Problembehandlung beim Configuration Manager-Setup

Letzte Aktualisierung: Januar 2011

Betrifft: System Center Configuration Manager 2007, System Center Configuration Manager 2007 R2, System Center Configuration Manager 2007 R3, System Center Configuration Manager 2007 SP1, System Center Configuration Manager 2007 SP2

Mit den folgenden Informationen zur Problembehandlung lassen sich Configuration Manager 2007-Setupprobleme beheben.

Wenn die Setup-Voraussetzungsprüfung vom Configuration Manager 2007-Installationsbegrüßungsbildschirm (splash.hta) ausgeführt wird, um Installationsvoraussetzungen für benannte SQL Server-Instanzen zu überprüfen, erhalten Sie den folgenden Fehler:

Fehler beim angegebenen Hostnamen. Geben Sie einen gültigen NetBIOS-Hostnamen ein.

Lösung

Dies ist ein bekanntes Problem. Wenn Sie die Installationsvoraussetzungen vor dem Configuration Manager-Setup überprüfen wollen, muss dies manuell oder über die Setup-Befehlszeilenoption „/Prereq“ vorgenommen werden. Wenn Sie die Installationsvoraussetzungen für benannte SQL Server-Instanzen anhand der Setup-Befehlszeilenoption „/Prereq“ überprüfen wollen, verwenden Sie den folgenden Befehl:

Setup /Prereq /Pri /SQL <SQL Server Name\Instance Name>.

noteHinweis
Während der Standortinstallation kann die Setup-Voraussetzungsprüfung, die als Teil des Setup-Assistenten für Configuration Manager ausgeführt wird, die erforderlichen Setupvoraussetzungen auf benannten SQL Server-Instanzen überprüfen.

Beim Verwenden des Setup-Assistenten für Configuration Manager zur Installation eines primären Configuration Manager 2007-Standorts, tritt beim Installationsversuch von SMS-Anbieterkomponenten möglicherweise ein Fehler auf, und ein Fehlerdialogfeld wird angezeigt. Wenn das Fehlerdialogfeld für die SMS-Anbieterinstallation geschlossen wird, wird der Setup-Assistent für Configuration Manager automatisch beendet. In der Protokolldatei „ConfigMgrSetup.log“ wird möglicherweise ein Eintrag wie dieser aufgezeichnet:

<date time>CompileMOFFile: Failed to compile MOF <install dir\i386\smsRprt.mof, error -2147217407

Lösung

Dieser Fehler tritt in der Regel beim Versuch auf, die Standortdatenbank auf einer benannten SQL Server-Remoteinstanz zu installieren, die zum Ausführen des SQL Server-Diensts für ein Domänenbenutzerkonto konfiguriert ist.

Dieser Fehler ergibt sich aus einer fehlerhaften Registrierung des Active Directory-Dienstprinzipalnamens (Service Principal Name, SPN) für das SQL Server-Dienstkonto der benannten SQL Server-Instanz.

Gehen Sie zum Beheben dieses Problems wie folgt vor.

Problemlösung bei SMS-Anbieter-Installationsfehlern während des Configuration Manager-Setups

  1. Starten Sie den Setup-Assistenten für Configuration Manager, und wählen Sie die Option Configuration Manager-Standortserver deinstallieren aus, um Configuration Manager-Komponenten zu deinstallieren, die als Teil des fehlerhaften Setups installiert wurden.

  2. Registrieren Sie einen Dienstprinzipalnamen (Service Principal Name, SPN) für das Domänenbenutzerkonto, das für die Ausführung des SQL Server-Diensts für die benannte SQL Server-Instanz konfiguriert ist. Weitere Informationen zum Registrieren eines SPN für das SQL Server-Dienstkonto finden Sie unter Konfigurieren eines SPN für SQL Server-Standortdatenbankserver.

    noteHinweis
    Sowohl der NetBIOS-Name als auch der FQDN-Name für den SQL Server-Computer müssen bei der SPN-Registrierung des SQL Server-Dienstkontos registriert werden.

  3. Starten Sie Configuration Manager-Setup neu, und fahren Sie mit der Installation des primären Configuration Manager-Standorts fort.

Bei der Installation von Configuration Manager erhalten Sie möglicherweise den folgenden Fehler: Es konnte keine Verbindung hergestellt werden, oder die SQL-Abfrage konnte nicht durchgeführt werden. Dieser Fehler tritt aus verschiedenen Gründen auf, darunter den folgenden:

  • Der zum Hosten der Standortdatenbank festgelegte SQL Server-Remotecomputer ist nicht online.

  • Das Benutzerkonto, auf dem Configuration Manager-Setup ausgeführt wird, ist kein Mitglied der sysamin-Datenbankrolle der SQL Server-Instanz.

    noteHinweis
    Standardmäßig werden lokale Administratoren der sysadmin-Datenbankrolle der SQL Server-Instanz automatisch hinzugefügt. Es ist jedoch eine bewährte Methode für SQL Server, die Gruppe „Builtin\Administrators“ aus der SQL Server-sysadmin-Datenbankrolle zu entfernen.

  • Der SQL Server-Remotebrowserdienst von SQL Server wird nicht gestartet.

Lösung

Dieses Problem kann normalerweise durch eine der folgenden Aktionen behoben werden:

  • Überprüfen Sie, dass der Remote-SQL Server online und über das Netzwerk verfügbar ist.

  • Fügen Sie der lokalen Administratorgruppe auf dem SQL Server-Remotecomputer das Domänenbenutzerkonto hinzu, das für die Ausführung des SQL Server-Diensts für die SQL Server-Instanz konfiguriert wurde, oder fügen Sie das Konto der sysadmin-Datenbankrolle der SQL Server-Instanz hinzu, wenn die Gruppe „Builtin\Administrators“ aus der sysadmin-Datenbankrolle der SQL Server-Instanz für die Installation der Standortdatenbank entfernt wurde.

  • Aktivieren Sie den SQL Server-Browserdienst auf dem SQL Server-Remotecomputer. Der SQL Server-Browserdienst ist für die Remoteaufzählung installierter SQL Server-Instanzen erforderlich.

Weitere Informationen finden Sie unter Configuration Manager 2007 – Informationen und Support (möglicherweise in englischer Sprache).
Das Dokumentationsteam erreichen Sie per E-Mail unter: SMSdocs@microsoft.com
Anzeigen: