Erstellen einer Netzwerksammlung eines Server-Betriebssystemabbilds, das mit Sysprep und PXE konfiguriert wurde

Betrifft: System Center Configuration Manager 2007, System Center Configuration Manager 2007 R2, System Center Configuration Manager 2007 R3, System Center Configuration Manager 2007 SP1, System Center Configuration Manager 2007 SP2

Gehen Sie wie folgt vor, um ein Betriebssystemabbild des Configuration Manager 2007-Servers zu erfassen, das mit Sysprep und PXE konfiguriert wurde.

noteHinweis
Sie sollten die Festplatte vorübergehend von der Referenzcomputer-Startgeräteliste im BIOS entfernen, damit immer ein PXE-Start ausgeführt wird.

So erfassen Sie ein Server-Betriebssystemabbild, das mit Sysprep und PXE konfiguriert wurde

  1. Bereiten Sie den Referenzcomputer vor. Weitere Informationen zum Vorbereiten des Referenzcomputers finden Sie unter Administratorcheckliste: Konfigurieren des Referenzcomputers für die Betriebssystembereitstellung.

  2. Wechseln Sie in der Configuration Manager-Konsole zu System Center Configuration Manager > Standortdatenbank > Computerverwaltung > Betriebssystembereitstellung > Computerzuordnungen. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Knoten Computerzuordnung, und wählen Sie dann Computerinformationen importieren aus, um den Referenzserver in die Configuration Manager 2007-Datenbank zu importieren.

  3. Wählen Sie auf der Seite Quelle auswählen die Option Einzelnen Computer importieren aus, und klicken Sie dann auf Weiter.

  4. Geben Sie auf der Seite Einzelcomputer den Computernamen und die MAC-Adresse des Computers an, den Sie importieren möchten.

  5. Bestätigen Sie auf der Seite Datenvorschau den zu importierenden Computer, und klicken Sie auf Weiter.

  6. Wählen Sie auf der Seite Zielsammlung wählen die Option Neue Computer nur der Sammlung „Alle Systeme“ hinzufügen aus.

  7. Klicken Sie mit der rechten Maustaste in der Sammlung Alle Systeme auf den gerade importierten Referenzserver, und wählen Sie Eigenschaften aus, um den Speicherplatz des zu erfassenden Betriebssystems anzugeben. Wählen Sie die Registerkarte Variablen aus, um den Pfad des Betriebssystems hinzuzufügen. Fügen Sie die Tasksequenzvariable OSDTargetSystemRoot hinzu. Beispiel: OSDTargetSystemRoot=C:\Windows.
    Weitere Informationen zu Tasksequenzvariablen finden Sie unter Informationen zu Tasksequenzvariablen.

  8. Erstellen Sie eine Freigabe auf dem Configuration Manager 2007-Server, den Sie zur Initiierung der Erfassung des Betriebssystemabbilds verwenden, um das erfasste Abbild zu speichern.

  9. Wechseln Sie in der Configuration Manager-Konsole zu System Center Configuration Manager > Standortdatenbank > Computerverwaltung > Betriebssystembereitstellung > Tasksequenzen. Hier können Sie die Tasksequenz erstellen, die zum Erfassen des Betriebssystemabbilds verwendet wird. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Tasksequenzen, und klicken Sie dann auf Neu > Tasksequenz. Wählen Sie Neue benutzerdefinierte Tasksequenz erstellen aus, und klicken Sie dann auf Weiter.

  10. Geben Sie einen Namen und optional einen Kommentar für die Tasksequenz an. Klicken Sie auf Durchsuchen, und wählen Sie ein Startabbild aus. Klicken Sie auf Weiter, um den Tasksequenzerstellungs-Assistenten abzuschließen.

  11. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Tasksequenz, und wählen Sie Bearbeiten aus, um die neue benutzerdefinierte Tasksequenz zu bearbeiten.

  12. Bearbeiten Sie die Tasksequenz, und fügen Sie den Tasksequenzschritt Betriebssystemabbild erfassen hinzu, um den Tasksequenzschritt für die Erfassung hinzuzufügen. Geben Sie eine optionale Beschreibung an, und konfigurieren Sie den Speicherort, den Sie in Schritt 8 angegeben haben. Dort wird das erfasste Abbild gespeichert. Klicken Sie hierzu auf Durchsuchen, und geben Sie den Speicherort im UNC-Format (Universal Naming Convention) an. Weitere Informationen zum Bearbeiten einer vorhandenen Tasksequenz finden Sie unter Bearbeiten einer vorhandenen Tasksequenz.

    ImportantWichtig
    Das Netzwerkzugriffskonto für diesen Tasksequenzschritt muss über einen Lese- und Schreibzugriff für die im Schritt 8 angegebene Freigabe und alle Dateien auf dem Configuration Manager 2007-Server verfügen, die zum Abschließen der Tasksequenz erforderlich sind.

  13. Wechseln Sie zu System Center Configuration Manager > Standortdatenbank > Computerverwaltung > Softwareverteilung > Ankündigungen, um die Tasksequenz für den Referenzcomputer anzukündigen. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Ankündigungen, und klicken Sie auf Tasksequenz ankündigen.

  14. Geben Sie auf der Seite Allgemein einen Namen und optional einen Kommentar für die Ankündigung an. Wenn Sie alle Mitglieder von untergeordneten Sammlungen einschließen und diese Ankündigung für PXE zur Verfügung stellen möchten, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Diese Tasksequenz für Startmedien und PXE verfügbar machen.

  15. Klicken Sie auf der Seite Zeitplan auf Neu, und wählen Sie Direkt nach diesem Ereignis zuweisen aus, um die Ankündigung obligatorisch hinzuzufügen. Aktivieren Sie die Kontrollkästchen Beim Ausführen des Programms Wartungsfenster ignorieren und Systemneustart außerhalb der Wartungsfenster zulassen.

  16. Geben Sie auf der Seite Verteilungspunkte an, wie Configuration Manager 2007-Clients zugewiesene Inhalte abrufen und eine Verbindung mit dem Verteilungspunkt herstellen. Klicken Sie auf Weiter. Geben Sie auf der Seite Interaktiv an, wie Configuration Manager 2007-Clients die Ankündigung erhalten. Klicken Sie auf Weiter, und schließen Sie den Assistenten ab.

  17. Starten Sie den Zielcomputer, und vergewissern Sie sich, dass der Computer einen PXE-Start ausführt. Vergewissern Sie sich, dass die Ankündigung ausgeführt wird, indem Sie den Startvorgang überwachen und sicherstellen, dass die zugewiesene Tasksequenz ausgeführt wird.

    noteHinweis
    Wenn der Zielcomputer mithilfe der Festplatte startet, müssen Sie das BIOS neu konfigurieren, damit PXE verwendet wird.

  18. Die Erfassung des Betriebssystemabbilds wird abgeschlossen. Die vom Referenzcomputer erfasste WIM-Datei wird in den im Schritt 4 angegebenen Speicherort gespeichert.

Siehe auch

Weitere Informationen finden Sie unter Configuration Manager 2007 – Informationen und Support (möglicherweise in englischer Sprache).
Das Dokumentationsteam erreichen Sie per E-Mail unter: SMSdocs@microsoft.com
Anzeigen: