Topologiebezogene Netzwerkermittlung

Betrifft: System Center Configuration Manager 2007, System Center Configuration Manager 2007 R2, System Center Configuration Manager 2007 R3, System Center Configuration Manager 2007 SP1, System Center Configuration Manager 2007 SP2

Wenn die Netzwerkermittlungsmethode in Configuration Manager 2007 verwendet wird und die Option Topologie ausgewählt ist, werden nur Router und Subnetze ermittelt und in der Configuration Manager-Standortdatenbank gespeichert.

Im Allgemeinen hängt der Umfang der Ermittlung großenteils von der Anzahl der Routerhops ab, die Sie für die Netzwerkermittlung ausgewählt haben. Unter einem Hop versteht man das Übermitteln von Daten zwischen zwei Netzwerkknoten; durch das Erhöhen der Anzahl der Hops wird der Umfang der Ermittlung beträchtlich gesteigert.

Bei einer topologiebezogenen Netzwerkermittlung mit 0 Routerhops wird z. B. das Subnetz, in dem sich der ursprüngliche Server befindet, bis zu dem und einschließlich des dort befindlichen Routers ermittelt. Bei einer topologiebezogenen Netzwerkermittlung mit 1 Routerhop werden ebenfalls Subnetz und Router ermittelt, sowie mit dem ersten Router verbundene Subnetze und die Router in diesen Subnetzen.

Im folgenden Diagramm ist dargestellt, was diese Art von Netzwerkermittlung findet, wenn sie auf Server 1 ausgeführt wird und 0 Routerhops angegeben sind: Subnetz D und Router 1.

Diagramm der topologiebasierten Netzwerkermittlung

Zusätzliche Informationen zu den Auswirkungen von Routerhops auf die Netzwerkermittlung finden Sie unter Informationen zu Routerhops bei der Netzwerkermittlung.

Siehe auch

Weitere Informationen finden Sie unter Configuration Manager 2007 – Informationen und Support (möglicherweise in englischer Sprache).
Das Dokumentationsteam erreichen Sie per E-Mail unter: SMSdocs@microsoft.com
Anzeigen: