Eigenschaften des virtuellen Anwendungspakets – Registerkarte „Datenquelle“

Betrifft: System Center Configuration Manager 2007, System Center Configuration Manager 2007 R2, System Center Configuration Manager 2007 R3, System Center Configuration Manager 2007 SP1, System Center Configuration Manager 2007 SP2

Letzte Aktualisierung: Januar 2008

Geben Sie auf der Registerkarte Datenquelle in den Eigenschaften des virtuellen Anwendungspakets den Speicherort an, und konfigurieren Sie zusätzliche Optionen des virtuellen Anwendungspakets.

noteHinweis
Die Angaben in diesem Thema gelten nur für Configuration Manager 2007 R2 und Configuration Manager 2007 R3.

Die Registerkarte Datenquelle enthält folgende Elemente:

Quellverzeichnis
Gibt den Netzwerkpfad zu den Quelldateien des virtuellen Anwendungspakets an. Klicken Sie auf Festlegen, um das Dialogfeld Neue Quelle zu öffnen und das Quellverzeichnis für das virtuelle Anwendungspaket anzugeben.

Verteilungspunkte entsprechend einem Zeitplan aktualisieren
Gibt an, dass die Quelldateien für das virtuelle Anwendungspaket regelmäßig auf den Verteilungspunkten aktualisiert werden. Bei Aktivierung dieser Option wird der Standardzeitplan auf das aktuelle Datum mit einem Intervall von einem Tag festgelegt. Standardmäßig ist dieses Kontrollkästchen deaktiviert.

Zum Festlegen eines Zeitplans für Verteilungspunktupdates klicken Sie auf Zeitplan, um das Dialogfeld Benutzerdefinierter Zeitplan zu öffnen. Diese Schaltfläche ist nur verfügbar, wenn Verteilungspunkte entsprechend einem Zeitplan aktualisieren aktiviert ist.

Permanenter Inhalt im Clientcache
Gibt an, ob der Inhalt im Cache des Clientcomputers selbst dann dauerhaft beibehalten werden soll, wenn er bereits ausgeführt wurde. Obwohl diese Option für einige sich wiederholende virtuelle Anwendungspakete hilfreich sein kann, reduziert sich hierdurch allerdings der verfügbare Cachespeicher. Wenn Sie diese Option aktivieren, kann ein großes virtuelles Anwendungspaket zu einem späteren Zeitpunkt möglicherweise nicht ausgeführt werden, wenn im Cache nicht genügend Speicherplatz zur Verfügung steht. Für virtuelle Anwendungspakete von Configuration Manager 2007 R2 kann diese Einstellung nicht geändert werden.

Binäre differenzielle Replikation aktivieren
Gibt an, ob der binäre Deltavergleich auf geänderte Quelldateien des virtuellen Anwendungspakets angewendet werden soll. Ist dieses Kontrollkästchen aktiviert, so ist dieses Verhalten aktiviert, und der Verteilungs-Manager hat die Möglichkeit, anstelle der gesamten Datei nur die Teile der Datei zu übertragen, die geändert wurden. Durch dieses Verhalten kann im Vergleich zur herkömmlichen Methode, bei der die gesamte Datei übertragen wird, beim Übertragen von Änderungen bei großen Dateien ein Großteil der Bandbreite eingespart werden.

Siehe auch

Weitere Informationen finden Sie unter Configuration Manager 2007 – Informationen und Support (möglicherweise in englischer Sprache).
Das Dokumentationsteam erreichen Sie per E-Mail unter: SMSdocs@microsoft.com
Anzeigen: