Informationen zum Clientstatusbericht-Dienstkonto

Betrifft: System Center Configuration Manager 2007, System Center Configuration Manager 2007 R2, System Center Configuration Manager 2007 R3, System Center Configuration Manager 2007 SP1, System Center Configuration Manager 2007 SP2

Letzte Aktualisierung des Themas – März 2008

Das Clientstatusbericht-Dienstkonto stellt den Sicherheitskontext zum Ausführen des Configuration Manager-Clientstatusbericht-Dienstkontos bereit. Das Configuration Manager-Clientstatusbericht-Dienstkonto hat in Microsoft System Center Configuration Manager 2007 folgende Funktionen:

  • Hinzufügen von Daten aus Clientstatusberichten in die Configuration Manager 2007-Datenbank

  • Steuern der Aktivität von Clientpingtest und Clientimpuls gemäß den angegebenen Einstellungen

  • Verarbeiten, Analysieren und Sortieren von Clientstatusdaten, die anschließend an die Configuration Manager 2007-Standortdatenbank gesendet werden.

noteHinweis
Die Angaben in diesem Thema gelten nur für Configuration Manager 2007 R2 und Configuration Manager 2007 R3.

Sie können das lokale Systemkonto verwenden oder ein Benutzerkonto konfigurieren.

Erforderliche Rechte und Berechtigungen

Für das Clientstatusbericht-Dienstkonto sind die folgenden Berechtigungen erforderlich:

  • Lokale Administratorrechte auf dem Hostsystem für Clientstatusberichte

  • Berechtigung „Anmelden als Dienst“ auf dem Hostsystem für Clientstatusberichte

  • Mitgliedschaft bei der Rolle „smsdbrole_CH“ in der Standortdatenbank

  • Berechtigung „Lesen“ für die Freigabe auf dem Verwaltungspunkt mit den Protokolldateien für Richtlinienanforderungen. Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation über Clientstatusberichte unter Konfigurieren der Protokollierung von Richtlinienanforderungen auf Verwaltungspunkten.

Konto- und Kennworterstellung

Der Administrator erstellt das Konto und das Kennwort und konfiguriert es anschließend in der Configuration Manager 2007-Clientstatusbericht-Konsole. Weitere Informationen finden Sie in der Hilfe der Configuration Manager 2007-Clientstatusbericht-Konsole unter „Konfigurieren des Kontos für den Clientstatusbericht-Dienst“.

Kontospeicherort

Das Konto kann an jedem beliebigen Ort erstellt werden, für den es über die erforderlichen Berechtigungen verfügt.

Kontowartung

Der Administrator führt alle Konto- und Kennwortverwaltungsaufgaben durch. Wenn Sie das Konto in der Kontodatenbank ändern, müssen Sie auch die Konfiguration in der Configuration Manager 2007-Clientstatusbericht-Konsole aktualisieren.

Bewährte Sicherheitsmethoden

Es ist sicherer, ein Benutzerkonto mit eingeschränkten Rechten zu erstellen, als das lokale Systemkonto zu verwenden. Erstellen Sie ein Benutzerkonto mit den erforderlichen Rechten, entfernen Sie jedoch das Recht für die lokale Anmeldung.

Sie haben zwei Möglichkeiten, das Protokollieren von Richtlinienanforderungen zu konfigurieren. Es wird davon abgeraten, auf dem Verwaltungspunkt die Administratorberechtigung für Clientstatusbericht-Dienstkonten zu gewähren. Es ist sicherer, die Richtlinienprotokollierung manuell auf dem Verwaltungspunkt zu protokollieren und den Protokollordner manuell zu konfigurieren, damit das Clientstatusbericht-Dienstkonto über die Berechtigung „Lesen“ verfügt, wenn auch dies mehr Konfigurationsaufwand bedeutet.

Weisen Sie diesem Konto keine zusätzlichen Berechtigungen zu, und verwenden Sie es ausschließlich, um den Dienst auf einem oder mehreren Hostsystemen für Clientstatusberichte auszuführen.

Siehe auch

Weitere Informationen finden Sie unter Configuration Manager 2007 – Informationen und Support (möglicherweise in englischer Sprache).
Das Dokumentationsteam erreichen Sie per E-Mail unter: SMSdocs@microsoft.com
Anzeigen: