Konfigurieren eines Forefront TMG-Clients für die automatische Erkennung

Veröffentlicht: November 2009

Letzte Aktualisierung: Februar 2010

Betrifft: Forefront Threat Management Gateway (TMG)

Zur Vereinfachung der Bereitstellung können Sie beim Konfigurieren der Forefront TMG-Clientunterstützung in einem Forefront TMG-Netzwerk die Netzwerkeigenschaften so konfigurieren, dass die Webbrowser auf Clientcomputern die automatische Erkennung verwenden können, entweder mithilfe von WPAD oder eines statischen Konfigurationsskripts.

Diese Einstellungen werden angewendet, wenn die Forefront TMG-Clientsoftware auf den Clientcomputern installiert wird. Wenn Sie Änderungen an den Konfigurationseinstellungen für den Firewallclient auf dem Forefront TMG-Computer vornehmen, dann werden die Konfigurationseinstellungen von Forefront TMG automatisch wie folgt aktualisiert:

  • Bei jedem Neustart des Forefront TMG-Clients.

  • Wenn Sie auf dem Clientcomputer in der Verwaltungskonsole des Forefront TMG-Clients auf der Registerkarte Einstellungen auf Jetzt suchen oder Server testen klicken.

  • Alle sechs Stunden nach der letzten Aktualisierung.

noteHinweis:
Die Einstellungen werden auf alle Benutzer des Forefront TMG-Clientcomputers angewendet.

Konfigurieren des Browsers auf einem Forefront TMG-Clientcomputer für die Verwendung von WPAD

  1. Klicken Sie in der Konsolenstruktur der Forefront TMG-Verwaltung auf Netzwerk.

  2. Klicken Sie im Detailbereich auf die Registerkarte Netzwerke, und wählen Sie dann das entsprechende Netzwerk aus (normalerweise das interne Netzwerk).

  3. Klicken Sie auf der Registerkarte Aufgaben auf Ausgewähltes Netzwerk bearbeiten.

  4. Stellen Sie sicher, dass auf der Registerkarte Forefront TMG-Client die Option Forefront TMG-Clientunterstützung für dieses Netzwerk aktivieren aktiviert ist, und wählen Sie Automatische Ermittlung der Einstellungen aus.

Konfigurieren des Browsers auf einem Forefront TMG-Clientcomputer für die Verwendung eines statischen Konfigurationsskripts

  1. Klicken Sie in der Konsolenstruktur der Forefront TMG-Verwaltung auf Netzwerk.

  2. Klicken Sie im Detailbereich auf die Registerkarte Netzwerke, und wählen Sie dann das entsprechende Netzwerk aus (normalerweise das interne Netzwerk).

  3. Klicken Sie auf der Registerkarte Aufgaben auf Ausgewähltes Netzwerk bearbeiten.

  4. Stellen Sie sicher, dass auf der Registerkarte Forefront TMG-Client die Option Forefront TMG-Clientunterstützung für dieses Netzwerk aktivieren aktiviert ist, und wählen Sie Automatisches Konfigurationsskript verwenden aus.

  5. Wählen Sie eine der folgenden Optionen aus:

    • Standard-URL verwenden – von Forefront TMG wird an folgendem Speicherort ein Standardkonfigurationsskript bereitgestellt: http://FQDN:8080/array.dll?Get.Routing.Script. Dabei ist „FQDN“ ist der vollqualifizierte Domänenname des Forefront TMG-Computers. Dieses Skript enthält die auf der Registerkarte Webbrowser der Netzwerkeigenschaften angegebenen Einstellungen.

    • Benutzerdefinierte URL verwenden – Als Alternative zum Standardskript können Sie eine eigene PAC-Datei (Proxy Auto-Configuration) erstellen und diese auf einem Webserver ablegen. Wenn der Clientwebbrowser unter der angegebenen URL nach dem Skript sucht, empfängt der Webserver die Anforderung und gibt dem Client das benutzerdefinierte Skript zurück.

Verwandte Themen

Anzeigen: