Aktivieren und Konfigurieren der Versionsverwaltung (Office SharePoint Server 2007)

SharePoint 2007

Aktualisiert: 2008-07-24

Die Versionierung wird nicht auf Serverfarmebene verwaltet. Sie muss separat vom Websitebesitzer für jede Bibliothek oder Liste aktiviert und konfiguriert werden. Wenn Sie die Versionen von Dateien und Listenelementen nachverfolgen, wird jede Version mit einer Nummer versehen und als Teil eines Versionsverlaufs gespeichert. Benutzer in der Organisation können den Versionsverlauf anzeigen und bei Bedarf frühere Versionen wiederherstellen. Für eine Liste oder Bibliothek können Sie die folgenden Einstellungen angeben:

  • Keine Versionsverwaltung   
    Frühere Dokumentversionen und der jeder Version zugeordnete Verlauf (z. B. Kommentare) können nicht abgerufen werden. Dies ist die Standardeinstellung.

  • Hauptversionen erstellen
    Bei jedem Durchgang wird eine vollständige Kopie des Dokuments erstellt, wobei die Versionen mit fortlaufenden Nummern (1, 2, 3 usw.) versehen werden. Alle Benutzer mit Berechtigungen für die Dokumentbibliothek können jede aktualisierte Version anzeigen. Verwenden Sie diese Option, wenn Sie nicht zwischen Entwurfsversionen und veröffentlichten Versionen unterscheiden müssen. Sie können die Anzahl von beizubehaltenden früheren Versionen ausgehend von der aktuellen Version angeben, um die Speicherplatzverwendung zu steuern.

  • Haupt- und Nebenversionen (Entwürfe) erstellen
    Versionen, die als Erweiterung eine Null (.0) aufweisen, sind Hauptversionen, und Versionen, die als Endung keine Null aufweisen, sind Nebenversionen. Nur Hauptversionen können veröffentlicht werden. Zum Arbeiten mit Nebenversionen können weitere Berechtigungsstufen konfiguriert werden. In den meisten Szenarien können Benutzer, die zum Bearbeiten von Hauptversionen berechtigt sind, auch Nebenversionen bearbeiten; Benutzer mit Lesezugriff können hingegen nur Hauptversionen anzeigen. Wie bei der vorherigen Option können Sie die Anzahl von beizubehaltenden früheren Versionen ausgehend von der aktuellen Version angeben. Sie können auch die Anzahl von beizubehaltenden Nebenversionen pro Hauptversion angeben.

Aktivieren und Konfigurieren der Versionsverwaltung

Verwenden Sie die folgende Vorgehensweise, um die Versionsverwaltung in einer Liste zu aktivieren. Wenn Sie die Vorgehensweise abgeschlossen haben, können die Benutzer in Ihrer Organisation den Versionsverlauf anzeigen und bei Bedarf frühere Versionen der Liste wiederherstellen.

ImportantWichtig:

Sie müssen über die Berechtigungsstufe Full Control verfügen, um die Versionsverwaltung aktivieren und konfigurieren zu können.

Aktivieren und Konfigurieren der Versionsverwaltung für eine Liste

  1. Öffnen Sie die Liste, für die Sie die Versionsverwaltung aktivieren möchten.

  2. Klicken Sie im Menü Einstellungen auf Listeneinstellungen.

  3. Klicken Sie auf der Seite Einstellungen für 'Listenname' im Abschnitt Allgemeine Einstellungen auf Versionierungseinstellungen.

  4. Wählen Sie auf der Seite Einstellungen der Listen-Versionsverwaltung im Abschnitt Inhaltsgenehmigung die Inhaltsgenehmigungsoption aus, die Sie auf Listenänderungen anwenden möchten.
    Weitere Informationen zur verpflichtenden Inhaltsgenehmigung für übermittelte Elemente finden Sie unter Festlegen einer Genehmigungserfordernis für Elemente oder Dateien in einer Liste oder Bibliothek (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=104971&clcid=0x407).

  5. Klicken Sie im Abschnitt Element-Versionsverlauf auf Ja, um die Erstellung einer neuen Version bei jedem Bearbeiten der Liste zu aktivieren.

  6. Wenn Sie angeben möchten, wie viele Versionen von Elementen oder Dateien beibehalten werden sollen, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Folgende Anzahl von Versionen beibehalten, und geben Sie die Anzahl der Versionen ein, die Sie behalten möchten.

  7. Wenn Sie die Inhaltsgenehmigung für übermittelte Elemente erforderlich machen möchten, können Sie angeben, wie viele genehmigte Versionen beibehalten werden, indem Sie das Kontrollkästchen Entwürfe für die folgende Anzahl von genehmigten Versionen beibehalten aktivieren und dann die Anzahl der Versionen eingeben, die Sie behalten möchten.

  8. Wenn Sie die Inhaltsgenehmigungserfordernis für gesendete Elemente festgelegt haben, müssen Sie im Abschnitt Entwurfselementsicherheit festlegen, welche Benutzer die Entwurfselemente in der Dokumentbibliothek sehen können. Wählen Sie eine der folgenden Optionen aus:

    • Alle Benutzer, die Elemente lesen dürfen

    • Nur Benutzer, die Elemente bearbeiten dürfen

    • Nur Benutzer, die Elemente genehmigen dürfen (und der Autor des Elements)
      Weitere Informationen zum Angeben der Benutzer, die Entwürfe anzeigen und bearbeiten dürfen, finden Sie unter Angeben der Benutzer, die Entwürfe anzeigen können (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=104975&clcid=0x407).

  9. Klicken Sie auf OK.

Verwenden Sie die folgende Vorgehensweise, um die Versionsverwaltung in einer Bibliothek zu aktivieren. Wenn Sie die Vorgehensweise abgeschlossen haben, können die Benutzer in Ihrer Organisation den Versionsverlauf anzeigen und bei Bedarf frühere Versionen von Dokumenten in der Bibliothek wiederherstellen.

ImportantWichtig:

Sie müssen über die Berechtigungsstufe Full Control verfügen, um die Versionsverwaltung aktivieren und konfigurieren zu können.

Aktivieren und Konfigurieren der Versionsverwaltung für eine Bibliothek

  1. Öffnen Sie die Bibliothek, für die Sie die Versionsverwaltung aktivieren möchten.

  2. Klicken Sie im Menü Einstellungen auf Dokumentbibliothekseinstellungen.

  3. Klicken Sie auf der Seite 'Listenname' anpassen im Abschnitt Allgemeine Einstellungen auf Versionierungseinstellungen.

  4. Wählen Sie auf der Seite Einstellungen der Dokumentbibliothek-Versionsverwaltung im Abschnitt Inhaltsgenehmigung die Inhaltsgenehmigungsoption aus, die Sie auf Listenänderungen anwenden möchten.
    Weitere Informationen zur verpflichtenden Inhaltsgenehmigung für übermittelte Elemente finden Sie unter Festlegen einer Genehmigungserfordernis für Elemente oder Dateien in einer Liste oder Bibliothek (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=104971&clcid=0x407).

  5. Wählen Sie im Abschnitt Dokument-Versionsverlauf eine Versionsverwaltungsoption aus:

    • Wenn Sie angeben möchten, dass nur ein Versionstyp nachverfolgt wird, klicken Sie auf Hauptversionen erstellen.

    • Wenn Sie angeben möchten, dass Haupt- und Nebenversionen nachverfolgt werden, klicken Sie auf Haupt- und Nebenversionen (Entwürfe) erstellen.

  6. Wenn Sie angeben möchten, wie viele Hauptversionen von Elementen oder Dateien beibehalten werden sollen, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Folgende Anzahl von Hauptversionen beibehalten, und geben Sie die Anzahl der Versionen ein, die Sie behalten möchten.

  7. Wenn Sie sowohl Haupt- als auch Nebenversionen erstellen möchten, können Sie angeben, wie viele Nebenversionen (Entwürfe) beibehalten werden, indem Sie das Kontrollkästchen Entwürfe für die folgende Anzahl von Hauptversionen beibehalten aktivieren und dann die Anzahl der Versionen eingeben, die Sie behalten möchten.

  8. Wenn Sie die Inhaltsgenehmigungserfordernis für gesendete Elemente festgelegt haben, müssen Sie im Abschnitt Entwurfselementsicherheit festlegen, welche Benutzer die Entwurfselemente in der Dokumentbibliothek sehen können. Wählen Sie eine der folgenden Optionen aus:

    • Alle Benutzer, die Elemente lesen dürfen

    • Nur Benutzer, die Elemente bearbeiten dürfen

    • Nur Benutzer, die Elemente genehmigen dürfen (und der Autor des Elements)

    Weitere Informationen zum Angeben der Benutzer, die Entwürfe anzeigen und bearbeiten dürfen, finden Sie unter Angeben der Benutzer, die Entwürfe anzeigen können (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=104975&clcid=0x407).

  9. Wählen Sie im Abschnitt Auschecken erfordern die gewünschte Auscheckoption für die Bearbeitung der Bibliothek.
    Weitere Informationen dazu, wie Sie das Auschecken erfordern, finden Sie unter Erfordern des Auscheckens für Dateien in einer Bibliothek (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=104974&clcid=0x407).

  10. Klicken Sie auf OK.

Siehe auch

Anzeigen: