Neuheiten in der Configuration Manager-Dokumentationsbibliothek vom März 2008.

Betrifft: System Center Configuration Manager 2007

Letzte Aktualisierung des Themas: März 2008

Diese Version der Configuration Manager-Dokumentationsbibliothek enthält Configuration Manager 2007 SP1 und vorläufige Inhalte für Configuration Manager 2007 R2. Neue Inhalte sind durch Letzte Aktualisierung des Themas: Januar 2008 oder Letzte Aktualisierung des Themas: März 2008 gekennzeichnet.

Inhalt von Configuration Manager 2007 SP1 und der vorläufigen Version von Configuration Manager 2007 R2

Die folgenden Abschnitte der Dokumentationsbibliothek enthalten neue Configuration Manager 2007 SP1-Inhalte und Inhalte der Vorabversion Configuration Manager 2007 R2:

In den Tabellen in den folgenden Abschnitten wird beschrieben, was ab Januar 2008 in der Microsoft System Center Configuration Manager 2007-Dokumentationsbibliothek neu ist. Die in den Tabellen aufgeführten Themen sind neu oder enthalten wichtige technische Änderungen an Configuration Manager 2007. Themen mit nur geringfügigen Änderungen in Configuration Manager 2007 sind nicht aufgeführt.

Planen und Bereitstellen der Serverinfrastruktur für Configuration Manager 2007

 

Thema Beschreibung

Voraussetzungen für die Configuration Manager-Installation

Geänderte Unterstützungsanweisungen für Versionen von Active Directory-Domänendiensten.

Beispielszenarien für die Implementierung internetbasierter Clientverwaltung in Configuration Manager

Enthielt Zugriffsinformationen für die Zertifikatsperrliste (Certificate Revocation List, CRL).

Planen und Bereitstellen von Clients für Configuration Manager 2007

 

Thema Beschreibung

Clientstatusberichte in Configuration Manager 2007 R2

Neuer Inhalt, der zur Clientstatusberichtsfunktion von Configuration Manager 2007 R2 hinzugefügt wurde.

noteHinweis
Die primäre Dokumentation für Clientstatusberichte befindet sich in der separaten Dokumentation für die Funktion.

Konfigurieren von Configuration Manager 2007

 

Thema Beschreibung

Bestimmen, ob Clientcomputer für den einheitlichen Modus bereit sind

Zusätzliche Informationen zu verfügbare Befehlszeilenoptionen und Beispiele.

Configuration Manager 2007: Features

 

Thema Beschreibung

Informationen zu virtuellen Anwendungspaketen

Virtuelle Anwendungspakete ermöglichen das Ausführen von Softwareanwendungen auf Configuration Manager 2007-Clientcomputern, ohne dass die Anwendung auf dem lokalen Computer installiert werden muss. Sie können das virtuelle Anwendungspaket zum Zielcomputer streamen und von einem Verteilungspunkt ausführen bzw. den Zielcomputer so konfigurieren, dass die Anwendung heruntergeladen und lokal ausgeführt wird.

Flussdiagramm für den Paketzugriff durch internetbasierte Clients

Aktualisiert für das neue Clientverhalten in Configuration Manager 2007 SP1 sowie korrigierter Text für den letzten Entscheidungspunkt.

Behandlung von Problemen bei der Softwareverteilung

Aktualisiert mit Informationen zur neuen Ausgabe von Ankündigungen, die nicht im Internet ausgeführt werden können.

 SQL Reporting Services in Configuration Manager 2007 R2

 Neue Inhalte für die Integration der SQL Reporting Services in Configuration Manager 2007 R2 hinzugefügt

Unterstützte Betriebssysteme und Festplattenkonfigurationen für die Betriebssystembereitstellung

Windows Embedded for Point of Service wird für die Betriebssystembereitstellung unterstützt (Unterstützung von sysprep zum Erstellen und Bereitstellen von Abbildern ist erforderlich).

Sicherheit und Datenschutz für Configuration Manager 2007

 

Thema Beschreibung

Von Configuration Manager verwendete Ports

Der Abschnitt 11 Client – >-Systemintegritätsprüfung wurde neu formuliert, um die für die IPsec-Erzwingung mit Netzwerkzugriffsschutz erforderlichen Ports genauer darzustellen.

Implementieren von IPsec in Configuration Manager 2007

Der Abschnitt über die RPC-Portkonfiguration wurde entfernt, da es sich nicht um ein getestetes Szenario handelte.

Siehe auch

Weitere Informationen finden Sie unter Configuration Manager 2007 – Informationen und Support (möglicherweise in englischer Sprache).
Das Dokumentationsteam erreichen Sie per E-Mail unter: SMSdocs@microsoft.com
Anzeigen: