspunkt kopiert wurden. Wenn die Softwareupdates bereits vorher heruntergeladen wurden, wird die Bereitstellung automatisch so konfiguriert, dass das Paket verwendet wird, das das Softwareupdate hostet.

Die Einstellungen für die NAP-Evaluierung sind nur verfügbar, wenn NAP für den Standort konfiguriert ist. Weitere Informationen zum Konfigurieren von NAP finden Sie unter Administratorcheckliste: Konfigurieren von Netzwerkzugriffsschutz für Configuration Manager.

Das Dialogfeld Dialogfeld „Lizenzbedingungen lesen/annehmen“ wird vor dem Assistenten zum Bereitstellen von Softwareupdates geöffnet, wenn für ein oder mehrere Softwareupdates ein Akzeptieren der Lizenzbedingungen erforderlich ist. Nach Annahme der Lizenzbedingungen wird der Assistent zum Bereitstellen von Softwareupdates geöffnet.

Klicken Sie auf den folgenden verwandten Link, um weitere Informationen zu den einzelnen Seiten im Assistenten zum Bereitstellen von Softwareupdates zu erhalten.

Inhalt dieses Abschnitts

Assistent zum Bereitstellen von Softwareupdates: Seite „Allgemein“
Gibt den Namen und eine Beschreibung der Bereitstellung an.

Assistent zum Bereitstellen von Softwareupdates: Seite „Bereitstellungsvorlage“
Gibt an, ob eine Bereitstellungsvorlage verwendet werden soll.

Assistent zum Bereitstellen von Softwareupdates: Seite „Sammlung“
Gibt die Sammlung an, die als Ziel für die Softwareupdatebereitstellung vorgesehen ist.

Assistent zum Bereitstellen von Softwareupdates: Seite „Anzeige-/Uhrzeiteinstellungen“
Gibt an, ob der Benutzer über ausstehende Softwareupdates und den Installationsstatus von Softwareupdates benachrichtigt wird und ob ein Client den Bereitstellungszeitplan auf der Grundlage der Ortszeit oder UTC (Coordinated Universal Time) bewertet. Außerdem wird die Standarddauer zwischen der Verfügbarkeit von Softwareupdates und der obligatorischen Installation auf Clients angegeben.

Assistent zum Bereitstellen von Softwareupdates: Seite „Neustarteinstellungen“
Gibt das Neustartverhalten des Systems an, wenn ein Softwareupdate auf einem Client installiert wird und zum Abschluss der Installation ein Neustart erforderlich ist.

Assistent zum Bereitstellen von Softwareupdates: Seite „Ereignisgenerierung“
Gibt an, ob Microsoft Operations Manager-Warnmeldungen deaktiviert sind, während die Softwareupdates installiert werden, und ob eine Operations Manager-Warnmeldung erzeugt wird, wenn ein Softwareupdate nicht installiert werden kann.

Assistent zum Bereitstellen von Softwareupdates: Seite „Downloadeinstellungen“
Gibt an, wie Clients mit Verteilungspunkten interagieren sollen, wenn sie eine Softwareupdatebereitstellung empfangen.

Assistent zum Bereitstellen von Softwareupdates: Seite „SMS 2003-Einstellungen“
Gibt an, ob Softwareupdates für SMS 2003-Clients bereitgestellt werden sollen, die sich in der Zielsammlung befinden.

Assistent zum Bereitstellen von Softwareupdates: Seite „Vorlage erstellen“
Gibt an, ob die konfigurierten Bereitstellungseigenschaften in einer Vorlage gespeichert werden, damit sie bei zukünftigen Softwareupdatebereitstellungen verwendet werden können.

Assistent zum Bereitstellen von Softwareupdates: Seite „Bereitstellungspaket“
Gibt das Paket an, das zum Hosten der Softwareupdates in der Bereitstellung verwendet wird.

Assistent zum Bereitstellen von Softwareupdates: Seite „Verteilungspunkte“
Zeigt die Verteilungspunkte an, die zum Hosten des in der Bereitstellung definierten Softwareupdatepakets verwendet werden.

Dialogfeld „Verteilungspunkte hinzufügen“
Gibt die Verteilungspunkte an, die dem Bereitstellungspaket hinzugefügt werden können.

Assistent zum Bereitstellen von Softwareupdates: Seite „Downloadpfad“
Gibt an, ob die Softwareupdates in der Bereitstellung aus dem Internet oder einem lokalen Netzwerk heruntergeladen werden.

Assistent zum Bereitstellen von Softwareupdates: Seite „Sprachauswahl“
Gibt die Sprachen an, für die die Softwareupdates in der Bereitstellung heruntergeladen werden.

Assistent zum Bereitstellen von Softwareupdates: Seite „Bereitstellungszeitplan“
Gibt den Zeitplan an, zu dem eine Softwareupdatebereitstellung aktiv wird, wann eine Softwareupdateinstallation für Clients erzwungen wird, ob Wake-On-LAN aktiviert werden soll und ob Wartungsfenster beim Installieren von Updates ignoriert werden sollen.

Assistent zum Bereitstellen von Softwareupdates: Seite „NAP-Evaluierung“
Gibt an, ob die Softwareupdates in dieser Bereitstellung in eine NAP-Evaluierung integriert werden.

Assistent: Seite „Zusammenfassung“
Zeigt eine Zusammenfassung der Bereitstellungseigenschaften an.

Assistent: Seite „Status“
Zeigt den Status der Bereitstellungserstellung an.

Assistent: Seite „Fertigstellen des Assistenten“
Zeigt eine Zusammenfassung der erstellten Bereitstellungseigenschaften bzw. eine Liste der Probleme an, die während der Bereitstellungserstellung aufgetreten sind.

Siehe auch

Weitere Informationen finden Sie unter Configuration Manager 2007 – Informationen und Support (möglicherweise in englischer Sprache).
Das Dokumentationsteam erreichen Sie per E-Mail unter: SMSdocs@microsoft.com
Anzeigen: