Konfigurieren von Suchordnern für Softwareupdates

Betrifft: System Center Configuration Manager 2007, System Center Configuration Manager 2007 R2, System Center Configuration Manager 2007 R3, System Center Configuration Manager 2007 SP1, System Center Configuration Manager 2007 SP2

Suchordner in Configuration Manager 2007 sind eine einfache Möglichkeit zum Abrufen eines Satzes von Softwareupdates, der definierten Suchkriterien entspricht. In einem übergeordneten Standort erstellte Suchordner werden innerhalb der Hierarchie nach unten repliziert. Die Eigenschaften für replizierte Suchordner können in untergeordneten Standorten nicht geändert werden, aber im Gegensatz zu anderen Objekten in Configuration Manager werden Suchordnerobjekte in untergeordneten Standorten nicht mit einem Schlosssymbol angezeigt. Gehen Sie wie folgt vor, um einen Suchordner für Softwareupdates zu erstellen.

So erstellen Sie einen Suchordner für Softwareupdates

  1. Wechseln Sie in der Configuration Manager-Konsole zu System CenterConfiguration Manager > Standortdatenbank > Computerverwaltung > Softwareupdates > Updaterepository > Suchordner.

  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Suchordner, und klicken Sie auf Neuer Suchordner.

  3. Geben Sie eine oder mehrere der folgenden Objekteigenschaften für die Suche an:

    • Artikel-ID: Gibt die ID des Artikels an, auf den sich das betreffende Softwareupdate bezieht.

    • Bulletin-ID: Gibt die ID des Bulletins an, auf das sich das betreffende Sicherheitssoftwareupdate bezieht. Details zu Sicherheitsbulletins finden Sie, indem Sie auf der Microsoft-Website für die Security Bulletin-Suche (http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=58313) nach der Bulletin-ID suchen.

    • Bundle-Update: Gibt an, ob das Softwareupdate mit anderen Updates gebündelt wird.

    • Benutzerdefinierter Schweregrad: Gibt den benutzerdefinierten Schweregrad für Softwareupdates an. Für den benutzerdefinierten Schweregrad sind die Optionen „Niedrig“, „Mittel“, „Wichtig“, „Kritisch“ oder Nullwert möglich.

    • Veröffentlichungsdatum: Gibt das Datum an, an dem das Softwareupdate veröffentlicht wurde.

    • Überarbeitungsdatum: Gibt das Datum an, an dem das Softwareupdate zuletzt geändert wurde.

    • Bereitstellbar: Gibt an, ob das Softwareupdate Clientcomputern bereitgestellt werden kann.

    • Bereitstellbar für SMS 2003: Gibt an, ob das Softwareupdate für SMS 2003-Clients bereitgestellt werden kann.

    • Bereitgestellt: Gibt an, ob das Softwareupdate Teil einer Bereitstellung ist.

    • Beschreibung: Gibt die Beschreibung des Softwareupdates an.

    • Heruntergeladen: Gibt an, ob das Softwareupdate heruntergeladen wurde.

    • Gültig ab: Gibt an, ob das Softwareupdate in der NAP-Richtlinie enthalten ist, die zum angegebenen Termin (Datum und Uhrzeit) auf NAP-fähigen Clients wirksam wird.

    • Exklusive Handhabung erforderlich: Gibt an, ob das Softwareupdate unabhängig von anderen Updates installiert werden muss.

    • Abgelaufen: Gibt an, ob das Softwareupdate abgelaufen ist. Abgelaufene Softwareupdates stehen für die Bereitstellung nicht mehr zur Verfügung.

    • Informations-URL: Gibt die URL für weitere Informationen zum Softwareupdate an. Diese Einstellung wird selten als Suchkriterium verwendet.

    • Installiert: Gibt die Anzahl der Systeme an, auf denen das Softwareupdate installiert und daher nicht mehr erforderlich ist. Diese Einstellung wird selten als Suchkriterium verwendet.

    • Nicht erforderlich: Gibt die Anzahl der Systeme an, für die das Softwareupdate nicht erforderlich ist. Diese Einstellung wird selten als Suchkriterium verwendet.

    • Produkt: Gibt das Produkt an, auf das sich das betreffende Softwareupdate bezieht.

    • Erforderlich: Gibt die Anzahl der Systeme an, für die das Softwareupdate erforderlich ist. Diese Einstellung wird selten als Suchkriterium verwendet.

    • Schweregrad: Gibt den vom Hersteller vordefinierten Schweregrad des Softwareupdates an. Für den Schweregrad sind die Optionen „Niedrig“, „Mittel“, „Wichtig“ oder „Kritisch“ möglich.

    • Abgelöst: Gibt an, ob das Softwareupdate durch ein anderes Update abgelöst wurde.

    • Titel: Gibt den Titel des Softwareupdates an.

    • Gesamt: Gibt die Gesamtanzahl der Clients an, die sich in der Sammlung „Alle Systeme“ befinden. Diese Einstellung wird selten als Suchkriterium verwendet.

    • Eindeutige Update-ID: Gibt die eindeutige ID für das Softwareupdate an.

    • Unbekannt: Gibt die Anzahl der Systeme an, deren Softwareupdatezustand unbekannt ist. Diese Einstellung wird selten als Suchkriterium verwendet.

    • Updateklassifizierung: Gibt die Klassifizierung des Softwareupdates an.

    • Hersteller: Gibt den Hersteller an, der das Softwareupdate erstellt hat.

  4. Geben Sie die Suchkriterien für die Objekteigenschaften an, indem Sie im Fenster Schritt 2: Bearbeiten Sie die Suchkriterien der Eigenschaft auf die unterstrichene Eigenschaft klicken.

  5. Klicken Sie auf Alle Ordner unter diesem Feature durchsuchen.

  6. Geben Sie den Namen des Suchordners an, und klicken Sie auf OK.

Siehe auch

Weitere Informationen finden Sie unter Configuration Manager 2007 – Informationen und Support (möglicherweise in englischer Sprache).
Das Dokumentationsteam erreichen Sie per E-Mail unter: SMSdocs@microsoft.com
Anzeigen: