Beispiel für Konfigurationselement: Mit der Verwaltung gewünschter Konfigurationen auf Anwesenheit des Clientinstallationseigenschaften-Registrierungsschlüssels prüfen

Betrifft: System Center Configuration Manager 2007, System Center Configuration Manager 2007 R2, System Center Configuration Manager 2007 R3, System Center Configuration Manager 2007 SP1, System Center Configuration Manager 2007 SP2

Mit dieser Prozedur werden Sie durch die Verwaltung gewünschter Konfigurationen in Configuration Manager 2007 geführt, um ein allgemeines Konfigurationselement mit einer Objekteinstellung zu erstellen, mit dem bestimmt werden kann, ob der Registrierungsschlüssel Hkey_Local_Machine\Software\Policies\Microsoft\Ccmsetup\SetupParameters auf Clientcomputern zu finden ist.

Zweck des Konfigurationselements

Der Registrierungsschlüssel Hkey_Local_Machine\Software\Policies\Microsoft\Ccmsetup\SetupParameters kann von Configuration Manager 2007-Administratoren zum Speichern von Installationseigenschaften für das Clientinstallationsprogramm CCMSetup erstellt werden. Wenn der Configuration Manager 2007-Client auf Computern mit diesem Registrierungsschlüssel installiert wird, werden die Werte in diesem Registrierungsschlüssel von CCMSetup gelesen und auf die Clientinstallation angewendet.

Dies kann zwar ein hilfreiches Feature sein, es besteht jedoch die Möglichkeit, dass vom Configuration Manager 2007-Administrator angegebene standortweite Einstellungen durch in der Registrierung gespeicherte Installationseigenschaften überschrieben werden. Dies führt dazu, dass Einstellungen inkonsistent auf Clients am Configuration Manager 2007-Standort angewendet werden. Mit der Verwaltung gewünschter Konfigurationen kann festgestellt werden, ob dieser Registrierungsschlüssel vorhanden ist, sodass Sie überwachen können, ob dieser Registrierungsschlüssel ohne Autorisierung vorhanden ist.

Vorgehensweise

So erstellen Sie ein allgemeines Konfigurationselement zum Prüfen, ob der Registrierungsschlüssel Hkey_Local_Machine\Software\Policies\Microsoft\Ccmsetup\SetupParameters vorhanden ist

  1. Wechseln Sie in der Configuration Manager-Konsole zu System CenterConfiguration Manager > Standortdatenbank > Computerverwaltung > Gewünschte Konfigurationsverwaltung.

  2. Erweitern Sie den Knoten Gewünschte Konfigurationsverwaltung, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Konfigurationselemente, klicken Sie auf Neu und anschließend auf Allgemeines Konfigurationselement.

  3. Geben Sie im Assistenten zur Erstellung allgemeiner Konfigurationselemente auf der Seite Identifikation Folgendes an:

    • Name: Geben Sie einen eindeutigen und beschreibenden Namen für das Konfigurationselement an, z. B. Prüfen der Registrierung auf Clientsetupparameter.

    • Beschreibung: Geben Sie eine Beschreibung für das Konfigurationselement an, z. B. Mit diesem Konfigurationselement wird bestimmt, ob Clientcomputer über Instanzen des RegistrierungsschlüsselsHkey_Local_Machine\Software\Policies\Microsoft\Ccmsetup\SetupParameters.

    • Klicken Sie auf Weiter.

  4. Klicken Sie imAssistenten zur Erstellung allgemeiner Konfigurationselemente auf der Seite Objekte auf Neu, und klicken Sie dann auf Registrierungsschlüssel.

  5. Geben Sie im Dialogfeld Eigenschaften für neuen Registrierungsschlüssel Folgendes auf der Registerkarte Allgemein ein:

    • Struktur: Wählen Sie in der Dropdownliste HKEY_LOCAL_MACHINE aus.

    • Legende: Geben Sie den Pfad Software\Policies\Microsoft\Ccmsetup\SetupParameters an.

    • Ist dieser Registrierungsschlüssel einer 64-Bit-Anwendung zugeordnet? Wählen Sie Nein aus.

    • Wählen Sie die Option Nichtkompatibilitätsereignis melden, wenn bei dieser Bestimmung der Instanzanzahl ein Fehler auftritt aus.

    • Operator „Anzahl Instanzen“: Wählen Sie Größer als aus.

    • Werte: Geben Sie den Wert 0 an.

    • Schweregrad: Wählen Sie in der Dropdownliste die Option Warnung aus.

    • Klicken Sie auf OK, um das Dialogfeld Eigenschaften für neuen Registrierungsschlüssel zu schließen.

  6. Klicken Sie auf Weiter.

  7. Klicken Sie im Assistenten zur Erstellung allgemeiner Konfigurationselemente auf der Seite Einstellungen auf Weiter.

  8. Geben Sie im Assistenten zur Erstellung allgemeiner Konfigurationselemente auf der Seite Anwendbarkeit Folgendes an:

    • Wählen Sie unter Windows-Plattformen die Option Alle Windows-Plattformen aus.

    • Klicken Sie auf Weiter.

  9. Überprüfen Sie im Assistenten zur Erstellung allgemeiner Konfigurationselemente auf der Seite Zusammenfassung die Einstellungen für das erstellte Konfigurationselement, und klicken Sie dann auf Weiter.

  10. Zeigen Sie im Assistenten zur Erstellung allgemeiner Konfigurationselemente die Seite Status an. Zeigen Sie nach Abschluss des Vorgangs auf der Seite Der Assistent wurde abgeschlossen die Zusammenfassung der Aktionen an.

  11. Klicken Sie auf Schließen.

Nächste Schritte

Nachdem Sie dieses allgemeine Konfigurationselement erstellt haben, kann es jetzt zu einer Konfigurationsbasislinie hinzugefügt werden. Verwenden Sie dazu die folgende Konfigurationsbasislinienregel:

  • Diese Anwendungskonfigurationselemente und allgemeinen Konfigurationselemente sind erforderlich und müssen ordnungsgemäß konfiguriert werden.

Weisen Sie diese Konfigurationsbasislinie Computern zu, auf denen dieser Registrierungsschlüssel nicht vorhanden sein darf, und untersuchen Sie die Computer, die Nichtkompatibilität melden.

Siehe auch

Weitere Informationen finden Sie unter Configuration Manager 2007 – Informationen und Support (möglicherweise in englischer Sprache).
Das Dokumentationsteam erreichen Sie per E-Mail unter: SMSdocs@microsoft.com
Anzeigen: