sys.server_file_audits (Transact-SQL)

 

DIESES THEMA GILT FÜR:jaSQL Server (ab 2008)neinAzure SQL-DatenbankneinAzure SQL Data Warehouse neinParallel Data Warehouse

Enthält erweiterte Informationen über den dateiüberwachungstyp in einer SQL Server -Überwachung auf einer Serverinstanz. Weitere Informationen finden Sie unter SQL Server Audit (Datenbankmodul).

SpaltennameDatentypDescription
audit_idintDie ID der Überwachung.
namesysnameDer Name der Überwachung.
audit_guid"uniqueidentifier"GUID der Überwachung.
create_date"DateTime"Das UTC-Datum, an dem die Dateiüberwachung erstellt wurde.
modify_dateDateTimeDas UTC-Datum, an dem die Dateiüberwachung zuletzt geändert wurde.
principal_idintDie ID des Besitzers der Überwachung, wie sie auf dem Server registriert wurde.
Typchar(2)Überwachungstyp:

0 = NT-Sicherheitsereignisprotokoll

1 = NT-Anwendungsereignisprotokoll

2 = Datei auf Dateisystem
type_descnvarchar(60)Beschreibung des Überwachungstyps.
on_failure"tinyint"Bei Fehlerbedingung:

0 = Weiter

1 = Serverinstanz herunterfahren

2 = Fehler bei Vorgang
on_failure_descnvarchar(60)Bei einem Fehler schreiben Sie folgendermaßen einen Aktionseintrag:

CONTINUE

SHUTDOWN SERVER INSTANCE

FAIL OPERATION
is_state_enabled"tinyint"0 = Deaktiviert

1 = Aktiviert
queue_delayintVorgeschlagene maximale Wartezeit in Millisekunden, bevor auf den Datenträger geschrieben wird. Wenn 0, garantiert die Überwachung einen Schreibvorgang, bevor das Ereignis fortgesetzt werden kann.
predicatenvarchar(8000)Prädikatausdruck, der auf das Ereignis angewendet wird.
max_file_sizebigintMaximale Größe der Überwachungsdatei in MB:

0 = Unbegrenzt/Nicht anwendbar auf den ausgewählten Überwachungstyp.
max_rollover_filesintMaximale Anzahl von Dateien zur Verwendung mit der Rolloveroption.
max_filesintMaximale Anzahl von Dateien zur Verwendung ohne die Rolloveroption.
reserved_disk_spaceintPro Datei zu reservierender Speicherplatz.
log_file_pathnvarchar(260)Pfad zum Speicherort der Überwachung. Dateipfad für Dateiüberwachung, Anwendungsprotokollpfad für Anwendungsprotokollüberwachung.
log_file_namenvarchar(260)Basisname für die in CREATE AUDIT DDL angegebene Protokolldatei. Eine inkrementelle Zahl wird als Suffix an den Protokolldateinamen erstellt die Base_log_name-Datei hinzugefügt.

Prinzipale mit den ALTER ANY SERVER AUDIT oder VIEW ANY DEFINITION -Berechtigung haben Zugriff auf diese Katalogsicht. Darüber hinaus dem Prinzipal nicht verweigert werden muss VIEW ANY DEFINITION Berechtigung.

Die Sichtbarkeit der Metadaten in Katalogsichten ist auf sicherungsfähige Elemente eingeschränkt, bei denen der Benutzer entweder der Besitzer ist oder für die dem Benutzer eine Berechtigung erteilt wurde.Weitere Informationen finden Sie unter die Konfiguration der Metadatensichtbarkeit.

Erstellen der SERVERÜBERWACHUNG (Transact-SQL)
ALTER SERVER AUDIT (Transact-SQL)
DROP SERVER AUDIT (Transact-SQL)
Erstellen der SERVERÜBERWACHUNGSSPEZIFIKATION (Transact-SQL)
ALTER SERVER AUDIT SPECIFICATION (Transact-SQL)
DROP SERVER AUDIT SPECIFICATION (Transact-SQL)
Erstellen von Datenbank-ÜBERWACHUNGSSPEZIFIKATION (Transact-SQL)
ALTER DATABASE AUDIT SPECIFICATION (Transact-SQL)
DROP DATABASE AUDIT SPECIFICATION (Transact-SQL)
ALTER AUTHORIZATION (Transact-SQL)
Sys. fn_get_audit_file (Transact-SQL)
Sys. server_audits (Transact-SQL)
Sys. server_file_audits (Transact-SQL)
server_audit_specifications (Transact-SQL)
database_audit_specifications (Transact-SQL)
database_audit_specification_details (Transact-SQL)
dm_server_audit_status (Transact-SQL)
dm_audit_actions (Transact-SQL)
dm_audit_class_type_map (Transact-SQL)
Erstellen einer Serverüberwachung und einer Serverüberwachungsspezifikation

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen: