Entfernen von Bereitstellungsinformationen für AMT-basierte Computer

Letzte Aktualisierung: Juni 2011

Betrifft: System Center Configuration Manager 2007 R2, System Center Configuration Manager 2007 R3, System Center Configuration Manager 2007 SP1, System Center Configuration Manager 2007 SP2

Möglicherweise gibt es Situationen, in denen Sie die Bereitstellungsinformationen für einen AMT-basierten Computer entfernen möchten, beispielsweise wenn die Out-of-Band-Verwaltung des Computers nicht mehr über Configuration Manager 2007, sondern eine andere AMT-Lösung erfolgen soll. Das Entfernen der Bereitstellungsinformationen für einen AMT-basierten Computer kann aber auch aus anderen Gründen angebracht sein. Zum Beispiel, wenn der Computer vom Configuration Manager-Administrator nicht mehr als vertrauenswürdig eingestuft wird und die mit dem Computer verbundenen Zertifikate und das Active Directory-Konto nicht mehr zur Verfügung stehen sollen.

noteHinweis
Die Angaben in diesem Thema gelten nur für Configuration Manager 2007 SP1 und spätere Versionen.

Für das Entfernen der Bereitstellungsinformationen für Computer stehen die folgenden Optionen zur Verfügung:

  • Sie können die Konfigurationsdaten für den Verwaltungscontroller entfernen (auch, ob IDE-Redirect und Serial over LAN aktiviert, Netzwerkpings unterstützt und die Webschnittstelle aktiviert wird), aber Identifikationsinformationen über den Computer beibehalten (einschließlich Hostname, IP-Adresse und DNS-Suffix).

  • Sie können sowohl die Konfigurationsdaten als auch die Identifikationsinformationen von dem Computer entfernen.

Darüber hinaus werden beim Entfernen von Bereitstellungsinformationen folgende Aktionen durchgeführt:

  • Der primäre Standortserver widerruft das Zertifikat, das bei der Bereitstellung an den AMT-basierten Computer ausgestellt wurde. Der Grund für den Widerruf ist Abgelöst.

  • Der primäre Standortserver entfernt das Active Directory-Objekt, das an die Active Directory-Domänendienste veröffentlicht wurde.

  • Der primäre Standortserver löscht den SPN für den AMT-basierten Computer.

Standardmäßig werden AMT-basierte Computer automatisch mit Configuration Manager erneut bereitgestellt, wenn Sie die Out-of-Band- oder die In-Band-Bereitstellung für AMT konfiguriert haben. (Z. B. wird der Configuration Manager 2007 SP1-Client oder ein höherer Client auf AMT-basierten Computern ausgeführt, und die AMT-basierten Computer sind Mitglieder einer Sammlung, die mit der Einstellung Automatische Bereitstellung von Out-of-Band-Verwaltungscontrollern aktivieren konfiguriert ist. Sie können die automatische Bereitstellung verhindern, indem Sie die Option Automatische Out-of-Band-Bereitstellung deaktivieren (Configuration Manager 2007 SP1) oder Automatische Bereitstellung deaktivieren (Configuration Manager 2007 SP2) auswählen, wenn Sie Bereitstellungsoptionen für den Computer entfernen.

noteHinweis
Wenn Sie die automatische erneute Bereitstellung deaktivieren und diese AMT-basierten Computer später automatisch bereitstellen möchten, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Ressource, klicken Sie auf Out-of-Band-Verwaltung, und klicken Sie dann auf Automatische Bereitstellung aktivieren. Wenn Sie den Client einer anderen Configuration Manager 2007 Hierarchie erneut zuweisen, die für die AMT-Bereitstellung konfiguriert ist, wird der deaktivierte Status der automatischen AMT-Bereitstellung nicht in die neue Hierarchie übertragen.

Gehen Sie wie folgt vor, um Bereitstellungsinformationen für einen AMT-basierten Computer zu entfernen, wenn Sie diesen nicht mehr mit der Out-of-Band-Verwaltung mit Configuration Manager 2007 verwalten möchten. Vergewissern Sie sich nach Abschluss des Vorgangs, dass die Aktion erfolgreich war, indem Sie prüfen, ob der AMT-Status des Computers von Bereitgestellt in Nicht bereitgestellt geändert wird. Dies ist besonders wichtig, wenn die Bereitstellungsinformationen entfernt werden sollen, weil der AMT-basierte Computer nicht mehr als vertrauenswürdig eingestuft wird. Lautet der Status weiterhin Bereitgestellt, müssen Sie manuell das zugehörige AMT-Konto in den Active Directory-Domänendiensten löschen und sämtliche Zertifikate für die Out-of-Band-Verwaltung, welche für diesen Computer ausgestellt wurden, sperren. Weitere Informationen zum Verwalten AMT-basierter Computer, die nicht mehr als vertrauenswürdig gelten, finden Sie unter Informationen zum Blockieren von Clients und zur Out-of-Band-Verwaltung.

Das Entfernen der Bereitstellungsinformationen von einem AMT-basierten Computer, der mit einem 802.1X-authentifizierten Kabel- oder Drahtlosnetzwerk verbunden ist, in Configuration Manager 2007 SP2 wird unterstützt.

So entfernen Sie Bereitstellungsinformationen für einen AMT-basierten Computer mit der Configuration Manager-Konsole

  1. Wechseln Sie in der Configuration Manager-Konsole zu System Center Configuration Manager > Standortdatenbank > Computerverwaltung > Sammlungen.

  2. Klicken Sie von einer der Sammlungen mit der rechten Maustaste auf einen oder mehrere AMT-basierte Computer, klicken Sie auf Out-of-Band-Verwaltung, und klicken Sie dann auf Bereitstellungsdaten aus dem Speicher des Verwaltungscontrollers löschen.

  3. Wählen Sie eine Option für das Entfernen von Daten aus.

  4. Wenn Sie verhindern möchten, dass der AMT-basierte Computer automatisch erneut bereitgestellt wird, aktivieren Sie die Option Automatische Out-of-Band-Verwaltungsbereitstellung deaktivieren (Configuration Manager 2007 SP1) oder Automatische Bereitstellung deaktivieren (Configuration Manager 2007 SP2).

  5. Klicken Sie auf OK.

Siehe auch

Weitere Informationen finden Sie unter Configuration Manager 2007 – Informationen und Support (möglicherweise in englischer Sprache).
Das Dokumentationsteam erreichen Sie per E-Mail unter: SMSdocs@microsoft.com
Anzeigen: