Neuigkeiten in der Configuration Manager-Dokumentationsbibliothek im November 2007

Betrifft: System Center Configuration Manager 2007

Letzte Aktualisierung des Themas: November 2007

In der folgenden Tabelle sind alle Neuerungen der Microsoft System Center Configuration Manager 2007-Dokumentenbibliothek ab November 2007 aufgeführt. Die genannten Themen sind neu oder enthalten signifikante technische Änderungen. Themen mit kleineren Änderungen sind nicht aufgeführt.

noteHinweis
Viele Configuration Manager 2007-Dateien sind im Betriebssystemverzeichnis gespeichert. Bei 32-Bit-Betriebssystemen ist dies das Verzeichnis „%windir%\system32“, bei 64-Bit-Betriebssystemen das Verzeichnis „%windir%\SysWOW64“. In der Dokumentenbibliothek wird das 64-Bit-Verzeichnis nicht immer angegeben.

Erste Schritte

 

Thema Beschreibung

Configuration Manager-Planungsphase

Zusätzliche Informationen, die die Erstellung eines Bereitstellungsprojektplans beschreiben.

Von Configuration Manager unterstützte Konfigurationen

Zusätzliche Informationen, die beschreiben, welche unterstützten Microsoft SQL Server-Versionen zum Hosten der Standortdatenbank verwendet werden können.

Falsche Informationen zur Itanium-basierten Systemunterstützung für den Standortdatenbankserver wurden korrigiert.

Falsche Informationen zur Unterstützung der schnellen Benutzerumschaltung in Microsoft Windows XP und Windows Vista wurden korrigiert.

Setup-Voraussetzungsprüfungen

Es wurden zwei zusätzliche Regeln der Voraussetzungsprüfung zu KB940848 und KB941132 hinzugefügt.

Neuigkeiten bei der Softwareverteilung in Configuration Manager

Enthält einen neuen Abschnitt mit Informationen zum Kopieren von mehreren Paketen auf einen Verteilungspunkt.

Planen und Bereitstellen der Serverinfrastruktur für Configuration Manager 2007

 

Thema Beschreibung

Auswahl zwischen primären Standorten, sekundären Standorten und Zweigverteilungspunkten

Das aktualisierte Thema enthält jetzt Überlegungen zur Verwendung von Zweigverteilungspunkten anstatt von Standorten.

Configuration Manager in mehreren Active Directory-Gesamtstrukturen

Enthalten sind weitere Informationen zu gesamtstrukturübergreifenden Standorthierarchien.

Configuration Manager: Direkte Aktualisierung

Es wurden neue Inhalte hinzugefügt, die verdeutlichen, dass eine Aktualisierung von vorhandenen SMS 2003-Standorten mithilfe der Bewertungsversion der Configuration Manager 2007-Software nicht unterstützt wird.

Überlegungen zur Aktualisierung von Standorten

Aktualisiert mit der erforderlichen Service Pack-Stufe von Systems Management Server (SMS) 2003 für die Aktualisierung auf Configuration Manager 2007.

Beispielszenarien für die Implementierung internetbasierter Clientverwaltung in Configuration Manager

Enthält ein neues Szenario: „Unterstützung internetbasierter Clients und Intranetclients im Intranet auf demselben Standortsystemserver“. Dieses Szenario enthält Informationen zum Angeben mehrerer vollständig qualifizierter Domänennamen (FQDN) für einen Standortsystemserver, der Intranet- und Internetclients unterstützt.

Bereitstellen eines Standorts mithilfe einer einfachen Installation und Bereitstellen eines Standorts mithilfe der benutzerdefinierten Installation

Enthält neue Informationen zur Handhabung erforderlicher verteilbarer Setupdateien bei der Installation von primären Standorten.

Erweitern des Active Directory-Schemas mithilfe einer LDIF-Datei

Problembehandlung bei Active Directory-Schemaerweiterungen während Aktualisierungen

Checkliste zu Configuration Manager 2007-Upgrades

Enthält neue Informationen zu den erforderlichen Schritten bei der Verwendung der LDIF-Datei zur Erweiterung des Active Directory-Schemas für Configuration Manager, wenn das Active Directory-Schema bereits für SMS 2003-Standorte erweitert wurde.

Installieren eines sekundären Standorts mithilfe der Configuration Manager-Konsole

Installieren eines sekundären Standorts mithilfe des Configuration Manager-Setups

Enthält neue Informationen zur Handhabung erforderlicher verteilbarer Setupdateien bei der Installation von sekundären Standorten mit lokalen Installationsquelldateien auf dem sekundären Standortservercomputer.

Aktualisieren einer SMS 2003-Administratorkonsole

Enthält neue Informationen zum Verbinden der Configuration Manager-Konsole mit der Standortdatenbank, nachdem eine SMS 2003-Administratorkonsole aktualisiert wurde.

International Client Pack

Enthält Informationen dazu, welche Anmerkungen zur Version SMS 2003 weiterhin für Configuration Manager 2007 gelten.

Voraussetzungskomponente für die Updateüberprüfung

Ein neues Thema, das den Prozess des Herunterladens von benötigten Installationsdateien für aktualisierte Clientkomponenten beschreibt.

Beispiel für die Installation des primären Standorts per Skript

Beispiel für die Installation eines sekundären Standorts per Skript

Neuer Download von Optionen für die Installation per Skript (als Clientvoraussetzung), die zu den Skripts für die unbeaufsichtigte Installation hinzugefügt wurden.

Setup-Befehlszeilenoptionen

Überarbeiteter Inhalt zur Klärung der Funktionalität der Befehlszeilenoption „/PREREQ /ALLSEC“.

Problembehandlung für die Configuration Manager-Serverinfrastruktur

Problembehandlung bei der Verwaltungspunktkommunikation

Problembehandlung bei Zustandsmeldungsrückständen

Enthält neue Informationen zur Behandlung von Problemen in der Serverinfrastruktur für Configuration Manager.

Übersicht über die unbeaufsichtigte Installation

Überarbeiteter Inhalt zur Klärung des Downloads von Clientvoraussetzungen für die unbeaufsichtigte Installation und Initialisierungsdateischlüssel für den Client-Agent für die unbeaufsichtigte Installation.

Konfigurieren von Configuration Manager-Standorten für die bestmögliche Leistung

Enthält neue Informationen zur Leistungsplanung in Configuration Manager sowie Konfigurationsinformationen.

Ändern eines Senders

Sendereigenschaften: Registerkarte „Erweitert“

Überarbeiteter Inhalt zur Klärung der Konfiguration von gesendeten Threads.

Voraussetzungen für den einheitlichen Modus

Enthält weitere Configuration Manager 2007-Abhängigkeiten für das Abrufen einer Zertifikatsperrliste (Certificate Revocation List, CRL), wenn diese in der PKI-Bereitstellung verwendet wird.

Planen und Bereitstellen von Clients für Configuration Manager 2007

 

Thema Beschreibung

Informationen zur Clientgenehmigung in Configuration Manager

Erklärung, dass ein Configuration Manager 2007-Client erst dann genehmigt werden kann, wenn er erfolgreich installiert und einem Standort zugewiesen wurde.

Eigenschaften von Client-Agent für angekündigte Programme: Registerkarte „Benachrichtigung“

Aktualisierte Optionen, die auf der Registerkarte Benachrichtigung des Dialogfelds Eigenschaften von Client-Agent für angekündigte Programme angezeigt werden.

Beispielszenarien für Roaming für Configuration Manager 2007 Komplex

Es wurden Bilder hinzugefügt, um die einzelnen Beispielszenarien zu illustrieren. Darüber hinaus wurde das Szenario „Client wechselt in andere Configuration Manager 2007-Hierarchie“ korrigiert.

Firewall-Einstellungen für Configuration Manager-Clients

Der Verweis auf die Configuration Manager 2007-Konsole, die Port 135 und „unsecapp.exe“ benötigt, wurde entfernt. Aufgrund der Umgestaltung der Konsole in Configuration Manager 2007 sind diese Firewall-Ausnahmen nicht mehr erforderlich.

Exportieren des Standortserver-Signaturzertifikats für die Configuration Manager-Clientinstallation

Neues Thema, das den Export des Signaturzertifikats eines Standortservers im einheitlichen Modus beschreibt, wenn die „CCMSetup client.msi“-Eigenschaft „SMSSIGNCERT“ bei der Clientinstallation angegeben werden muss.

Identifizieren der Clientkonfigurationsdetails für den einheitlichen Modus und internetbasierte Clientverwaltung

Neues Thema, das die Verwendung des Ressourcen-Explorers zur Identifizierung der Clientkonfiguration für den einheitlichen Modus und der internetbasierten Clientverwaltung beschreibt. Diese Informationen sind in der Hardwareinventur gespeichert und können zur Problembehandlung, Überwachung oder Erstellung abfragebasierter Sammlungen verwendet werden.

Initiieren des Richtlinienabrufs für einen Configuration Manager-Client

Aktualisiertes Thema, das jetzt ein Skript zur Ausführung auf dem Clientcomputer enthält.

Datenfluss bei der Suche nach dem Configuration Manager-Verwaltungspunkt: Gemischter Modus

Neuer Datenfluss, der den Prozess darstellt, mit dem Configuration Manager 2007-Clients ihren Standardverwaltungspunkt suchen, wenn ihr zugewiesener Standort im gemischten Modus betrieben wird.

Datenfluss bei der Suche nach dem Configuration Manager-Verwaltungspunkt: Einheitlicher Modus

Neuer Datenfluss, der den Prozess darstellt, mit dem Configuration Manager 2007-Clients ihren Standardverwaltungspunkt suchen, wenn ihr zugewiesener Standort im einheitlichen Modus betrieben wird.

Datenfluss der Configuration Manager-Standortzuweisung

Neuer Datenfluss, der den Prozess darstellt, mit dem Configuration Manager 2007-Clients einem Standort zugewiesen werden.

Unterstützte lokalisierte Sprachen

Enthält neue Informationen zur Bestätigung, dass DBCS-Zeichen nicht für Pakete oder Dateinamen unterstützt werden.

Aufgaben zum Verwalten von Configuration Manager-Clients auf Geräten mit Windows Embedded

Neue Themen, die Methoden zur Verwaltung des Configuration Manager 2007-Clients auf Geräten enthalten, auf denen das Betriebssystem Microsoft Windows XP Embedded ausgeführt wird.

Configuration Manager 2007: Features

noteHinweis
Die Asset Intelligence-Berichte 6A und 12A sind in Configuration Manager 2007-Installationen nicht enthalten. Verweise auf diese Berichte in der Dokumentation sollten ignoriert werden.

 

Thema Beschreibung

Informationen zu sammlungsspezifischen Einstellungen

Neues Thema zu sammlungsspezifischen Einstellungen für Richtlinienabruf- und Neustartintervalle.

Informationen zu Verteilungspunkten

Enthält einige neue Themen zu Verteilungspunkten. Zudem wurden die bestehenden Themen erweitert. Zu den aktualisierten Verteilungspunktthemen zählen unter anderem:

Informationen zu BITS-fähigen Verteilungspunkten

Informationen zu geschützten Verteilungspunkten

Informationen zu Standard- und Zweigverteilungspunkten

Zwischen einem Server- und einem Serverfreigabe-Verteilungspunkt auswählen

Zwischen einem Standard- und einem Zweigverteilungspunkt auswählen

Entscheidungshilfe für die Aktivierung von BITS an einem Verteilungspunkt

Entscheidungshilfe für den Schutz des Verteilungspunkts

Konfigurieren eines BITS-fähigen Verteilungspunkts

Konfigurieren eines geschützten Verteilungspunkts

Bereitstellen eines Zweigverteilungspunkts

Konvertieren eines Standardverteilungspunkts in einen Zweigverteilungspunkt

Informationen zur Unterstützung von Drag & Drop in der Configuration Manager-Konsole

Dieses neue Thema zeigt auf, welche Objekte mittels Drag & Drop verschoben werden können.

Informationen zur Paketverteilung auf Anfrage

In diesem Thema wurde eine Aussage überarbeitet, die nahe legt, dass ein Zweigverteilungspunkt Inhalt von einem Verwaltungspunkt erhalten kann. Zweigverteilungspunkte können nur Inhalte von einem BITS-fähigen Standardverteilungspunkt erhalten. Ergänzte Überlegungen zur Konfiguration von Paketen mit hoher Priorität für die Paketverteilung auf Anfrage.

Informationen zu Ressourcen

Erklärt, welche Arten von Operationen auf Nicht-Clientressourcen ausgeführt werden können, wie etwa ein Benutzerkonto oder Router.

Informationen zur Softwareupdatekompatibilität

Neues Thema zur Softwareupdatekompatibilität und der Überprüfung auf Softwareupdatekompatibilität.

Informationen zur Softwareupdatesynchronisierung

Aktualisiertes Thema zum Softwareupdate-Synchronisierungsprozess

Informationen zum PDF-Format (Package Definition File, Paketdefinitionsdatei)

Aktualisiertes Beispiel unterstützter Clients.

Informationen zum Windows Installer Source Location Manager

Ergänzende Themen zum Windows Installer Source Location Manager Aktualisierung der F1-Hilfe zur Registerkarte „Windows Installer“ mit mehr Informationen zur Quellpfadverwaltung von Windows Installer. Diese neuen Themen enthalten dieselben Informationen wie das SMS 2003-Whitepaper „Windows Installer Source Location Manager“. Die Quellpfadverwaltung von Windows Installer wurde in Configuration Manager 2007 nicht geändert.

Konfigurieren der Windows Installer-Quellupdateverwaltung

Beispielskript für das API-basierte Auslösen des Produktquellenupdate-Managers

Eigenschaften von <Programmname>: Registerkarte „Windows Installer“

Administratorcheckliste: Vorbereiten der Configuration Manager-Umgebung für Betriebssystembereitstellungen auf Computern ohne Betriebssystem

Neues Thema, das die Aufgaben beschreibt, die für die Vorbereitung der Configuration Manager 2007 -Umgebung für Betriebssystembereitstellungen auf Computern ohne Betriebssystem erforderlich sind.

Informationen zu Zeitplänen für die Kompatibilitätsbewertung in der Verwaltung gewünschter Konfigurationen

Erklärt, wie Konfigurationsbasislinien-Zuweisungen bewertet werden, einschließlich des zweistündigen Fensters der zufälligen Verzögerung.

Kompatibilität, die in der Verwaltung gewünschter Konfigurationen als Zustandsmeldungen und Statusmeldungen versendet werden

Dieses Thema, das früher den Titel „Melden der Kompatibilität an den Standort für die Verwaltung gewünschter Konfigurationen“ trug, zeigt jetzt deutlich auf, wann Kompatibilitätsinformationen in Form von Zustandsmeldungen oder Statusmeldungen versendet werden.

Fehlen von Kompatibilitätsinformationen in der Verwaltung gewünschter Konfigurationen

Geklärte Symptome, die auftreten, wenn die Microsoft .NET Framework Version auf Clients fehlt. Das Thema enthält zudem weitere Informationen bezüglich der Clientbewertungsdauer.

Bewährte Methoden für die Verwaltung gewünschter Konfigurationen

Neues Thema, das bewährte Methoden für die Verwaltung gewünschter Konfigurationen in Configuration Manager aufzeigt.

Bewährte Methoden für den Netzwerkzugriffsschutz

Neues Thema mit Informationen zu bewährten Methoden für den Netzwerkzugriffsschutz in Configuration Manager.

Bewährte Methoden für Softwareupdates

Aktualisiertes Thema mit bewährten Methoden für Softwareupdates.

Zwischen einem Update und der Aktualisierung eines Pakets auswählen

Neues Thema zu den Unterschieden zwischen der Aktualisierung und Erneuerung von Paketen.

Entscheiden, ob Clients Inhalt herunterladen sollen, wenn sie sich auf einer langsamen oder unzuverlässigen Netzwerkgrenze befinden

Neues Thema mit der Überlegung, Clients so zu konfigurieren, dass sie keinen Inhalt herunterladen, wenn sie sich auf langsamen oder unzuverlässigen Standortgrenzen befinden.

Bestimmen von Administratorrollen und Prozessen für Wake-On-LAN

Neues Thema, das Richtlinien zu verschiedenen Rollen und Prozessen enthält, die bei der Implementierung von Wake-On-LAN in Configuration Manager 2007 eine Rolle spielen. Es werden auch die Konsequenzen dargelegt, die entstehen, wenn sie nicht identifiziert werden.

Beispielszenarien für den Paketzugriff

Neues Thema, das den Sicherheitskontext darstellt, der für den Zugriff auf Pakete in verschiedenen Gesamtstrukturen und Domänenkonfigurationen verwendet wird. Diese Szenarien laufen gemäß den folgenden Flussdiagrammen ab:

Flussdiagramm für den Paketzugriff bei Ausführung von einem Verteilungspunkt

Flussdiagramm zum Paketzugriff beim Herunterladen von einem intranetbasierten Verteilungspunkt

Flussdiagramm für den Paketzugriff durch internetbasierte Clients

Beispielszenarien für die Implementierung von Wake-On-LAN

Neues Thema, das drei Beispielszenarien für die Implementierung von Wake-On-LAN in Configuration Manager 2007 enthält, um bestimmte Geschäftsanforderungen zu erfüllen.

Flussdiagramme für Softwareupdates

Neue Flussdiagramme für Softwareupdates, u. a.:

Flussdiagramm für den Softwareupdate-Synchronisierungsprozess

Flussdiagramm für den Softwareupdate-Bereitstellungsprozess

Flussdiagramm für den Bereitstellungspaketprozess

Häufig gestellte Fragen zur Ermittlung

Neues Thema mit häufig gestellten Fragen. Diese Informationen stammen aus den technischen FAQs zu SMS 2003, gelten aber weiterhin für Configuration Manager 2007.

Häufig gestellte Fragen zur Softwareverteilung

Übertragung einiger häufig gestellter Fragen aus den technischen FAQs (häufig gestellte Fragen) zu SMS 2003, die weiterhin auch für Configuration Manager 2007 gelten.

In den FAQs wird erwähnt, dass abhängige Programme nicht installiert werden, wenn ein Programm in einer Tasksequenz ausgeführt wird. Diese Informationen gab es bereits im Inhalt für die Betriebssystembereitstellung. Folgende Inhalte wurden zur F1-Hilfe für Programme hinzugefügt: Eigenschaften von <Programmname>: Registerkarte „Erweitert“.

Bekannte Probleme mit der Verwaltung mobiler Geräte

Aktualisiertes Thema, das bekannte Probleme mit dem Feature für die Verwaltung mobiler Geräte sowie Lösungen (falls vorhanden) für dieses Problem beschreibt.

Für Softwareupdates verwendete Ports

Neues Diagramm, das zeigt, welche Ports in einer typischen Configuration Manager-Hierarchie von Softwareupdates genutzt werden.

Abfrage speziell ausführen

Entfernter Inhalt, da nicht länger gültig. In vorherigen Versionen wurde das Thema „Abfrage speziell ausführen“ aufgeführt, da umfangreiche Abfragen manchmal dazu geführt haben, dass die Konsole nicht mehr reagiert. Jetzt werden Abfragen direkt ausgeführt, sobald die Abfrage ausgewählt wurde.

Flussdiagramme für die Problembehandlung bei Softwareverteilungen

Es wurde ein Abschnitt mit Flussdiagrammen für die Softwareverteilung hinzugefügt.

Protokolldateien für die Softwaremessung

Neues Thema, in dem die Protokolldateien aufgeführt werden, die zur Problembehandlung bei der Configuration Manager 2007-Softwaremessung verwendet werden können.

Softwareupdate-Zustandsmeldungen

Neues Thema zu den Zustandsmeldungen, die von Softwareupdateclients erzeugt werden.

Problembehandlung für die Ermittlung

Die vorhandenen Administratorworkflows für die Problembehandlung bei der Ermittlung wurden in den Problembehandlungsabschnitt verschoben. Ergänzte Workflows für die Problembehandlung bei der Ermittlung. Enthält neues Thema für häufige Probleme bei der Problembehandlung: Problembehandlung bei Ermittlungsproblemen.

Voraussetzungen für die Betriebssystembereitstellung

Das aktualisierte Thema enthält jetzt auch die Public Key-Infrastruktur (PKI), die gegebenenfalls für Betriebssystembereitstellungen benötigt wird, wenn der Standort für den einheitlichen Modus konfiguriert ist.

Planen der Betriebssystembereitstellung in einer NAP-fähigen Umgebung

Neues Thema mit Planungsinformationen zur Konfiguration von Betriebssystembereitstellungen mit dem Netzwerkzugriffsschutz (NAP).

Planen der Betriebssystembereitstellung an einem Standort im einheitlichen Modus

Neues Thema mit Planungsinformationen zu PKI-Zertifikaten, die für Betriebssystembereitstellungen an einem Standort im einheitlichen Modus benötigt werden.

Problembehandlung bei der Betriebssystembereitstellung

Neue Themen im Problembehandlungsabschnitt der Betriebssystembereitstellung, die zur Unterstützung bei der Identifizierung und Lösung von Problemen bezüglich Betriebssystembereitstellungen dienen sollen.

Problembehandlung bei Softwaremessungen

Neues Thema zu Problemen und Lösungen bezüglich der Configuration Manager 2007-Softwaremessung.

Problembehandlung bei Softwareupdates

Neue Themen für die Problembehandlung bei Softwareupdates, u. a.:

Problembehandlung bei allgemeinen Softwareupdates

Problembehandlung bei der Softwareupdatepunkt-Konfiguration

Problembehandlung bei Softwareupdatessynchronisierungs-Fehlern

Problembehandlung bei der Softwareupdatebereitstellung

Problembehandlung bei Softwareupdateclients

Problembehandlung bei der Gruppenrichtlinienkonfiguration für Softwareupdates

Problembehandlung beim Inventurprogramm für Microsoft Updates

Informationen zu Zustandsmeldungen

Enthält neue Informationen zum Clientverhalten bei Zustandsmeldungen.

Problembehandlung bei Wake-On-LAN-Problemen

Neues Thema für mögliche Probleme und Lösungen für den Fall, dass Computer nicht wie erwartet von Wake-On-LAN aktiviert werden können.

Sicherheit und Datenschutz für Configuration Manager 2007

 

Thema Beschreibung

Informationen zu Wartungsfenstern

Aktualisiert, um zu bestätigen, dass Wartungsfenster nicht von untergeordneten Sammlungen geerbt werden.

Informationen zur Gruppe „SMS-Administratoren“

Zuweisen von Rechten für Objekte zu Benutzern und Gruppen

Geklärte Informationen zur Gruppe „SMS-Administratoren“. Wenn der SMS-Anbieter nicht auf dem Standortserver installiert ist, kann Configuration Manager 2007 keine Benutzer automatisch zur Gruppe „SMS-Administratoren“ hinzufügen.

Konfigurieren von Windows SCW für Configuration Manager

Es wurde bisher davon ausgegangen, dass die Vorlagen im Download Center veröffentlicht werden. Jetzt ist vorgesehen, die Vorlagen als Bestandteil des Configuration Manager 2007-Toolkits zu veröffentlichen. Folgende verwandte Themen wurden mit einem Verweis auf das Toolkit aktualisiert:

Neuigkeiten bei der Sicherheit in Configuration Manager

Bewährte Methoden zum Schützen von Standortsystemen

Verwalten von Konten über die Befehlszeile

Das Standortsystem-Installationskonto wurde entfernt, da es nicht mehr mit dem Tool zum Verwalten von Standortkonten (MSAC.exe) verwaltet werden kann.

Übersicht über Sicherheit in Configuration Manager

Es wurde geklärt, dass die Rechte nicht automatisch auf die nachgeordneten Ebenen der Standorthierarchie übertragen werden, sondern für jeden Standort einzeln festgelegt werden müssen.

Von Configuration Manager verwendete Ports

Für den PXE-Dienstpunkt wurde die Nummer 37 für die Kommunikation mit Microsoft SQL Server hinzugefügt. Der Abschnitt „Remotesteuerungsports“ wurde aktualisiert.

Technische Referenz für Configuration Manager 2007

 

Thema Beschreibung

Benutzerdefinierte Fehlercodes für Configuration Manager 2007

Enthält neue Informationen im Abschnitt „Benutzerdefinierte Clientfehlercodes“, die sich hauptsächlich auf den einheitlichen Modus beziehen.

Eigenschaften von Computerclient-Agent: Registerkarte „Allgemein“

Es wurde ein falscher Wert für den Zustandsmeldungs-Berichtszyklus aktualisiert. Der Zyklus beträgt jetzt 15 Minuten.

Assistent zum Importieren von Objekten

Korrigierte Aussage zu doppelten Objekten, die vorhandene Objekte überschreiben. Berichte mit doppelten Namen überschreiben vorhandene Berichte, doch Sammlungen und Abfragen erstellen doppelte Objektnamen mit verschiedenen IDs.

Beispielszenarien für die Configuration Manager-Bereitstellung

Checklistenbeispiele für die Configuration Manager-Bereitstellung

Es wurden Installations- und Aktualisierungsszenarien für Configuration Manager ergänzt sowie Beispiele für benutzerdefinierte Installationschecklisten, die als Hilfestellung für die Planung und Bereitstellung von Configuration Manager-Standorten dienen sollen.

Siehe auch

Weitere Informationen finden Sie unter Configuration Manager 2007 – Informationen und Support (möglicherweise in englischer Sprache).
Das Dokumentationsteam erreichen Sie per E-Mail unter: SMSdocs@microsoft.com
Anzeigen: