Informationen zu Berichtaufforderungen

Betrifft: System Center Configuration Manager 2007, System Center Configuration Manager 2007 R2, System Center Configuration Manager 2007 R3, System Center Configuration Manager 2007 SP1, System Center Configuration Manager 2007 SP2

Eine Aufforderung in Configuration Manager 2007 ist eine Berichteigenschaft, die beim Erstellen oder Ändern eines Berichts konfiguriert werden kann. Aufforderungen werden zum Begrenzen oder Auswählen der Zieldaten verwendet, die ein Bericht abruft. Ein Bericht kann mehrere Eingabeaufforderungen enthalten, solange die Namen der Eingabeaufforderungen eindeutig sind und nur alphanumerische Zeichen verwendet werden, die den Regeln für SQL-Bezeichner entsprechen.

Beim Ausführen eines Berichts wird ein Wert für einen erforderlichen Parameter vom Benutzer angefordert, und auf Grundlage dieses Werts werden die Berichtdaten abgerufen. So ruft der Bericht Computerinformationen für einen bestimmten Computer beispielsweise die Computerinformationen für einen bestimmten Computer ab und fordert den Benutzer auf, einen Computernamen einzugeben. Die Berichtanzeige gibt den angegebenen Wert dann an eine Variable weiter, die in der SQL-Anweisung für den Bericht definiert ist. Bei ordnungsgemäßer Konfiguration der SQL-Anweisung gibt der Bericht Daten zu Computerinformationen ausschließlich für den angegebenen Computer zurück.

Aufforderungseigenschaften

Ein Standardwert für die Aufforderung kann so konfiguriert sein, dass bei Anzeige der Aufforderung der Standardwert aufgefüllt wird. Die Aufforderung kann außerdem für die Anzeige einer Liste mit entsprechenden Werten konfiguriert sein, aus denen der Benutzer mithilfe einer SQL-Anweisung eine Auswahl treffen kann. Die SQL-Anweisung hat nichts mit der primären SQL-Anweisung des Berichts zu tun. Wenn der Benutzer in einem Bericht z. B. zur Angabe eines Computernamens aufgefordert wird und diesen vorzugsweise aus einer Liste auswählen soll, anstatt ihn frei einzugeben, kann eine SQL-Anweisung konfiguriert werden. Wenn der Benutzer im Dialogfeld Aufforderung auf Werte klickt, werden die Elemente aus der SQL-Anweisung zurückgegeben, aus denen der Benutzer eine Auswahl treffen kann. Um die Verwendung des Prozentzeichens (%) zur Begrenzung der zurückgegebenen Werte zuzulassen, muss die Variable „@_filterwildcard“ in der SQL-Anweisung verwendet werden.

Beispiel für eine SQL-Anweisung für eine Aufforderung

Beim folgenden Beispiel handelt es sich um eine SQL-Anweisung für eine Aufforderung, die die Verwendung des Prozentzeichen-Platzhalterzeichens % unterstützt und je nach dem eingegebenen Aufforderungswert eine Liste mit Computernamen gefiltert oder ungefiltert zurückgibt.


            begin
             if (@__filterwildcard = '')
              SELECT DISTINCT SYS.Netbios_Name0 from v_R_System SYS ORDER By SYS.Netbios_Name0
             else
              SELECT DISTINCT SYS.Netbios_Name0 from v_R_System SYS 
              WHERE SYS.Netbios_Name0 like @__filterwildcard
              ORDER By SYS.Netbios_Name0
            end
          

Die SQL-Anweisung umfasst zwei Hauptbereiche. Wenn der Benutzer auf Werte klickt, ohne Text in das Textfeld einzugeben, ist die if (@__filterwildcard = '')-Anweisung „true“, und alle Computernamen werden zurückgegeben. Andernfalls wird der Computer abgerufen, der mit dem Aufforderungswert übereinstimmt, oder es werden bei Angabe eines Platzhalters die Computer abgerufen, die den Text aus dem Aufforderungswert enthalten, und die Werteliste wird mit ihnen aufgefüllt.

Verwenden von Platzhaltern für Aufforderungswerte

Platzhalter können zum Reduzieren der Anzahl der Werte verwendet, die angezeigt werden, wenn Sie im Dialogfeld Aufforderung auf Werte klicken. Mit dem Prozentzeichen (%) können Sie eine beliebige Anzahl von Zeichen ersetzen, der Unterstrich (_) ersetzt ein einzelnes Zeichen, und mit den Klammern ([ ]) können Sie nach Literalen suchen. Platzhalter helfen Ihnen zwar dabei, die Anzahl der durch einen Klick auf Werte angezeigten Werte zu reduzieren, Sie können Platzhalter jedoch nicht zum Reduzieren der Anzahl der Ergebnisse verwenden, die angezeigt werden, wenn Sie durch einen Klick auf Anzeigen einen Bericht tatsächlich ausführen. Wenn Sie einen Platzhalter eingeben und danach auf Anzeigen klicken, sucht der Bericht den Platzhalter als Literalwert. Wenn Sie z. B. bei Aufforderung zur Angabe eines Computernamens %m% eingeben und anschließend auf Anzeigen klicken, sucht der Bericht nach Computern mit dem literalen Namen %m%.

Maximale Anzahl zurückgegebener Zeilen für Aufforderungswerte

Die Anzahl der Werte, die durch Klicken auf Werte zurückgegeben werden kann, kann sehr hoch sein und ist standardmäßig auf 1000 begrenzt. Weitere Informationen zum Ändern des Standardwerts finden Sie unter Konfigurieren der maximalen Anzahl von Zeilen, die in der Werteliste zurückgegeben werden.

Siehe auch

Weitere Informationen finden Sie unter Configuration Manager 2007 – Informationen und Support (möglicherweise in englischer Sprache).
Das Dokumentationsteam erreichen Sie per E-Mail unter: SMSdocs@microsoft.com
Anzeigen: