Deinstallation von einem eigenständigen Server

 

Gilt für: Forefront Protection for Exchange

Letzte Änderung des Themas: 2010-07-22

Wenn Sie Microsoft Forefront Protection 2010 für Exchange Server (FPE) deinstallieren möchten, melden Sie sich an dem Computer, auf dem die Anwendung installiert ist, mit dem gleichen Konto (oder mit einem Konto mit ähnlichen Rechten) an, mit dem FPE installiert wurde. Sie können FPE mit der Option Software in der Systemsteuerung deinstallieren, oder Sie können die Deinstallation des Programms über die Eingabeaufforderung starten.

So deinstallieren Sie das Programm in der Systemsteuerung
  1. Stellen Sie sicher, dass Forefront Protection 2010 für Exchange Server Administrator Console nicht ausgeführt wird und nicht geöffnet ist.

    HinweisHinweis:
    In früheren Versionen von FPE musste der Microsoft Forefront Server Protection-Controllerdienst vor der Deinstallation von FPE angehalten werden. Dies ist nicht mehr der Fall.
  2. Klicken Sie in der Systemsteuerung auf Software.

  3. Klicken Sie in der Liste Momentan installierte Programme auf Microsoft Forefront Server Protection und dann auf Entfernen. Klicken Sie auf Ja, um das Löschen zu bestätigen.

  4. Klicken Sie auf der Seite Deinstallation abgeschlossen auf Fertig stellen.

  5. Einstellungen, die Sie vorgenommen haben, bleiben in der Konfigurationsdatei im Ordner Microsoft Forefront Protection for Exchange Server unter Programme(x86) (bzw. dem gewählten Installationsordner) erhalten. Die Vorfalldatenbankdatei, die Datei "Statistics.xml" und die Lizenzinformationen bleiben ebenfalls erhalten.

    Wenn Sie diese Einstellungen bei einer Neuinstallation von FPE beibehalten möchten, sind keine zusätzlichen Schritte erforderlich.

    Wenn Sie FPE nicht erneut installieren oder mit neuen Einstellungen beginnen möchten, löschen Sie diesen Ordner. Wenn FPE nicht erneut installiert werden soll, starten Sie die angehaltenen Exchange-Dienste neu.

So führen Sie die Deinstallation von einer Befehlszeile (Eingabeaufforderung) aus durch
  1. Stellen Sie sicher, dass Forefront Protection 2010 für Exchange Server Administrator Console nicht ausgeführt wird und nicht geöffnet ist.

    HinweisHinweis:
    In früheren Versionen von FPE musste der Microsoft Forefront Server Protection-Controllerdienst vor der Deinstallation von FPE angehalten werden. Dies ist nicht mehr der Fall.
  2. Starten Sie von der Eingabeaufforderung aus mit einer der folgenden Methoden das Deinstallationsprogramm:

    • Interaktive Deinstallation (Benutzeroberfläche) – Nehmen Sie die folgende Eingabe vor: Msiexec /x {DE93D4F0-F245-405d-89B2-08C75E0b9A4B} REMOVEDATA=1

    • Passive Deinstallation – Nehmen Sie die folgende Eingabe vor: Msiexec /passive /x {DE93D4F0-F245-405d-89B2-08C75E0b9A4B} REMOVEDATA=1

    • Automatische Deinstallation – Nehmen Sie die folgende Eingabe vor: Msiexec /quiet /x {DE93D4F0-F245-405d-89B2-08C75E0b9A4B} REMOVEDATA=1

    HinweisHinweis:
    Wenn die Daten bei der Deinstallation entfernt werden sollen, legen Sie das optionale REMOVEDATA=1-Flag fest. Bei diesem Flag wird die Groß-/Kleinschreibung beachtet, und es muss großgeschrieben werden.
  3. Einstellungen, die Sie vorgenommen haben, bleiben in der Konfigurationsdatei im Ordner Microsoft Forefront Protection for Exchange Server unter Programme(x86) (bzw. dem gewählten Installationsordner) erhalten. Die Vorfalldatenbankdatei, die Datei "Statistics.xml" und die Lizenzinformationen bleiben ebenfalls erhalten.

    Wenn Sie diese Einstellungen bei einer Neuinstallation von FPE beibehalten möchten, sind keine zusätzlichen Schritte erforderlich.

    Wenn Sie FPE nicht erneut installieren oder mit neuen Einstellungen beginnen möchten, löschen Sie diesen Ordner. Wenn FPE nicht erneut installiert werden soll, starten Sie die angehaltenen Exchange-Dienste neu.

 
Anzeigen: