Eigenschaften von „Bereitstellungspaketname“: Registerkarte „Allgemein“

Betrifft: System Center Configuration Manager 2007, System Center Configuration Manager 2007 R2, System Center Configuration Manager 2007 R3, System Center Configuration Manager 2007 SP1, System Center Configuration Manager 2007 SP2

Im Configuration Manager 2007-Dialogfeld „Eigenschaften von ‚Bereitstellungspaketname‘“ auf der Registerkarte Allgemein können Sie Bereitstellungspaketnamen und -beschreibung, Paketquelle und Sendepriorität angeben sowie entscheiden, ob die differenzielle Replikation für Binärdateien verwendet werden soll. Bereitstellungspakete werden mithilfe des Assistenten zum Herunterladen von Updates oder des Assistenten zum Bereitstellen von Softwareupdates erstellt.

Die Registerkarte Allgemein enthält folgende Elemente:

Name
Gibt den Namen des Bereitstellungspakets an. Das Paket sollte einen eindeutigen Namen haben, der den Paketinhalt beschreibt. Seine Länge ist auf 50 Zeichen begrenzt.

Beschreibung
Gibt die Beschreibung des Bereitstellungspakets an. Die Paketbeschreibung sollte den Paketinhalt detailliert beschreiben. Ihre Länge ist auf 127 Zeichen begrenzt.

Paketquelle
Gibt den Speicherort der Softwareupdate-Quelldateien an. Wenn die Bereitstellung generiert wird, werden die Quelldateien komprimiert und an die Verteilungspunkte kopiert, die dem Bereitstellungspaket zugeordnet sind. Der Quellspeicherort muss als Netzwerkpfad eingegeben werden (z B. „\\Server\Freigabename\Pfad“). Sie können den Netzwerkpfad auch mithilfe der Schaltfläche Durchsuchen auswählen.

noteHinweis
Der Quellpfad des Bereitstellungspakets darf nicht von anderen Bereitstellungs- oder Verteilungspaketen verwendet werden.

ImportantWichtig
Das SMS-Anbietercomputerkonto und der Benutzer, der die Softwareupdates über den Downloadpfad herunterlädt, benötigen Schreibzugriff auf den Downloadpfad. Beschränken Sie den Zugriff auf den Downloadpfad, um das Risiko zu verringern, dass Angreifer die Quelldatei der Softwareupdates am Downloadspeicherort manipulieren.

Binäre differenzielle Replikation aktivieren
Gibt an, ob der binäre Deltavergleich auf geänderte Paketquelldateien angewendet werden soll. Ist dieses Kontrollkästchen aktiviert, so ist dieses Verhalten aktiviert, und der Verteilungs-Manager hat die Möglichkeit, anstelle der gesamten Datei nur die Teile der Datei zu übertragen, die geändert wurden. Durch dieses Verhalten kann im Vergleich zur herkömmlichen Methode, bei der die gesamte Datei übertragen wird, beim Übertragen von Änderungen bei großen Dateien ein Großteil der Bandbreite eingespart werden. Weitere Informationen finden Sie unter Informationen zur binären differenziellen Replikation.

OK
Speichert die Änderungen und schließt das Dialogfeld.

Abbrechen
Schließt das Dialogfeld, ohne die Änderungen zu speichern.

Übernehmen
Speichert die Änderungen und lässt das Dialogfeld angezeigt.

Hilfe
Öffnet das Hilfethema zu dieser Registerkarte des Dialogfelds.

Siehe auch

Weitere Informationen finden Sie unter Configuration Manager 2007 – Informationen und Support (möglicherweise in englischer Sprache).
Das Dokumentationsteam erreichen Sie per E-Mail unter: SMSdocs@microsoft.com
Anzeigen: