Eigenschaften des ConfigMgr-Fallbackstatuspunkts: Registerkarte „Allgemein“

Betrifft: System Center Configuration Manager 2007, System Center Configuration Manager 2007 R2, System Center Configuration Manager 2007 R3, System Center Configuration Manager 2007 SP1, System Center Configuration Manager 2007 SP2

Im Configuration Manager 2007-Dialogfeld Eigenschaften des ConfigMgr-Fallbackstatuspunkts können Sie auf der Registerkarte „Allgemein“ die zugelassenen Clientverbindungen überprüfen und die Einschränkungen für die Verarbeitung von Zustandsmeldungen von Clients konfigurieren.

Diese Registerkarte enthält folgende Elemente:

Zugelassene Clientverbindungen
Zeigt an, welche Clientcomputer Meldungen an diesen Fallbackstatuspunkt senden können. Diese Einstellung wird automatisch konfiguriert und nur zu Informationszwecken angezeigt.

Folgende Optionen sind verfügbar:

  • Nur Intranetclientverbindungen zulassen

    Wenn sich der Standort im gemischten Modus befindet, wird diese Einstellung automatisch konfiguriert. Mit ihr wird angegeben, dass der Fallbackstatuspunkt Zustandsmeldungen von Clients im Intranet empfangen kann.

    Diese Einstellung wird auch dann automatisch konfiguriert, wenn sich der Standort im einheitlichen Modus befindet und das Standortsystem, auf dem die Fallbackstatuspunktrolle konfiguriert ist, nicht mit einem internetgestützten vollständig qualifizierten Domänennamen (FQDN) konfiguriert ist. Informationen zum Angeben eines internetgestützten FQDN finden Sie unter Konfigurieren des Internet-FQDN von Standortsystemen, die die internetbasierte Clientverwaltung unterstützen.

  • Sowohl Intranet- als auch Internetclientverbindungen zulassen

    Diese Einstellung wird automatisch konfiguriert, wenn sich der Standort im einheitlichen Modus befindet und das Standortsystem, auf dem die Fallbackstatuspunktrolle konfiguriert ist, mit einem internetgestützten vollständig qualifizierten Domänennamen (FQDN) konfiguriert ist.

    Im Gegensatz zu anderen Standortsystemen, die die internetbasierte Clientverwaltung unterstützen, können Sie hier Clientverbindungen aus dem Internet oder Intranet über die Einstellung Zugelassene Clientverbindungen nicht steuern, da der Fallbackstatuspunkt nicht authentifizierte Clientverbindungen verwendet. Stattdessen weisen die Serverplatzierung und die Clientkonfiguration den Fallbackstatuspunkt zu, der bestimmt, ob Clients im Intranet oder Internet eine Verbindung zum Fallbackstatuspunkt herstellen können.

    Weitere Informationen finden Sie unter Bestimmen der Serverplatzierung für die internetbasierte Clientverwaltung und Zuweisen des Fallbackstatuspunkts zu Configuration Manager-Clientcomputern.

Anzahl der Nachrichten:
Geben Sie die Anzahl der Zustandsmeldungen an, die der Fallbackstatuspunkt innerhalb des angegebenen Einschränkungsintervalls an den Configuration Manager 2007-Standortserver senden darf. Der Standardwert ist 10000.

Einschränkungsintervall (in Sekunden)
Geben Sie das Einschränkungsintervall für die Zustandsmeldungsverarbeitung an. In diesem Intervall wird nur die unter Anzahl der Nachrichten angegebene Anzahl von Zustandsmeldungen an den Configuration Manager 2007-Standortserver gesendet. Der Standardwert ist 216 Sekunden.

Siehe auch

Weitere Informationen finden Sie unter Configuration Manager 2007 – Informationen und Support (möglicherweise in englischer Sprache).
Das Dokumentationsteam erreichen Sie per E-Mail unter: SMSdocs@microsoft.com
Anzeigen: