Überprüfen der Namespace- und Serververbindungen

Betrifft: System Center Configuration Manager 2007, System Center Configuration Manager 2007 R2, System Center Configuration Manager 2007 R3, System Center Configuration Manager 2007 SP1, System Center Configuration Manager 2007 SP2

Letzte Aktualisierung des Themas – November 2007

Wenn Sie Probleme beim Verbinden mit der Microsoft System Center Configuration Manager 2007-Konsole haben, ist dies möglicherweise auf ein Verbindungsproblem mit dem WMI-Namespace (Windows Management Instrumentation, Windows-Verwaltungsinstrumentation) zurückzuführen. Über die folgenden Prozeduren wird eine Verbindung mit dem Standortserver hergestellt, um den von Configuration Manager 2007 verwendeten WMI-Namespace aufzulisten.

Wenn Sie diese Prozeduren erfolgreich abschließen können, können Sie sicher sein, dass Ihr Problem nicht durch WMI-Verbindungsprobleme verursacht wird. Wenn Sie eine Meldung „Zugriff verweigert“ erhalten, verfügen Sie nicht über die Sicherheitsrechte, die zum Herstellen einer Verbindung mit dem WMI-Namespace erforderlich sind.

Wenn Sie den Sicherheitskonfigurations-Assistenten (SCW) ausgeführt haben (um die Angriffsfläche auf Ihrem Server zu reduzieren), hat möglicherweise SCW den WMI-Remotedienst deaktiviert. Sie sollten die Configuration Manager 2007-Vorlagen für den SCW übernehmen, um zu überprüfen, ob alle notwendigen Anschlüsse und Dienste für Configuration Manager 2007 aktiviert sind. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=93071 (möglicherweise in englischer Sprache).

So überprüfen Sie die Namespace-Verbindungen

  1. Klicken Sie auf dem Computer, auf dem der SMS-Anbieter installiert ist, auf Start und danach auf Ausführen, und geben Sie dann wbemtest ein.

  2. Klicken Sie auf Verbinden, geben Sie \\<Standortserver>\root\sms ein, und klicken Sie dann auf Anmelden.

  3. Klicken Sie nacheinander auf Klassen aufzählen, Rekursiv und OK.

  4. Doppelklicken Sie in der Liste Abfrageergebnisse auf SMS_ProviderLocation.

  5. Klicken Sie auf Instanzen, und doppelklicken Sie dann auf die Zeile, die den Zielstandortcode enthält. Beispielsweise SMS_ProviderLocation.SiteCode="ABC".

  6. Suchen Sie im Abschnitt Eigenschaften die Zeile NamespacePath. Möglicherweise müssen Sie auf diese Zeile doppelklicken, damit die ganze Zeile angezeigt wird.

  7. Kopieren Sie den Wert von NamespacePath in die Zwischenablage. Kopieren Sie beispielsweise den folgenden Wert:

    \\Server1\root\sms\Standort_ABC

So überprüfen Sie die Serververbindungen

  1. Schließen Sie alle WBEMtest-Fenster aus der vorangegangenen Vorgehensweise.

  2. Klicken Sie auf Verbinden, fügen Sie den Wert von NamespacePath ein, den Sie in der vorangegangenen Vorgehensweise kopiert haben, und klicken Sie auf Anmelden.

  3. Klicken Sie nacheinander auf Klassen aufzählen, Rekursiv und OK.

  4. Doppelklicken Sie in der Liste Abfrageergebnisse auf SMS_Site.

Siehe auch

Weitere Informationen finden Sie unter Configuration Manager 2007 – Informationen und Support (möglicherweise in englischer Sprache).
Das Dokumentationsteam erreichen Sie per E-Mail unter: SMSdocs@microsoft.com
Anzeigen: