Konfigurieren von Webbrowsern für die automatische Erkennung

Veröffentlicht: November 2009

Letzte Aktualisierung: Februar 2010

Betrifft: Forefront Threat Management Gateway (TMG)

Auf Clientcomputern, auf denen nicht der Firewallclient für Forefront TMG ausgeführt wird, können Sie die automatische Erkennung in den Browsereigenschaften aktivieren. Die automatische Erkennung wird in Internet Explorer 8, Internet Explorer 7 und Internet Explorer 6 unterstützt.

Im folgenden Verfahren wird erläutert, wie Sie Webbrowser für die automatische Erkennung mit WPAD konfigurieren oder ein statisches Konfigurationsskript verwenden.

Aktivieren von Browsern für die automatische Erkennung mithilfe von WPAD

  1. Klicken Sie in Internet Explorer auf das Menü Extras und dann auf Internetoptionen.

  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Verbindungen auf LAN-Einstellungen.

  3. Aktivieren Sie auf der Registerkarte Einstellungen für lokales Netzwerk (LAN) die Option Automatische Suche der Einstellungen.

Aktivieren von Browsern für die automatische Erkennung mithilfe eines statischen Konfigurationsskripts

  1. Klicken Sie in Internet Explorer auf das Menü Extras und dann auf Internetoptionen.

  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Verbindungen auf LAN-Einstellungen.

  3. Aktivieren Sie auf der Registerkarte Einstellungen für lokales Netzwerk (LAN) die Option Automatisches Konfigurationsskript verwenden. Geben Sie die Skriptadresse im folgenden Format ein: http://fqdnserver:port/array.dll?Get.Routing.Script. Dabei ist „fqdnserver“ ist der vollqualifizierte Domänenname (FQDN) des Forefront TMG-Servers. Die Adresse des Konfigurationsskripts kann in jedem Browser angegeben oder für alle Clients festgelegt werden, die Gruppenrichtlinien verwenden.

noteHinweis:
Wenn die WPAD-Erkennung aktiviert und ein automatisches Konfigurationsskript angegeben ist, wird der Skriptspeicherort verwendet, falls die WPAD-Erkennung fehlschlägt.

Verwandte Themen

Anzeigen: