Schlüsselwortersetzungsmakros

 

Gilt für: Forefront Security for Exchange Server

Letzte Änderung des Themas: 2007-12-21

Mit Forefront Security für Exchange Server stehen Schlüsselwortmakros zur Verfügung, die im Text für das Löschen und in den verschiedenen Feldern einer Benachrichtigung (An, Cc, Bcc, Betreff und Nachrichtentext) für die Anzeige von Informationen verwendet werden können. Diese werden einem Element entnommen, in dem eine Infizierung gefunden wurde oder das mit einem Filter übereinstimmt. Geben Sie Schlüsselwörter mit einem vor- und einem nachgestellten Prozentzeichen (%) in diese Felder ein, wie in der unten stehenden Liste gezeigt.

Anstatt das Schlüsselwort einzugeben, wählen Sie es aus einem Kontextmenü aus.

So wählen Sie ein Schlüsselwort aus einem Kontextmenü aus
  1. Positionieren Sie den Mauszeiger in einem beliebigen Benachrichtigungsfeld, an der Stelle, an der das Schlüsselwort angezeigt werden soll.

  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf, um ein Kontextmenü anzuzeigen.

  3. Wählen Sie Schlüsselwort einfügen aus.

  4. Wählen Sie aus einer Liste verfügbarer Schlüsselwörter aus.

  5. Klicken Sie auf Speichern, um Ihre Arbeit zu speichern.

Dies sind mögliche Schlüsselwortersetzungsmakros. Verwenden Sie aufeinander folgende Prozentzeichen (%%), um das Prozentzeichen selbst im Benachrichtigungsfeld anzuzeigen.

%Company%    Der Name der Organisation, wie er in der Registrierung gefunden wurde.

%EBccAddresses%Externe Bcc-Adressen. Eine Liste der Adressen von allen externen Bcc-Empfängern.

%EBccNames%Externe Bcc-Namen. Eine Liste der Namen von allen externen Bcc-Empfängern.

%ECcAddresses%    Externe Cc-Adressen. Eine Liste der Adressen von allen externen Cc-Empfängern.

%ECcNames%    Externe Cc-Namen. Eine Liste der Namen von allen externen Cc-Empfängern.

%ERAddresses%    Externe Empfängeradressen. Eine Liste der Adressen von allen externen Empfängern.

%ERNames%    Externe Empfängernamen. Eine Liste der Namen von allen externen Empfängern.

%ESAddress%    Externe Absenderadresse. Die Adresse des Nachrichtensenders, wenn er extern zum Unternehmen ist.

%ESName%    Externer Absendername. Der Name des Nachrichtensenders, wenn er extern zum Unternehmen ist.

%File%    Der Name der erkannten Datei.

%Filter%    Der Name des Filters, mit dem das Element gefunden wurde.

%Folder%    Der öffentliche oder private Speicher (Postfach) und Unterordner, wo der Virus oder die Anlage gefunden wurde.

%IBccAddresses%    Interne Bcc-Adressen. Eine Liste der Adressen von allen internen Bcc-Empfängern.

%IBccNames%    Interne Bcc-Namen. Eine Liste der Namen von allen internen Bcc-Empfängern.

%ICcAddresses%    Interne Cc-Adressen. Eine Liste der Adressen von allen internen Cc-Empfängern.

%ICcNames%    Interne Cc-Namen. Eine Liste der Namen von allen internen Cc-Empfängern.

%IRAddresses%    Interne Empfängeradressen. Eine Liste der Adressen von allen internen Empfängern.

%IRNames%    Interne Empfängernamen. Eine Liste der Namen von allen internen Empfängern.

%ISAddress%    Interne Absenderadresse. Die Adresse des Nachrichtensenders, wenn er intern im Unternehmen ist.

%ISName%    Interner Absendername. Der Name des Nachrichtensenders, wenn er intern im Unternehmen ist.

%Message%    Das Betrefffeld der Nachricht.

%MIME%    MIME-Header. Die Information zum MIME-Header.

%ScanJob%    Der Name des Scanauftrags, durch den die Anlage überprüft oder der Filtervorgang ausgeführt wurde.

%Server%    Der Name des Servers, der die Infektion gefunden bzw. den Filtervorgang ausgeführt hat.

%State%    Der Status des erkannten Elements (Gelöscht, Bereinigt oder Übersprungen).

%Virus%    Der Name des Virus, der vom Dateiscanner gemeldet wurde.

%VirusEngines%    Eine Liste aller Scanmodule, die den Virus gefunden haben.

 
Anzeigen: