Eigenschaften von Asset Intelligence-Synchronisierungspunkt: Registerkarte „Zeitplan“

Betrifft: System Center Configuration Manager 2007 R2, System Center Configuration Manager 2007 R3, System Center Configuration Manager 2007 SP1, System Center Configuration Manager 2007 SP2

Letzte Aktualisierung des Themas – Januar 2008

Auf der Registerkarte Zeitplan für Asset Intelligence-Synchronisierungspunkt können Sie die Standortsystemrolle des Asset Intelligence-Synchronisierungspunkts aktivieren oder deaktivieren und Synchronisierungszeitplaneinstellungen für den Asset Intelligence-Synchronisierungspunkt so konfigurieren, dass eine Verbindung mit System Center Online hergestellt wird.

noteHinweis
Die Angaben in diesem Thema gelten nur für Configuration Manager 2007 SP1 und spätere Versionen.

Wenn Sie die automatische Synchronisierung nicht mithilfe des Asset Intelligence-Synchronisierungspunkts aktivieren, müssen Sie eine manuelle Synchronisierung mit System Center Online durchführen, um Asset Intelligence-Katalogupdates abzurufen.

Die Registerkarte „Zeitplan für Asset Intelligence-Synchronisierungspunkt“ enthält die folgenden Elemente.

Synchronisierung nach Zeitplan aktivieren
Aktiviert oder deaktiviert geplante Asset Intelligence-Katalogupdates mithilfe der Standortsystemrolle für den Asset Intelligence-Synchronisierungspunkt.

Einfacher Zeitplan
Plant die Ausführung der Asset Intelligence-Katalogsynchronisierung in einem einzigen, speziellen Intervall innerhalb mehrerer Tage. Diese Option ist standardmäßig ausgewählt.

Ausführungsintervall (Tage)
Wenn Einfacher Zeitplan ausgewählt ist, geben Sie mit dieser Option das Intervall zwischen automatischen Asset Intelligence-Katalogsynchronisierungen mit System Center Online in Tagen an.

Sie können 1 bis 31 Tage angeben. Die Standardeinstellung für dieses Intervall ist 31 Tage.

Benutzerdefinierter Zeitplan
Plant die Ausführung der Asset Intelligence-Katalogsynchronisierung anhand eines benutzerdefinierten Zeitplans.

Mithilfe von benutzerdefinierten Synchronisierungszeitplänen können Sie das erste Startdatum und die Uhrzeit für die Synchronisierung planen.

In benutzerdefinierten Zeitplänen können wöchentliche, monatliche oder benutzerdefinierte Intervalle festgelegt werden.

Benutzerdefinierte wöchentliche Zeitpläne können am angegebenen Wochentag in ein- bis vierwöchigen Intervallen ausgeführt werden.

Benutzerdefinierte monatliche Zeitpläne können in 1 bis 12 Monaten an einem bestimmten Tag der Woche (vom 1. bis zum 31.), am letzten Tag jeden Monats oder am ersten, zweiten, dritten, vierten oder letzten Tag der Woche jeden Monats ausgeführt werden.

Mithilfe von benutzerdefinierten Zeitplänen können Sie zudem benutzerdefinierte Intervalle von 1 bis 31 Tagen festlegen. Diese Option unterscheidet sich vom einfachen Zeitplan, da Sie eine Startzeit für den Synchronisierungsvorgang angeben können.

noteHinweis
Beispiel: Wenn heute Mittwoch ist und Sie für den Synchronisierungszeitplan festlegen, dass die Synchronisierung alle zwei Wochen am Montag ausgeführt wird, findet die nächste Synchronisierung am kommenden Montag und danach jeden zweiten Montag statt.

Anpassen
Öffnet das Dialogfeld Benutzerdefinierter Zeitplan, in dem Sie einen benutzerdefinierten Synchronisierungszeitplan festlegen können.

OK
Speichert die Änderungen und schließt das Dialogfeld.

Übernehmen
Speichert die Änderungen und lässt das Dialogfeld angezeigt.

Abbrechen
Schließt das Dialogfeld, ohne die Änderungen zu speichern.

Hilfe
Öffnet das Hilfethema zu diesem Dialogfeld.

Siehe auch

Weitere Informationen finden Sie unter Configuration Manager 2007 – Informationen und Support (möglicherweise in englischer Sprache).
Das Dokumentationsteam erreichen Sie per E-Mail unter: SMSdocs@microsoft.com
Anzeigen: