Exportieren (0) Drucken
Alle erweitern

Anpassen von Office 2013 mithilfe des OAT

 

Gilt für:Office 2013

Letztes Änderungsdatum des Themas:2015-02-16

Zusammenfassung: Erläutert das Anpassen von Windows Installer-basierter Office 2013-Installationen mithilfe des Office-Anpassungstools (OAT).

Zielgruppe: IT-Spezialisten

Das Office-Anpassungstool ist Teil des Setupprogramms. Es ist das primäre Tool zum Anpassen einer Windows Installer-basierten Office 2013 (MSI)-Installation. Es steht nur für Windows Installer-basierte Volumenlizenzversionen von Office 2013, Office 2010 und 2007 Office System zur Verfügung. Anpassungen werden in einer Setupanpassungsdatei (.msp) gespeichert, die entweder beim Setup oder während eines Vorgangs im Wartungsmodus angewendet wird. Sie können mit dem OAT die Installation durch Setup ändern und Office-Anwendungen konfigurieren, die sich auf dem Computer eines Benutzers befinden. Konfigurieren Sie die Installation für Benutzer mit dem OAT nach Erstellen eines Netzwerkinstallationspfads aber vor der Installation von Office 2013.

Administratoren konfigurieren die folgenden Bereiche mit dem OAT:

  • Setup: Geben Sie in diesem Bereich Folgendes an: den Standard-Installationsspeicherort und den Standardnamen der Organisation, zusätzliche Netzwerkinstallationsquellen, den Produktschlüssel, den Endbenutzer-Lizenzvertrag, die Anzeigeebene, frühere Versionen von Office, die entfernt werden sollen, benutzerdefinierte Programme, die während der Installation ausgeführt werden sollen, Sicherheitseinstellungen und Setupeigenschaften.

  • Features: Verwenden Sie diesen Bereich, um Benutzereinstellungen zu konfigurieren und die Installation von Office-Features anzupassen.

  • Weitere Inhalte: Verwenden Sie diesen Bereich zum Hinzuzufügen oder Entfernen von Dateien, zum Hinzufügen oder Entfernen von Registrierungseinträgen und zum Konfigurieren von Verknüpfungen.

  • Outlook: Verwenden Sie diesen Bereich zum Anpassen des Outlook-Standardprofils eines Benutzers, zum Angeben der Exchange-Einstellungen, zum Hinzufügen von Konten, zum Entfernen von Konten und Exporteinstellungen sowie zum Angeben von Senden-Empfangen-Gruppen.

In Office 2013 stehen zwei architekturspezifische Versionen des Office-Anpassungstools (OAT) zur Verfügung: eine für die 32-Bit-Version von Office 2013 und eine für die 64-Bit-Version von Office 2013. Die 64-Bit-Version des Office-Anpassungstools unterstützt 64-Bit-Clienteditionen von Office 2013 und besitzt die gleiche Benutzeroberfläche und die gleichen Funktionen und konfigurierbaren Einstellungen wie die 32-Bit-Version. Zum Ausführen der 32-Bit- bzw. 64-Bit-Version des Office-Anpassungstools wird der gleiche Befehl verwendet. Weitere Informationen zur 64-Bit-Version von Office 2013 finden Sie unter 64-Bit-Editionen von Office 2013.

HinweisHinweis:
Parallele Installationen der 64-Bit- und 32-Bit-Versionen von Office- oder Office-Anwendungen werden von Office 2013 nicht unterstützt. So wird beispielsweise keine parallele Installation von 2007 Office System mit 32-Bit und Office 2013 mit 64-Bit oder von Access 2013 mit 64-Bit und Excel 2013 mit 32-Bit unterstützt.
Es ist nicht möglich, mit den Anpassungstools von Office 2013 parallele Installationen oder Anpassungen von 64-Bit- und 32-Bit-Versionen von Office zu konfigurieren. Beispielsweise können Sie keine benutzerdefinierte parallele Installation mit einem einzelnen Abbild für die 64-Bit-Version von Office Professional Plus 2013 und die 32-Bit-Version von Visio 2013 erstellen.

Administratoren können auch mit der beim Setup ausgeführten Datei "Config.xml" Optionen für Windows Installer-basierte Office 2013-Installationen (sowie für Office 2010- und Office 2007) angeben. Sie können mit der Datei "Config.xml" viele der Optionen konfigurieren, die Sie auch mit dem OAT konfigurieren können, sowie einige zusätzliche Optionen, die im OAT nicht verfügbar sind. Setup wird von der Datei "Config.xml", die in den Kernproduktordnern (Ordner "Name_des_Kernproduktordners.WW", z. B. "ProPlus.WW" für Office Professional Plus 2013) gespeichert ist, zur Installation des Produkts angewiesen. Wenn der Netzwerkinstallationspfad mehrere Office 2013-Produkte enthält, können Sie beim Ausführen der Datei "Setup.exe" mithilfe der Befehlszeilenoption /config den Pfad des Office 2013-Produkts angeben, das Sie installieren möchten. In diesem Fall werden Sie nicht gefragt, welches Produkt installiert werden soll.

Weitere Informationen zu Setupbefehlen finden Sie unter Referenz der Setupbefehlszeilenoptionen für Office 2013.

Die folgenden Anpassungen können Sie nur mit der Datei "Config.xml" vornehmen:

  • Angeben des Netzwerkinstallationspfads

  • Auswählen des zu installierenden Produkts

  • Anpassen von Setupoptionen (z. B. für die Protokollierung und den Speicherort der Setupanpassungsdatei) und von Softwareupdates

  • Angeben von Installationsoptionen wie beispielsweise Benutzer- und Firmenname

  • Kopieren der lokalen Installationsquelle (Local Install Source, LIS) auf den Benutzercomputer ohne Installation von Office

  • Hinzufügen oder Entfernen von Sprachen in der Installation

HinweisHinweis:
Wenn Sie sowohl eine OAT-Setupanpassungsdatei (.msp) als auch die Datei "Config.xml" zum Anpassen der Installation verwenden, haben die in der Datei "Config.xml" angegebenen Einstellungen Vorrang vor den Einstellungen in der Setupanpassungsdatei. Der Artikel Referenz zur Datei "Config.xml" für Office 2013 enthält ausführliche Informationen zu den Installationsoptionen und gibt darüber Auskunft, ob eine Einstellung über eine entsprechende OAT-Einstellung verfügt.

Es empfiehlt sich, vor dem Anpassen des Setups die Artikel Planen der Volumenaktivierung von Office 2013 und Volumenaktivierung von Office 2013 zu lesen.

Inhalt dieses Artikels:

Der erste Schritt in einer Unternehmensbereitstellung besteht üblicherweise im Erstellen, Replizieren und Schützen eines Netzwerkinstallationspfads. Zum Erstellen eines Netzwerkinstallationspfads kopieren Sie alle Quelldateien von den Office 2013-Installationsmedien an einen freigegebenen Speicherort im Netzwerk. Kopieren Sie zudem sämtliche Sprachpakete, die Sie bereitstellen möchten. Die Benutzer können das Setup über den Netzwerkinstallationspfad ausführen. Alternativ können Sie den Netzwerkinstallationspfad als Ausgangspunkt für die Verteilung von Office 2013 mittels eines Softwarebereitstellungstools wie Microsoft System Center 2012 Configuration Manager oder zum Erstellen eines Festplattenimage oder einer benutzerdefinierten DVD verwenden.

Stellen Sie sicher, dass die Office 2013-Quelldateien schreibgeschützt sind. Die Dateien "Setup.xml" und "Paket.xml" (beispielsweise "ProPlusWW.xml" für Office Professional 2013) sind digital signiert und können nicht geändert werden.

Weitere Informationen zum Netzwerkinstallationspfad finden Sie in Anpassen von Setup vor der Installation von Office 2013 unter Erstellen eines Netzwerkinstallationspfads .

HinweisHinweis:
Sie können Aufgaben in Office 2013-Produktfamilien mit einer Maus, mit Tastenkombinationen oder per Fingereingabe durchführen. Informationen zum Verwenden von Tastenkombinationen und der Fingereingabe in Office-Produkten und -Diensten finden Sie unter Keyboard shortcuts (Tastenkombinationen) und im Office-Leitfaden für die Gestensteuerung.
So erstellen Sie einen Netzwerkinstallationspfad
  1. Kopieren Sie alle Dateien und Ordner von der Office 2013-DVD in einen Ordner im Netzwerk oder auf dem Computer. Kopieren Sie die Dateien beispielsweise in \\Server\Freigabe\Office15.

  2. Kopieren Sie alle Sprachpaketen und weiteren Office-Produkte, die Sie bereitstellen möchten, in den gleichen Netzwerkinstallationspfad.

  3. Wenn Sie aufgefordert werden, doppelte Setupdateien zu überschreiben, wählen Sie Nein aus.

HinweisHinweis:
Wie bereits erwähnt, gibt es zwei Versionen des OAT, eine für die 32-Bit-Version und eine für die 64-Bit-Version von Office 2013. Führen Sie im Ordner "x86" (32 Bit) den Befehl setup.exe /admin aus, um die 32-Bit-Version des Office-Anpassungstools auszuführen. Beispiel:
\\Server\Freigabe\Office15\x86\setup.exe /admin
Führen Sie im Ordner "x64" (64 Bit) den Befehl setup.exe /admin aus, um die 64-Bit-Version des Office-Anpassungstools auszuführen. Beispiel:
\\Server\Freigabe\Office15\x64\setup.exe /admin
So passen Sie Office mit dem OAT an
  1. Führen Sie im Stammverzeichnis des Netzwerkinstallationspfads die folgende Befehlszeile aus, um das Office-Anpassungstool zu starten: \\Server\Freigabe\setup.exe /admin

  2. Wählen Sie im Dialogfeld Produkt auswählen ein einziges anzupassendes Produkt und anschließend OK aus.

  3. Wählen Sie im Navigationsbereich einen Anpassungsbereich aus, und passen Sie die im Detailbereich verfügbaren Optionen an. Um Setup beispielsweise im unbeaufsichtigten Modus auszuführen, wählen Sie im Navigationsbereich Lizenzierung und Benutzeroberfläche und im Detailbereich bei Anzeigeebene die Option Keine aus.

  4. Wenn Sie mit den Anpassungen fertig sind, wählen Sie im Menü Datei die Option Speichern unter aus.

  5. Geben Sie einen eindeutigen Namen für die Datei an, und speichern Sie die Datei im Ordner "Updates" des Netzwerkinstallationspfads.

  6. Wählen Sie im Menü Datei die Option Speichern aus.

Wenn Sie die Datei "Setup.exe" vom Netzwerkinstallationspfad ausführen, wird im Ordner "Updates" nach Setupanpassungsdateien für das Produkt gesucht, das Sie installieren. Ihre Anpassungen werden anschließend auf die Installation angewendet.

Die folgenden Artikel enthalten weitere Informationen zum Anpassen bestimmter Aspekte der Installation:

Umfassende Informationen zum OAT finden Sie unter Referenz für Office-Anpassungstool (OAT) in Office 2013.

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2015 Microsoft