Informationen zu Meldungen, die von einer Abfrage zurückgegeben werden

Betrifft: System Center Configuration Manager 2007, System Center Configuration Manager 2007 R2, System Center Configuration Manager 2007 R3, System Center Configuration Manager 2007 SP1, System Center Configuration Manager 2007 SP2

Letzte Aktualisierung des Themas: November 2007

Wenn Meldungen von der Microsoft System Center Configuration Manager 2007-Statusmeldungsanzeige angezeigt werden, stammen diese aus einer Datei (%temp%\SVRxxxxx.tmp) auf dem Standortserver, die während der Abfrage erstellt wird. Gibt die Abfrage eine große Anzahl an Ergebnissen zurück, kann es dazu kommen, dass diese Datei den verfügbaren Speicherplatz auf dem Standortserver überschreitet. Verfügt Ihr Configuration Manager 2007-Standortserver über zu wenig Speicherplatz, sollten Sie darauf achten, dass Sie Statusmeldungsabfragen sehr genau formulieren, um die Menge der zurückgegebenen Ergebnisse zu begrenzen.

Eine weitere Methode zur Begrenzung der zurückgegebenen Ergebnisse ist, auf der Registerkarte Allgemein des Dialogfelds Optionen der Statusanzeige die Option Von der Abfrage zurückgegebene Meldungen begrenzen auszuwählen. Sie können den geeigneten Grenzwert ermitteln, indem Sie die Größe der Datei %temp%\SVRxxxxx.tmp durch Eingeben unterschiedlicher Werte in dieses Feld ermitteln.

Meldungen werden asynchron von der Configuration Manager 2007-Standortdatenbank zurückgegeben. Wenn eine Abfrage 10.000 Meldungen zurückgibt, die Grenze jedoch auf 5.000 Meldungen festgelegt ist, stellen die 5.000 angezeigten Meldungen daher eine zufällige Auswahl der 10.000 zurückgegebenen Meldungen dar.

Siehe auch

Weitere Informationen finden Sie unter Configuration Manager 2007 – Informationen und Support (möglicherweise in englischer Sprache).
Das Dokumentationsteam erreichen Sie per E-Mail unter: SMSdocs@microsoft.com
Anzeigen: