Häufig gestellte Fragen zur Ermittlung

Betrifft: System Center Configuration Manager 2007, System Center Configuration Manager 2007 R2, System Center Configuration Manager 2007 R3, System Center Configuration Manager 2007 SP1, System Center Configuration Manager 2007 SP2

Letzte Aktualisierung – November 2007

Worin besteht der Unterschied zwischen Active Directory-Systemermittlung und Active Directory-Systemgruppenermittlung?

Bei der Active Directory-Systemermittlung werden Details über den Computer abgerufen, wie der Computername, der Name des Active Directory-Containers, die IP-Adresse und der Active Directory-Standort. Für jeden in den Active Directory-Domänendiensten ermittelten Computer wird ein Ermittlungsdatensatz (Discovery Data Record, DDR) generiert.

Die Active Directory-Systemgruppenermittlung funktioniert nur bei Systemen, die bereits ermittelt und dem lokalen primären Standort und anderen direkten untergeordneten sekundären Standorten zugewiesen sind. Die Active Directory-Systemgruppenermittlung steht für sekundäre Standorte nicht zur Verfügung. Wenn eine Ressource ermittelt und dem Standort zugewiesen wurde, werden mithilfe der Active Directory-Systemgruppenermittlung andere Ermittlungsmethoden durch Abrufen von Details wie der Organisationseinheit und globaler, universeller und verschachtelter Gruppen erweitert. Die Active Directory-Systemgruppenermittlung kann keinen Computer ermitteln, der bereits mit einer anderen Methode ermittelt wurde.

Wie kann ich Benutzergruppen in Active Directory ermitteln?

Mithilfe der Active Directory-Benutzerermittlung werden Benutzer und die Benutzergruppen ermittelt, denen sie angehören.

Wie kann ich mit Configuration Manager die Organisationseinheit ermitteln, der ein Computer angehört?

Sie müssen die Active Directory-Systemgruppenermittlung konfigurieren und damit einen Ermittlungszyklus ausführen. Klicken Sie zum Erzwingen eines Ermittlungszyklus im Dialogfeld Eigenschaften der Active Directory-Systemgruppenermittlung auf die Registerkarte Abfrage, und wählen Sie anschließend Ermittlung so bald wie möglich ausführen aus, um die Organisationseinheiten und Container zu melden, denen der Client angehört. Nachdem diese Daten der Standortdatenbank hinzugefügt wurden, können Sie Abfragen und Sammlungen mit diesen Daten erstellen. Verwenden Sie hierfür die Attribute Systemcontainername und System-Organisationseinheitsname der Klasse „Systemressource“.

Siehe auch

Weitere Informationen finden Sie unter Configuration Manager 2007 – Informationen und Support (möglicherweise in englischer Sprache).
Das Dokumentationsteam erreichen Sie per E-Mail unter: SMSdocs@microsoft.com
Anzeigen: