Tipps zum SCC-Cluster

 

Gilt für: Forefront Security for Exchange Server

Letzte Änderung des Themas: 2007-12-25

Die Installation auf Clustern kann durch die Standardnamen der Datenträgerressourcen, die jedem CMS in der Clusterverwaltung zugeordnet sind, erschwert werden. Achten Sie auf Änderungen der Namen von Clusterressourcen in der Clusterverwaltung, da bei der Installation anhand des Namens der Datenträgerressource der Laufwerkbuchstabe für die Installation abgeleitet wird. Während der Installation werden Sie aufgefordert, ein freigegebenes Laufwerk und einen Clusterordner anzugeben. Basierend auf den aufgelisteten Voraussetzungen, werden die Ergebnisse der zahlreichen Kombinationen unten aufgelistet.

Übernehmen Sie die folgende Konfiguration im Clusteradministrator:

 

Name der Datenträgerressource Physischer Pfad Typ

Laufwerk E:

E:

Freigegebenes Laufwerk

Laufwerk F:

F:

Freigegebenes Laufwerk

Laufwerk G:

G:

Freigegebenes Laufwerk

Mtptdr

F:\mpd

Bereitstellungspunkt

Gmpd

G:\mpd2

Bereitstellungspunkt

Für freigegebenes Laufwerk installiert:

 

Datenträgerressourcenname für freigegebenes Laufwerk Clusterordner Pfad für Forefront-Benutzer

E:

Forefront-Cluster

E:\Forefront Cluster

Laufwerk F:

Forefront-Cluster

F:\Forefront Cluster

E:

Test\Forefront Cluster

E:\test\Forefront Cluster

F:\mtpdr

Forefront-Cluster

X – keine Übereinstimmung im Ressourcennamen

F:\mpd

Forefront-Cluster

X – keine Übereinstimmung im Ressourcennamen

E:\test

Forefront-Cluster

X – keine Übereinstimmung im Ressourcennamen

F:

Forefront-Cluster

X – keine Übereinstimmung im Ressourcennamen

Für Bereitstellungspunkt des Laufwerks installiert:

 

Datenträgerressourcenname für freigegebenes Laufwerk Clusterordner Pfad für Forefront-Benutzer

G:

mpd2\Forefront Cluster

gmpd\Forefront Cluster

Laufwerk F:

mpd\Forefront Cluster

F:\mpd\Forefront Cluster

Mpd

Forefront-Cluster

X – kein Laufwerk ist mit dem Bereitstellungspunkt der Ressource verbunden

E:

mpd\Forefront Cluster

X – Wird installiert, aber nicht zum Bereitstellungspunkt. Es wird in <E:\mpd\Forefront Cluster> installiert

G:

gmpd\Forefront Cluster

X – Wird installiert, aber nicht zum Bereitstellungspunkt. Es wird in <g:\gmpd\Forefront Cluster> installiert

  • Es muss mindestens ein passiver Knoten vorhanden sein.

  • In Forefront werden eine beliebige Anzahl aktiver Knoten und ein oder mehrere passive Knoten unterstützt.

  • Jeder Knoten kann nur auf einem CMS zur gleichen Zeit ausgeführt werden.

  • Failover müssen auf den passiven Knoten ausgeführt werden.

  • Sämtliche Konfigurationsdaten werden auf dem freigegebenen Laufwerk gespeichert, aktive und passive Knoten weisen also die gleichen Einstellungen auf.

 
Anzeigen: