Übersicht über die Inventur

Letzte Aktualisierung: Dezember 2008

Betrifft: System Center Configuration Manager 2007, System Center Configuration Manager 2007 R2, System Center Configuration Manager 2007 R3, System Center Configuration Manager 2007 SP1, System Center Configuration Manager 2007 SP2

Mit Configuration Manager 2007 können Sie die Hardware- und Softwareinventur von Configuration Manager 2007-Clients sammeln, indem Sie die Client-Agents für jeden Standort einzeln aktivieren.

Wenn der Hardwareinventurclient-Agent für Configuration Manager 2007-Standorte aktiviert ist, erhalten Sie anhand der Hardwareinventurdaten Systeminformationen zu jedem Computer (z. B. zum verfügbaren Speicherplatz, Prozessortyp und Betriebssystem). Wenn der Softwareinventurclient-Agent aktiviert ist, können Sie Informationen wie die auf den Clientcomputern vorhandenen inventarisierten Dateitypen und Versionen inventarisieren. Der Softwareinventurclient-Agent kann auch Informationen zu auf Clientsystemen inventarisierten Dateien sammeln. Mit der Configuration Manager 2007-Softwareinventur ist es außerdem möglich, Dateien von Clientcomputern zu sammeln (nicht nur die Informationen zu Dateien). Bei der Sammlung von Dateien geben Sie einen Dateisatz an, der von Clients auf den Configuration Manager 2007-Standortserver kopiert werden soll, dem die Clients zugewiesenen sind.

Wenn die Inventurclient-Agents aktiviert sind, erstellen sie einen Inventurbericht, der auf den gesammelten Inventurinformationen basiert und an den Verwaltungspunkt des Clients gesendet wird. Der Verwaltungspunkt leitet diese Inventurinformationen an den Configuration Manager-Standortserver weiter, auf dem die Inventurinformationen in der Standortdatenbank gespeichert werden.

noteHinweis
Informationen zur Verwendung des Configuration Manager 2007 Software Development Kits zum Schreiben und Enwickeln von Software für diese Funktion finden sie unter http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkID=129525.

Mithilfe verschiedener Configuration Manager 2007-Features können Sie die von der Hardware- und Softwareinventur gesammelten Daten verwenden. Beispiel:

  • Sie können Abfragen für Computer erstellen, die auf der Hardwarekonfiguration oder der installierten Software basieren. Diese Abfragen sind z. B. für technische Analytiker sehr hilfreich, die im Voraus Probleme verhindern können, indem sie Computer auf Konfigurationsprobleme wie nicht genügend Speicherplatz überprüfen.

  • Sie können Sammlungen mit Abfragen für Computer erstellen, die auf der Hardwarekonfiguration oder der installierten Software basieren. Diese Sammlungen können anschließend zum Ankündigen von Softwarepaketen für Computer verwendet werden, die die Software benötigen und unterstützen.

  • Sie können Berichte erstellen, die hilfreiche Informationen zur Hardwarekonfiguration und zur installierten Software anzeigen. Diese Berichte sind z. B. für Manager oder Systemanalytiker hilfreich, die aufgrund der aktuellen Computerinfrastruktur Entscheidungen treffen müssen.

  • Sie können mithilfe des Ressourcen-Explorers die vollständigen Inventurdaten für einzelne Computer anzeigen. Diese Ansicht einzelner Computer ist besonders für die Remote-Problembehandlung hilfreich.

Wenn ein Hardware- oder Softwareinventurclient-Agent ein Clientsystem inventarisiert, ist der erste zurückgegebene Bericht immer eine vollständige Inventur. Nachfolgende Inventurberichte, die gemäß dem in den Eigenschaften des Client-Agents für den Inventur-Agent festgelegten Zeitplan erstellt werden, enthalten nur Delta- oder geänderte Inventurinformationen. Deltainventurberichte werden für die Hardware- und Softwareinventur in der Reihenfolge verarbeitet, in der sie vom Standortserver empfangen werden. Falls ein Deltainventurbericht für einen Client fehlt oder nicht ordnungsgemäß erstellt wurde, wird dieser vom Standortserver abgelehnt, und bei der nächsten Inventuraktion des Clients wird ein vollständiger Inventurbericht angefordert.

Configuration Manager 2007 bietet eine eingeschränkte Unterstützung für Clients, die zwischen verschiedenen Betriebssystemen wechseln. Configuration Manager 2007 kann ermitteln, mit welchem Betriebssystem ein Client startet (z. B. mit Microsoft Windows 2000 Professional oder Windows XP Professional), und installiert die Configuration Manager 2007-Clientsoftware auf allen ermittelten Betriebssystemen. Inventar, das von Clients mit unterschiedlichen Startbetriebssystemen erfasst wurde, enthält jedoch nur die Daten aus dem Betriebssystem, das zum Zeitpunkt der Inventurerfassung lief.

In diesem Abschnitt werden folgende Themen behandelt:

Siehe auch

Weitere Informationen finden Sie unter Configuration Manager 2007 – Informationen und Support (möglicherweise in englischer Sprache).
Das Dokumentationsteam erreichen Sie per E-Mail unter: SMSdocs@microsoft.com
Anzeigen: