Vorlagen

 

Gilt für: Forefront Security for Exchange Server

Letzte Änderung des Themas: 2008-06-11

Bei der Installation von Forefront Security für Exchange Server werden Standardvorlagen für die unterschiedlichen Scanaufträge, Scanmodule und Benachrichtigungen erstellt. Die Scanaufträge sind für die Verwendung der Werte in den Standardvorlagen konfiguriert. Administratoren können zudem Vorlagen für Dateifilter- und Inhaltsfiltereinstellungen und, bei Bedarf, für zusätzliche Scanaufträge erstellen. (Diese Vorlagen werden „benannte Vorlagen“ genannt.) Vorlagen sind nützlich für die Steuerung der Konfiguration von Forefront Security für Exchange Server auf mehreren Servern von einem zentralen Standort, für die Steuerung der Konfiguration von Scanaufträgen und sonstigen Funktionen bei der Installation, und für die Definition der Konfigurationseinstellungen für neu installierte Speichergruppen.

Die Datei Template.fdb enthält die folgenden Standardvorlagen:

  • Scanauftragsvorlagen: eine Transportscan-Auftragsvorlage, eine Echtzeitscan-Auftragsvorlage und eine manuelle Scanauftragsvorlage.

  • Benachrichtigungsvorlagen für jede der Standardbenachrichtigungen.

  • Scannerupdatevorlagen für jedes Scanmodul, das auf dem aktuellen System installiert ist.

Konfigurieren Sie bestimmte Aufträge für die Verwendung der Standardvorlagen oder der benannten Vorlagen, um Vorlagen für Remotecomputer nach einer Aktualisierung bereitzustellen.

Klicken Sie in Forefront Server Security Administrator auf Datei, dann auf Vorlagen, und klicken Sie anschließend auf Vorlagen anzeigen, um Vorlagen anzuzeigen. Daraufhin werden die Standardvorlagen und die benannten Vorlagen in den verschiedenen Arbeitsbereichen angezeigt.

HinweisHinweis:
Die Einstellungen für alle Scanaufträge sind in der Datei Scanjobs.fdb enthalten. Wenn diese nicht verfügbar ist, wenn FSCController gestartet wird, wird eine neue erstellt, basierend auf den Werten in der Datei Template.fdb. Wenn die Datei Template.fdb nicht vorhanden ist, wird eine neue erstellt, basierend auf den Werten in der Datei Scanjobs.fdb. Wenn keine von beiden vorhanden ist, werden neue mithilfe der Standardwerte erstellt. Durch absichtliches Löschen einer dieser Dateien können Sie ihre Neuerstellung basierend auf den Werten aus der anderen Datei erzwingen.

Vorlagen werden zu folgenden Zwecken verwendet:

  • Steuern der Konfigurationseinstellungen aller FSE-Server von einem einzigen Standort.

    Wenn eine Datei Template.fdb erstellt wurde, kann Microsoft Forefront Server Security Management Console (FSSMC) für das Kopieren und Aktivieren der Vorlageneinstellungen auf mehreren FSE-Servern innerhalb einer Organisation verwendet werden. Vorlagen können gleichzeitig für mehrere FSE-Server bereitgestellt werden, und die Einstellungen können auf aktuell ausgeführte Scanaufträge angewendet werden, ohne Dienste anhalten oder neu starten zu müssen. (Weitere Informationen zur Verwendung der Verwaltungskonsole für Forefront Server Security zum Zwecke der Bereitstellung von Vorlagen finden Sie im Benutzerhandbuch für die Verwaltungskonsole für Microsoft Forefront Server Security.)

  • Steuern der Konfiguration von Scanaufträgen bei Remoteinstallationen.

    Verwenden Sie Vorlagen, um die Remoteserver zum Zeitpunkt der FSE-Installation zu konfigurieren.

  • Definieren der Scanauftragseinstellungen für neu bereitgestellte Speichergruppen.

    In Exchange können dem System dynamisch Speichergruppen hinzugefügt werden, während Exchange und Forefront Security für Exchange Server ausgeführt werden. Mit Forefront Security für Exchange Server wird erkannt, wenn eine neue oder zuvor verwendete Speichergruppe bereitgestellt wird. Wenn die Speichergruppe neu ist, muss mit Forefront Security für Exchange Server ein Echtzeitscanauftrag und ein manueller Scanauftrag für den Schutz dieser Speichergruppe erstellt werden. Die Einstellungen, die für jeden dieser Scanaufträge verwendet werden, werden von ihren verknüpften Vorlagen in der Datei Template.fdb gelesen.

    Dieses Feature ermöglicht einem Administrator, Standardregeln zu erstellen, um die neuen Speichergruppen zu schützen, wenn diese zum System hinzugefügt werden.

Wenn Sie benannte Vorlagen verwenden möchten, müssen Sie diese erstellen und Aufträgen zuordnen.

So erstellen Sie eine benannte Vorlage
  1. Klicken Sie auf Datei, danach auf Vorlagen und dann auf Neu. Das Dialogfeld Neue Vorlage wird angezeigt.

  2. Wählen Sie den Typ der Vorlage aus, die Sie erstellen möchten (Transport, Echtzeit, Manuell oder Filtersatz). Weitere Informationen zu Filtersatzvorlagen finden Sie unter "Filtersatzvorlagen" im Kapitel Inhaltsfilterung. Weitere Informationen zu den verschiedenen Typen finden Sie unter Verwenden von benannten Vorlagen.

  3. Geben Sie der Vorlage einen Namen, und klicken Sie dann auf OK. Die neue Vorlage wird erstellt und wird der Liste im oberen Bereich und der Liste Vorlage im unteren Bereich des Arbeitsbereichs Vorlagen-Einstellungen hinzugefügt.

  4. Wählen Sie in der Liste im oberen Bereich die neue Vorlage aus. Falls die Vorlagen nicht sichtbar sind, können Sie sie anzeigen. Klicken Sie dazu auf Datei, wählen Sie Vorlagen aus, und klicken Sie dann auf Vorlagen anzeigen.

    HinweisHinweis:
    Wenn Sie über mehrere Vorlagen verfügen, blenden Sie sie aus, um die Anzeige zu vereinfachen.
  5. Klicken Sie auf den entsprechenden Arbeitsbereich, um die Vorlage zu konfigurieren. Wenn Sie beispielsweise eine Transportvorlage erstellt haben, wählen Sie den Antivirusauftrag im Abschnitt EINSTELLUNGEN des Navigationsbereichs aus, und konfigurieren Sie die Vorlage, wie Sie es bei einem Transportscanauftrag machen. Klicken Sie auf Speichern, wenn der Vorgang abgeschlossen ist.

  6. Damit in einem Scanauftrag eine Vorlage verwendet wird, muss die Vorlage diesem Scanauftrag zugeordnet sein.

    1. Öffnen Sie Forefront Server Security Administrator.

    2. Wählen Sie im Bereich EINSTELLUNGEN des Navigationsbereichs die Option Vorlagen.

    3. Wählen Sie in der Liste im oberen Bereich den Scanauftrag aus, dem Sie Ihre gerade erstellte Vorlage zuordnen möchten. Wählen Sie z. B. den Echtzeitscanauftrag aus.

    4. Wählen Sie im unteren Bereich aus der Liste Vorlage die gewünschte Vorlage aus.

    5. Klicken Sie auf Aus Vorlage laden.

    6. Klicken Sie auf Speichern. Die Einstellungen des Scanauftrags werden neu konfiguriert und denen der ausgewählten Vorlage angepasst.

HinweisHinweis:
Die neue Vorlage kann mithilfe von Forefront Server Security Management Console (FSSMC) an Remoteserver verteilt werden. Weitere Informationen zur Verwendung der Verwaltungskonsole für Forefront Server Security für die Bereitstellung von Vorlagen finden Sie im Benutzerhandbuch für die Verwaltungskonsole für Microsoft Forefront Server Security.

Sie können jede Ihrer benannten Vorlagen umbenennen oder löschen. Sie können keine Standardvorlage löschen oder umbenennen.

So benennen Sie eine benannte Vorlage um oder löschen sie
  1. Öffnen Sie Forefront Server Security Administrator.

  2. Wenn die Vorlagen nicht sichtbar sind, zeigen Sie sie an. Klicken Sie auf Datei, wählen Sie Vorlagen aus, und klicken Sie dann auf Vorlagen anzeigen.

  3. Wählen Sie in der Auftragsliste die Vorlage aus.

  4. Klicken Sie auf Datei.

  5. Wählen Sie Vorlagen aus.

  6. Wählen Sie Umbenennen oder Löschen aus. Wenn Sie Löschen wählen, werden Sie aufgefordert, den Löschvorgang zu bestätigen.

Gelegentlich möchten Sie vielleicht Änderungen an einer benannten Vorlage oder Standardvorlage vornehmen.

So ändern Sie eine Vorlage
  1. Öffnen Sie Forefront Server Security Administrator.

  2. Wenn die Vorlagen nicht sichtbar sind, zeigen Sie sie an. Klicken Sie auf Datei, wählen Sie Vorlagen aus, und klicken Sie dann auf Vorlagen anzeigen.

  3. Wählen Sie einen Arbeitsbereich aus, der die zu ändernde Vorlage enthält (z. B. Scanauftrag im Bereich EINSTELLUNGEN des Navigationsbereichs).

  4. Wählen Sie in der Auftragsliste die zu ändernde Vorlage aus.

  5. Konfigurieren Sie die Vorlage nach Wunsch mithilfe der verschiedenen Arbeitsbereiche, und klicken Sie in jedem auf Sichern.

HinweisHinweis:
Wenn Sie direkt an einem bestimmten Auftrag Änderungen vornehmen (z. B. am Transportscanauftrag), werden die dem Auftrag zugeordneten Vorlagen nicht geändert. Denken Sie daran, dass alle benutzerdefinierten Filterupdates an der Vorlage vorgenommen werden müssen, damit alle Einstellungen an einem einheitlichen Ort gespeichert werden. Dies ist wichtig für den Fall, dass Sie dieselben Vorlageneinstellungen auf einem anderen Server bereitstellen müssen.

Sie können mithilfe der Scannerupdatevorlagen den primären und den sekundären Aktualisierungspfad sowie den Aktualisierungszeitplan ändern und automatische Updates aktivieren oder deaktivieren.

So konfigurieren Sie die Standardupdatevorlagen für Dateiscanner
  1. Öffnen Sie Forefront Server Security Administrator.

  2. Wenn die Vorlagen nicht sichtbar sind, zeigen Sie sie an. Klicken Sie auf Datei, wählen Sie Vorlagen aus, und klicken Sie dann auf Vorlagen anzeigen.

  3. Wählen Sie im Bereich EINSTELLUNGEN des Navigationsbereichs die Option Scanner-Updates. Der Arbeitsbereich Scanner-Update-Einstellungen wird angezeigt.

  4. Wählen Sie die zu aktualisierende Dateiscannervorlage aus der Auftragsliste aus (z. B. Vorlage für Microsoft Antimalware Engine). Es sollte eine Vorlage für jedes installierte Modul vorhanden sein.

  5. Ändern Sie den primären und sekundären Netzwerk-Aktualisierungspfad.

  6. Ändern Sie bei Bedarf das Datum, die Uhrzeit, die Frequenz und das Wiederholungsintervall. Aktivieren oder Deaktivieren Sie die Aktualisierung.

  7. Klicken Sie auf Speichern.

Neue Vorlagen können mithilfe von FSCStarter (siehe dazu den Abschnitt Bereitstellen von benannten Vorlagen lokal oder mithilfe der Verwaltungskonsole für Microsoft Forefront Server Security (Forefront Server Security Management Console, FSSMC) für Remoteserver bereitgestellt werden. Weitere Informationen zur Verwendung der Verwaltungskonsole für Forefront Server Security für die Bereitstellung von Vorlagen finden Sie im Benutzerhandbuch für die Verwaltungskonsole für Microsoft Forefront Server Security.

HinweisHinweis:
Wenn Sie FSSMC für die Aktualisierung der Forefront Security für Exchange Server-Scanmodule verwenden, deaktivieren Sie geplante Updates in Forefront Security für Exchange Server.

Standardbenachrichtigungvorlagen können für die Bereitstellung von Benachrichtigungseinstellungen für Remoteserver verwendet werden.

So ändern Sie Benachrichtigungsvorlagen
  1. Öffnen Sie Forefront Server Security Administrator.

  2. Wenn die Vorlagen nicht sichtbar sind, zeigen Sie sie an. Klicken Sie auf Datei, wählen Sie Vorlagen aus, und klicken Sie dann auf Vorlagen anzeigen.

  3. Wählen Sie im Bereich BERICHT des Navigationsbereichs die Option Benachrichtigung.

  4. Wählen Sie in der Auftragsliste die Benachrichtigungsvorlage aus, die Sie ändern möchten (z. B. Vorlage für Virus-Administratoren).

  5. Bearbeiten Sie die Vorlage im unteren Arbeitsbereich, oder ändern Sie durch Klicken auf Aktivieren oder Deaktivieren den Status der Vorlage.

  6. Klicken Sie auf Speichern.

HinweisHinweis:
Sie können keine neuen Benachrichtigungsvorlagen erstellen. Sie müssen die Standardbenachrichtigungsvorlage ändern, um Benachrichtigungseinstellungen zu aktualisieren.

Benannte Vorlagen können für die Erstellung und Verwaltung mehrerer Konfigurationen in einer Exchange-Umgebung verwendet werden. Wenn Sie unterschiedliche Konfigurationen auf den Servern in Ihrer Umgebung ausführen, sollten Sie die einzelnen Server so konfigurieren, dass für die jeweiligen Konfigurationseinstellungen in der Standardeinstellung eine benannte Vorlage verwendet wird.

Wenn Sie beispielsweise 20 Server in vier Gruppen von jeweils fünf Servern aufteilen, können Sie benannte Vorlagen für jede Servergruppe erstellen. Diese Vorlagen enthalten alle Konfigurationsinformationen für Scanaufträge, Filterungen, Benachrichtigungen und Scannerupdatepfade. Jede Vorlage erhält den Namen der Gruppe:

TransportTemplate1

TransportTemplate2

TransportTemplate3

TransportTemplate4

Die Namen sind für alle Scanaufträge und Filtersatzvorlagen ähnlich.

Die benannten Vorlagen, die Sie erstellen, werden Scanaufträgen zugeordnet. (Weitere Informationen dazu finden Sie unter Erstellen einer benannten Vorlage.) Diese Vorlagen werden dann beim Installieren oder Aktualisieren an die verschiedenen Server verteilt. (Weitere Informationen dazu finden Sie unter Bereitstellen von benannten Vorlagen.) Wenn eine benannte Vorlage zum ersten Mal auf einem Server bereitgestellt wird, muss sie einem Scanauftrag auf diesem Server zugeordnet werden. Geschieht dies nicht, wird stattdessen die Standardvorlage verwendet. Verwenden Sie Forefront Server Security Administrator, um eine Verbindung zum Server herzustellen und die Zuordnung vorzunehmen. (Weitere Informationen finden Sie unter "Herstellen einer Verbindung mit einem Remoteserver" in Forefront Server Security Administrator (FSSAClient).)

Anschließend werden die Scanaufträge, Filtersätze und Benachrichtigungen bei Konfigurationsänderungen und beim Bereitstellen von globalen Filtereinstellungen nach einem Virenausbruch stets aus den benannten Vorlagen geladen.

Sie können neue Vorlagen mit der Verwaltungskonsole für Microsoft Forefront Server Security (FSSMC) auf mehreren Remoteservern bereitstellen. Wenn die FSSMC die Vorlagendateien an den Zielserver verteilt hat, startet sie FSCStarter, um die Vorlagen auf diesem Server zu installieren.

Bevor Sie Vorlagen auf einem Server (lokal oder remote) bereitstellen, müssen Sie sicherstellen, dass die Scanaufträge in Forefront Security für Exchange Server auf diesem Server so konfiguriert sind, dass sie aus Vorlagen ausgeführt werden können. Wählen Sie hierfür im Menüeintrag EINSTELLUNGEN die Option Vorlagen aus. Der Arbeitsbereich Vorlagen-Einstellungen wird angezeigt. Im Feld Vorlage, das den einzelnen Scanaufträgen zugewiesen ist, sollte entweder Standard (die Standardeinstellung) oder eine benannte Vorlage festgelegt sein. (Vorlagen werden nicht verwendet, wenn der Wert Keine ausgewählt ist.)

Alle Vorlagen werden in der Datei Template.fdb gespeichert. Folglich werden alle Vorlagen bereitgestellt, wenn Sie die FSSMC verwenden. Dies ist kein Problem, wenn alle Server identisch konfiguriert wurden. Wenn Ihre Umgebung jedoch unterschiedliche Konfigurationen aufweist, müssen die Vorlagendateien verteilt werden, die den Konfigurationen der Zielserver entsprechen. Wenn Sie über mehrere Konfigurationen verfügen, ist es sinnvoll, die Server so zu konfigurieren, dass für deren Einstellungen die benannten Vorlagen verwendet werden. Auf diese Weise können Sie Vorlagendateien problemlos an alle Server verteilen, ohne dass Sie dabei Gefahr laufen, Konfigurationseinstellungen zu beschädigen.

Wenn die Datei Template.fdb bei einer Remoteinstallation oder einem Remoteupdate an alle Server verteilt werden soll, müssen Sie die extrahierte Form von Setup.exe verwenden. Die Syntax lautet folgendermaßen:

Setup.exe /x:<Pfad>

Dadurch werden alle erforderlichen Dateien einschließlich einer weiteren Kopie von Setup.exe in das Verzeichnis extrahiert, das Sie in <Pfad> angeben. Kopieren Sie Template.fdb in dieses Verzeichnis. Führen Sie schließlich die Datei Setup.exe aus, die in das Verzeichnis extrahiert wurde. (Weitere Informationen zu Remoteinstallationen finden Sie unter "Aufträge verwalten" im Microsoft Forefront Server Security Management Console-Benutzerhandbuch. Wenn Sie den Speicherort der Datei Setup.exe für den Bereitstellungsauftrag in der Management Console eingeben, bezieht sich dies auf die extrahierte Datei im angegebenen Pfad.)

Wenn eine benannte Vorlage zum ersten Mal auf einem Server bereitgestellt wird, muss sie einem Scanauftrag auf diesem Server zugeordnet werden. Andernfalls wird stattdessen die Standardvorlage verwendet. Verwenden Sie den Forefront Server Security Administrator, um eine Verbindung mit dem Computer herzustellen und die Zuordnung vorzunehmen. (Weitere Informationen finden Sie unter Herstellen einer Verbindung mit einem Remoteserver im Kapitel Forefront Server Security Administrator (FSSAClient).)

Wenn Sie eine Verbindung zum Remoteserver hergestellt haben, können Sie die Vorlage dem entsprechenden Scanauftrag zuordnen. Führen Sie dazu die unter Erstellen einer benannten Vorlage genannten Schritte aus.

Nachdem Sie die benannte Vorlage einem Scanauftrag zugeordnet haben, wird die zugeordnete Vorlage auch nach einer Konfigurationsänderung weiterhin verwendet. Der Scanauftrag muss nicht erneut zugeordnet werden, es sei denn, es soll eine andere Vorlage verwendet werden.

Sie können neue Vorlagen lokal mithilfe von FSCStarter oder auf Remoteservern mithilfe der Verwaltungskonsole für Microsoft Forefront Server Security bereitstellen.

Einzelne Vorlagen können aktuellen Scanaufträgen in Forefront Server Security Administrator mithilfe der Schaltfläche Aus Vorlage laden zugeordnet werden. Eine Ausnahme bilden Filterlistenvorlagen, die unter Verwendung von FSCStarter mit einem Scanauftrag verknüpft werden müssen. Mit FSCStarter können beliebige oder alle Vorlagen über eine Eingabeaufforderung direkt auf dem Server aktiviert werden. Die Datei FSCStarter.exe kann Vorlageneinstellungen auf dem aktuellen Server aktivieren. Der Parameter t erleichtert das Aktivieren von Vorlageneinstellungen.

Die Syntax von FSCStarter lautet:

FSCStarter t[c][f][l][n][p][s] [filename] [\servername]

Der Parameter t weist FSCStarter an, die Einstellungen in der Datei Template.fdb zu lesen und diese auf dem aktuellen Server anzuwenden. Sämtliche Filtereinstellungen, Benachrichtigungseinstellungen und Scannerupdatepfade können aktualisiert werden. Zwischen FSCStarter und dem Parameter t muss ein Leerzeichen eingefügt werden. Zwischen dem Parameter t und den Optionen darf sich jedoch kein Leerzeichen befinden. Mehrere Optionen werden ohne Satzzeichen oder Leerzeichen aufgelistet.

Wenn der optionale Parameter Dateiname angegeben ist, wird die aktuelle Datei Template.fdb durch die (mit dem vollständigen Pfad) angegebene Datei überlagert, bevor Einstellungen aktualisiert werden.

Ist der optionale Parameter \Servername angegeben, werden die Vorlagen auf dem angegebenen Remoteserver aktiviert.

Mit den Optionen des Parameters t können Teilsätze der Vorlageneinstellungsdatei (Template.fdb) angewendet werden. Geben Sie eine beliebige Kombination der Optionen in einer beliebigen Reihenfolge ohne Leerzeichen ein. Wenn keine Optionen nach dem Parameter t angegeben werden, werden alle Einstellungen in der Datei Template.fdb aktualisiert.

c   Aktualisiert die Inhaltsfiltereinstellungen für alle Scanaufträge.

f   Aktualisiert die Dateifiltereinstellungen für alle Scanaufträge. Die Dateifiltereinstellungen für die einzelnen Scanaufträge auf dem Server werden mit den Dateifiltereinstellungen aus dem zugeordneten Vorlagentyp aktualisiert. So werden z. B. die Dateifiltereinstellungen für alle Echtzeitscanaufträge mit den Dateifiltereinstellungen aus der Vorlage für den Echtzeitscanauftrag aktualisiert.

l   Aktualisiert die Filterlisten für alle Scanaufträge.

n   Aktualisiert die Benachrichtigungseinstellungen mit den Daten in den zugeordneten Vorlagen.

p   Aktualisiert den Dateiscanner-Aktualisierungspfad, die Proxyservereinstellungen (sofern anwendbar) und die Zeitplanelemente für Scannerupdates (Datum, Uhrzeit, Frequenz und Wiederholungsintervall). Der Aktualisierungspfad für die Dateiscannereinstellungen wird anhand der Dateiscannervorlage für den entsprechenden Dateiscanneranbieter aktualisiert.

s   Aktualisiert den Scanauftrag und die Antiviruseinstellungen. Jeder Scanauftrag auf dem Server wird mit den Einstellungen aus dem zugeordneten Vorlagentyp aktualisiert. Beispielsweise werden alle Echtzeit-Scanaufträge mit den Einstellungen aus der Vorlage für Echtzeit-Scanaufträge aktualisiert. Dies schließt alle Filter ein.

Nehmen Sie folgende Eingabe vor, um beispielsweise die Inhaltsfiltereinstellungen, die Dateifiltereinstellungen und die Benachrichtigungseinstellungen zu aktualisieren:

FSCStarter tcfn

Bei der Bereitstellung der standardmäßigen Planungsuftragsvorlage werden der Hintergrundscanauftrag und alle manuellen Scanaufträge, die für die Verwendung der Standardvorlage festgelegt sind, aktualisiert. Dadurch werden alle manuellen Scanaufträge und der Hintergrundscan gleichzeitig gestartet, wodurch die Leistung des Servers beeinträchtigt werden kann. Verwenden Sie benannte Vorlagen für jeden manuellen Scanauftrag, sodass Sie jeden manuellen Scanauftrag unabhängig vom Hintergrundscan planen können, um dieses Problem zu vermeiden.

Die folgenden Tipps sollen Ihnen dabei helfen, Vorlagen effizienter zu verwenden.

  • In Umgebungen mit Front-End- und Back-End-Servern ist es am günstigsten, zwei verschiedene Vorlagensätze für jede Gruppe zu verwenden.

  • Verwenden Sie einen Server als „Master“, von dem aus Sie mithilfe von FSCStarter oder der Verwaltungskonsole für Forefront Server Security Konfigurationsänderungen auf den anderen Servern bereitstellen können.

    • Wenn mehrere Gruppen vorhanden sind, wählen Sie für jede Gruppe einen „Master“ aus.

    • Nehmen Sie Änderungen nur direkt auf dem „Masterserver“ vor.

  • Wenn Sie Vorlagen mit FSSMC bereitstellen, ist es hilfreich, die Pakete zu benennen. So können sie bei der Verteilung einfacher identifiziert werden. Sie könnten beispielsweise FE-Vorlage 070607 als Abkürzung für Front End-Vorlage vom 6. Juli 2007 als Namen angeben.

 
Anzeigen: