Sprachen der Standorthierarchie

Betrifft: System Center Configuration Manager 2007, System Center Configuration Manager 2007 R2, System Center Configuration Manager 2007 R3, System Center Configuration Manager 2007 SP1, System Center Configuration Manager 2007 SP2

Sie müssen Informationen zu folgenden Punkten sammeln, um zu bestimmen, welche Sprachen an welchen Standorten in Ihrem Unternehmen erforderlich sind:

  • Unternehmensstandards für die Betriebssystemsprachversion, unter der Configuration Manager 2007 installiert ist

  • Betriebssystemsprachversionen der Clients an jedem Standort

  • Sprachkenntnisse der Betriebsmitarbeiter an jedem Standort

  • Sprachkenntnisse der Endbenutzer und zugeordnete Unternehmensstandards für die Anwendungslokalisierung an jedem Standort

Bestimmen Sie an jedem Configuration Manager 2007-Standort in Ihrem Unternehmen, welche Configuration Manager 2007-Sprachversionen Ihren Unternehmensstandards entsprechen. Bestimmen Sie dann, welche Betriebssystemsprachversionen für Clientcomputer erforderlich sind.

  • Gibt es andere Einschränkungen der Clientbetriebssystemsprache?

  • Wer erstellt und verteilt Pakete?

  • Wer verwaltet die Standorteinstellungen?

  • Benötigt Ihr Betriebspersonal eine bestimmte Configuration Manager 2007-Standortserversprachversion?

  • In einigen Fällen müssen Sie Ausnahmen von Unternehmensstandards beantragen, wenn die Konfiguration der Configuration Manager 2007-Server- und Clientsprachen Sprachversionen außerhalb der Unternehmensstandards erfordert.

Planen Sie bei der Planung Ihrer Configuration Manager 2007-Standorthierarchie ein, alle Netzwerkressourcen unter Verwendung von Standard-ASCII-Zeichen (Codes 0 bis 127) zu benennen. Dies umfasst alle Namen von Computern, Freigaben, Benutzern, Benutzergruppen, Domänen und Standortcodes.

Nachdem Sie Ihre mehrsprachige Configuration Manager 2007-Standorthierarchie vollständig geplant und Ihre Standorte festgelegt haben, können Administratoren und BenutzerConfiguration Manager 2007 effektiv verwenden. Wenn z. B. ein Configuration Manager 2007-Administrator eines zentralen Standorts in Vancouver mit einer Version der Configuration Manager 2007-Konsole in englischer Sprache eine Ankündigung an einen Configuration Manager 2007-Client in Amsterdam sendet, liest der Niederländisch sprechende Benutzer Configuration Manager 2007-Dialogfelder in seiner eigenen Sprache, weil ICP (International Client Pack) angewendet wurde und die lokalisierte Clientsoftware liefert. Der Administrator des Standorts sieht den Computernamen und andere Clientdaten in der korrekten niederländischen Zeichenanzeige.

Standardsammlungsnamen

Jede Sammlung, jedes Paket und jede Ankündigung, die bzw. das in einer Hierarchie nach unten weitergegeben wird, erhält den Namen, der ihr bzw. ihm am Standort der Erstellung zugeordnet wurde, und wird mit diesem Namen innerhalb der gesamten Hierarchie angezeigt. Standardsammlungen stellen in diesem Zusammenhang einen Sonderfall dar.

Bei der Erstellung jedes Standorts werden die Standardsammlungen an diesem Standort erstellt, wobei der Name der Sammlung die Sprache des jeweiligen Standorts widerspiegelt. Wenn ein Standort einem übergeordneten Standort zugeordnet wird, werden die Sammlungsdefinitionen für die Standardsammlungen durch die am übergeordneten Standort verwendeten Definitionen überschrieben. Wenn am untergeordneten und übergeordneten Standort unterschiedliche Sprachen verwendet werden, wird für die Sammlungsnamen die Sprache des übergeordneten Standorts verwendet. Diese Vorgehensweise setzt sich bis an die Spitze der Hierarchie fort: Den Standardsammlungen werden die am zentralen Standort verwendeten Namen zugewiesen. Dies wirkt sich unterschiedlich aus, je nachdem, welche Codepages von den betroffenen Standorten verwendet werden. Eine Codepage ist eine Definition der Bitmuster, die bestimmte Buchstaben, Zahlen oder Symbole für Zeichen- oder Unicodedaten darstellen. Weitere Informationen zu Codepages finden Sie im Abschnitt „SQL Server-Codepages“ weiter unten in diesem Kapitel.

  • Wenn die beiden Standorte dieselbe Codepage verwenden, wird der Sammlungsname in der Configuration Manager 2007-Konsole am untergeordneten Standort ordnungsgemäß, jedoch in der Sprache des zentralen Standorts angezeigt.

  • Wenn die beiden Standorte unterschiedliche Codepages verwenden, kann der Sammlungsname in der Configuration Manager 2007-Konsole am untergeordneten Standort nicht ordnungsgemäß angezeigt werden. Die Namen der Standardsammlungen sind unleserlich.

Wenn die beiden Standorte dieselbe Codepage verwenden, müssen die Administratoren am untergeordneten Standort lernen, die Namen der Standardsammlungen auch dann zu erkennen, wenn sie in der Sprache des zentralen Standorts angezeigt werden.

Wenn die beiden Standorte unterschiedliche Codepages verwenden, können Sie die Standardsammlungen umbenennen, sodass nur ASCII-Zeichen verwendet werden. Die Sammlungsnamen werden dann an allen Standorten ordnungsgemäß angezeigt. Darüber hinaus sollten Sie an allen Standorten, deren untergeordnete Standorte andere Codepages verwenden könnten, auch allen Sammlungen, Paketen und Ankündigungen reine ASCII-Namen zuweisen.

Eine andere Lösung besteht darin, eine Configuration Manager 2007-Konsole am untergeordneten Standort auf einem Computer auszuführen, der die Sprache des zentralen Standorts verwendet.

Siehe auch

Weitere Informationen finden Sie unter Configuration Manager 2007 – Informationen und Support (möglicherweise in englischer Sprache).
Das Dokumentationsteam erreichen Sie per E-Mail unter: SMSdocs@microsoft.com
Anzeigen: