Zwischen einem Standard- und einem Zweigverteilungspunkt auswählen

Letzte Aktualisierung: August 2010

Betrifft: System Center Configuration Manager 2007, System Center Configuration Manager 2007 R2, System Center Configuration Manager 2007 R3, System Center Configuration Manager 2007 SP1, System Center Configuration Manager 2007 SP2

Obwohl Microsoft System Center Configuration Manager 2007-Zweigverteilungspunkte nicht auf die Installation in Zweigniederlassungen beschränkt sind, wurden sie speziell für die Unterstützung von Zweigniederlassungen entwickelt, die in der Regel über weniger Clients verfügen und eine langsamere Netzwerkverbindung verwenden.

Konfigurieren Sie einen Verteilungspunkt als Zweigverteilungspunkt, wenn eine der folgenden Bedingungen gegeben ist:

  • Sie haben einen Remotestandort, der über eine langsame Verbindung mit dem Configuration Manager 2007-Hauptstandort verbunden ist, und Sie möchten die Softwareverteilung an Clients an diesem Standort optimieren, ohne einen primären oder sekundären Standort für diesen Standort erstellen zu müssen.

  • Sie haben keinen Computer, der Windows Server 2003 ausführt, der als ein Verteilungspunkt in einer Zweigniederlassung fungieren kann, aber Sie möchten zulassen, dass Clients in dieser Zweigstelle von einem lokalen Verteilungspunkt auf Inhalte zugreifen können.

  • Sie möchten ein Clientbetriebssystem verwenden, das die Verteilungspunktfunktion bereitstellt, und Sie benötigen nicht mehr als zehn gleichzeitige Verbindungen.

  • Sie möchten, dass das Paket nur dann an den Verteilungspunkt kopiert wird, wenn ein Client die Installation des Pakets tatsächlich anfordert. Weitere Informationen finden Sie unter Informationen zur Paketverteilung auf Anfrage.

Sie sollten einen Verteilungspunkt nicht als Zweigverteilungspunkt konfigurieren, wenn eine der folgenden Bedingungen gegeben ist:

  • Auf dem Computer ist noch kein Configuration Manager 2007-Client installiert, oder er wurde noch nicht dem Standort zugewiesen.

  • Sie haben bisher noch keinen Standardverteilungspunkt konfiguriert, von dem der Zweigverteilungspunkt Inhalte abrufen kann.

  • Der Computer muss ein Roaming zwischen Configuration Manager 2007-Standorten durchführen.

  • Der Computer ist ein internetbasierter Client.

  • Der Verteilungspunkt muss Inhalte an internetbasierte Clients bereitstellen.

  • Der Verteilungspunkt ist eine Serverfreigabe anstelle eines Servers.

  • Der Verteilungspunkt muss mobile Geräteclients unterstützen.

  • Der Computer führt Windows 2000 Server oder Windows 2000 Workstation aus.

  • Der Computer ist noch keiner Active Directory-Domäne beigetreten.

  • Der Computer ist wahrscheinlich ausgeschaltet, wenn Configuration Manager 2007 Ankündigungen verarbeiten muss. Wenn ein Benutzer den Zweigverteilungspunkt beispielsweise als Arbeitsstation verwendet, müssen Sie den Benutzer darüber informieren, dass er den Computer nicht herunterfahren sollte, wenn dieser möglicherweise von anderen Benutzern in der Zweigstelle benötigt wird.

  • Sie möchten, dass Clients Inhalte über den intelligenten Hintergrundübertragungsdienst (Background Intelligent Transfer Service, BITS) vom Verteilungspunkt herunterladen.

    noteHinweis
    Das Konfigurieren eines Verteilungspunkts für BITS garantiert nicht, dass der Download BITS verwenden wird. Clients verwenden jedoch immer Server Message Blocks (SMBs), wenn sie mit einem Zweigverteilungspunkt kommunizieren, selbst wenn der Standort für den einheitlichen Modus konfiguriert ist. Zweigverteilungspunkte laden ihre Inhalte mithilfe von BITS von einem BITS-fähigen Verteilungspunkt herunter, können aber nicht selbst BITS-fähig sein.

  • Sie möchten Multicast für die Betriebssystembereitstellung in Configuration Manager 2007 R2 verwenden.

Siehe auch

Anzeigen: