Bestimmen, ob AMT-Bereitstellungs- und Ermittlungskonten für die Out-of-Band-Verwaltung konfiguriert werden sollen

Letzte Aktualisierung: Oktober 2009

Betrifft: System Center Configuration Manager 2007 R2, System Center Configuration Manager 2007 R3, System Center Configuration Manager 2007 SP1, System Center Configuration Manager 2007 SP2

Möglicherweise müssen Sie ein AMT-Bereitstellungs- und -Ermittlungskonto auf dem Configuration Manager 2007 SP1- (oder einem späteren) Standort konfigurieren, um Configuration Manager die Ermittlung von Computern mit Verwaltungscontrollern und die Bereitstellung der Computer für die Out-of-Band-Verwaltung zu ermöglichen. Anhand der folgenden Informationen können Sie bestimmen, ob Sie ein AMT-Bereitstellungs- und -Ermittlungskonto konfigurieren müssen.

noteHinweis
Die Angaben in diesem Thema gelten nur für Configuration Manager 2007 SP1 und spätere Versionen.

In den folgenden Abschnitten bezieht sich "In-Band-Bereitstellung" auf die Verwendung des Clients in Configuration Manager 2007 SP1 und höher für die AMT-Bereitstellung; "Out-of-Band-Bereitstellung" bezieht sich auf die Bereitstellung ohne den über Configuration Manager 2007 SP1 oder höher installierten Client (für neue Computer geeignet). Weitere Informationen finden Sie unter Informationen zur AMT-Bereitstellung für die Out-of-Band-Verwaltung.

Geben Sie ein AMT-Bereitstellungs- und -Ermittlungskonto an, wenn eine der folgenden Bedingungen zutrifft:

  • Der AMT-basierte Computer wurde noch nie bereitgestellt, und der Hersteller hat ihn mit einem benutzerdefinierten MEBx-Kennwort geliefert (das Kennwort lautet nicht admin). Fügen Sie in diesem Fall ein AMT-Bereitstellungs- und Ermittlungskonto mit der Bezeichnung admin hinzu, für welches Sie das vom Hersteller bereitgestellte Kennwort angeben.

  • Der AMT-basierte Computer wurde noch nie bereitgestellt, und der Hersteller hat ihn mit dem Standard-MEBx-Kennwort admin geliefert, Sie haben das MEBx-Kennwort jedoch anschließend in den BIOS-Erweiterungen des Computers geändert. Fügen Sie in diesem Fall ein AMT-Bereitstellungs- und Ermittlungskonto mit der Bezeichnung admin hinzu, für welches Sie das in den BIOS-Erweiterungen konfigurierte Kennwort angeben.

  • Der AMT-basierte Computer wurde zuvor mithilfe einer anderen AMT-Verwaltungslösung bereitgestellt, und die Bereitstellungsinformationen wurden teilweise entfernt (entweder durch die Verwaltungslösung oder weil die BIOS-Erweiterungen lokal konfiguriert wurden). Fügen Sie in diesem Fall ein AMT-Bereitstellungs- und Ermittlungskonto mit der Bezeichnung admin hinzu, für welches Sie das Kennwort des AMT-Remoteverwaltungskontos angeben, das von der anderen Verwaltungslösung konfiguriert wurde, um diese Computer mithilfe von Configuration Manager in-band zu ermitteln bzw. bereitzustellen.

Geben Sie kein AMT-Bereitstellungs- und -Ermittlungskonto in Configuration Manager an, wenn eine der folgenden Bedingungen zutrifft:

  • Die AMT-basierten Computer, die Sie mithilfe von Configuration Manager für die Out-of-Band-Verwaltung bereitstellen wollen, wurden noch nie bereitgestellt, und vom Hersteller wurde kein benutzerdefiniertes MEBx-Konto dafür zur Verfügung gestellt. Das AMT-MEBx-Konto ist nicht benutzerdefiniert, wenn der Kontoname und das zugehörige Kennwort admin lauten. Sie haben für das MEBx-Konto zudem kein neues Kennwort in den BIOS-Erweiterungen des Computers konfiguriert.

  • Der AMT-basierte Computer wurde zuvor mithilfe einer anderen AMT-Verwaltungslösung bereitgestellt, die Bereitstellungsinformationen wurden entfernt (entweder durch die Verwaltungslösung oder weil die BIOS-Erweiterungen lokal konfiguriert wurden), und Sie möchten diese Computer in-band ermitteln bzw. bereitstellen.

  • Der AMT-basierte Computer wurde zuvor mithilfe einer anderen AMT-Verwaltungslösung bereitgestellt, die Bereitstellungsinformationen wurden ganz oder teilweise entfernt (entweder durch die Verwaltungslösung oder weil die BIOS-Erweiterungen lokal konfiguriert wurden), und Sie möchten diese Computer out-of-band bereitstellen, indem Sie die erforderlichen Informationen im Assistenten für den Import eines Computers für die Out-of-Band-Verwaltung angeben. Weitere Informationen zum Migrieren AMT-basierter Computer finden Sie unter Entscheiden, wie die Migration von einer AMT-basierten Verwaltungslösung zu einer Out-of-Band-Verwaltung in Configuration Manager erfolgen soll.

Aus technischer Sicht ist die Anzahl der konfigurierbaren AMT-Bereitstellungs- und Ermittlungskonten unbegrenzt. Wurden jedoch sehr viele Konten angegeben, kann dies negative Auswirkungen auf die Netzwerkauslastung bei der Ermittlung haben, da nacheinander alle Konten geprüft werden, bis die Authentifizierung entweder erfolgreich war oder kein Konto übrig bleibt.

Siehe auch

Weitere Informationen finden Sie unter Configuration Manager 2007 – Informationen und Support (möglicherweise in englischer Sprache).
Das Dokumentationsteam erreichen Sie per E-Mail unter: SMSdocs@microsoft.com
Anzeigen: