Installation auf einem eigenständigen Server mithilfe des Setup-Assistenten

 

Gilt für: Forefront Protection 2010 for SharePoint

Letzte Änderung des Themas: 2010-03-04

WichtigWichtig:
Das für die Installation von Forefront Protection 2010 für SharePoint (FPSP) verwendete Konto sollte im Format Domäne\Konto angegeben werden, wenn der Server zur Domäne gehört. Dieses Konto muss der lokalen Administratorengruppe auf dem SharePoint-Server angehören und Administratorrechte für SharePoint-Farmen besitzen. Falls SharePoint so konfiguriert ist, dass für die Datenbankverbindung die Windows-Authentifizierung verwendet wird, muss das Konto außerdem zur SQL-Rolle "Sysadmn" auf dem Datenbankserver gehören.
So führen Sie die Installation auf einem lokalen Server aus
  1. Doppelklicken Sie auf die Datei "forefrontsharepointsetup.exe", um den Setup-Assistenten zu starten.

  2. Lesen Sie sich die Lizenz auf der Seite Lizenzvertrag durch. Klicken Sie auf das Kontrollkästchen Ich stimme den Bedingungen des Lizenzvertrags und den Datenschutzbestimmungen zu und dann auf Weiter.

    HinweisHinweis:
    Wenn die Voraussetzungen für die Installation von FPSP nicht erfüllt werden, erhalten Sie Anweisungen dazu, wie Sie die fehlenden Features bereitstellen können. Beim Installieren der Features müssen Sie das Installationsprogramm nicht beenden.
  3. Wenn die Seite Dienstneustart angezeigt wird, überprüfen Sie die Liste der Dienste, die bald neu gestartet werden, und klicken Sie dann auf Weiter. Dieser Bildschirm wird nur angezeigt, wenn zur Installation von FPSP möglicherweise ein Dienstneustart erforderlich ist.

  4. Geben Sie auf der Seite Installationsordner die folgenden Informationen an, und klicken Sie dann auf Weiter:

    • Akzeptieren Sie im Feld Programmordner den Standardprogrammordner für das Produkt, oder klicken Sie auf Durchsuchen, um einen anderen Ordner auszuwählen. In diesem Ordner werden ausführbare Dateien gespeichert.

    • Akzeptieren Sie im Feld Datenordner den Standarddatenordner für das Produkt, oder klicken Sie auf Durchsuchen, um einen anderen Ordner auszuwählen. In diesem Ordner werden Datendateien, z. B. unter Quarantäne gestellte und archivierte Dateien, gespeichert. Es wird empfohlen, ein Laufwerk auszuwählen, auf dem ausreichend Speicherplatz für eine große Menge an Dateien zur Verfügung steht.

      VorsichtVorsicht:
      Der angegebene Datenordnerspeicherort darf nicht das Stammverzeichnis eines Volumes sein, in dem die Auslagerungsdatei des virtuellen Arbeitsspeichers festgelegt ist, z. B. C:\. Dies führt zu einem Fehler im Installationsprogramm. Geben Sie außerdem nicht den gleichen Speicherort für den Programmordner und den Datenordner an.
  5. Wenn Sie einen Proxyserver für Modul- und Definitionsupdates verwenden, dann geben Sie auf der Seite Proxyinformationen die folgenden Informationen an, und klicken Sie dann auf Weiter:

    1. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Proxyeinstellungen verwenden.

    2. Geben Sie in das Feld Name oder IP-Adresse die entsprechenden Angaben für den Proxyserver ein.

    3. Geben Sie den Port des Proxyservers ein. Der Standardwert ist 80.

    4. Wenn der Proxyserver einen Benutzernamen und ein Kennwort erfordert, geben Sie diese Werte in die Felder Benutzername und Kennwort ein.

  6. Geben Sie auf der Seite SharePoint-Informationen ein Konto und ein Kennwort für den Zugriff auf die Datenbank an. Verwenden Sie das Format Domäne\Konto, wenn der Server zu einer Domäne gehört. Dieses Konto muss der lokalen Administratorengruppe auf dem SharePoint-Server angehören und Administratorrechte für SharePoint-Farmen besitzen. Falls SharePoint so konfiguriert ist, dass für die Datenbankverbindung die Windows-Authentifizierung verwendet wird, muss das Konto außerdem zur SQL-Rolle "Sysadmn" auf dem Datenbankserver gehören.

  7. Aktivieren Sie im Dialogfeld Microsoft Update verwenden, um den Computer zu schützen und auf dem neuesten Stand zu halten ggf. die Option Mit Microsoft Update nach Aktualisierungen suchen (empfohlen, Formulierung kann abweichen). Wenn Sie Microsoft Update aktivieren, werden Updates für alle Microsoft-Produkte auf dem Server aktiviert. Wenn der Updatezeitplan bereits konfiguriert ist, werden die Einstellungen nicht geändert. Ist der Updatezeitplan noch nicht konfiguriert, wird er jetzt aktiviert, sodass Produktupdates heruntergeladen und Sie über diese Updates benachrichtigt werden.

  8. Geben Sie auf der Seite Möchten Sie am Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit teilnehmen an, ob Sie an diesem Programm teilnehmen möchten, und klicken Sie dann auf Weiter.

    Vom Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit werden Informationen zu Computerhardware und zur Verwendung von FPSP gesammelt. Anhand dieser Informationen kann Microsoft bestimmen, welche FPSP-Funktionen verbessert werden müssen. Wenn Sie an diesem Programm teilnehmen möchten, sind Ihrerseits keine weiteren Schritte erforderlich. Alle gesammelten Informationen sind vertraulich und werden nicht dazu verwendet, Sie zu identifizieren oder sich mit Ihnen in Verbindung zu setzen.

    Hinweis: Wenn Sie jetzt nicht an diesem Programm teilnehmen möchten, dann können Sie sich zu einem späteren Zeitpunkt für eine Teilnahme entscheiden, indem Sie die unter Teilnahme am Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit beschriebenen Schritte ausführen.

  9. Überprüfen Sie auf der Seite Einstellungen bestätigen die Ihnen angezeigten Daten. Wenn Sie Änderungen vornehmen müssen, klicken Sie auf das Symbol "Zurück", um zum Bildschirm zu wechseln, der geändert werden soll. Klicken Sie andernfalls auf Weiter, um die Installation zu starten. Mithilfe eines Balkens wird der Fortschritt des Kopiervorgangs angezeigt.

  10. Klicken Sie nach Abschluss der Installation auf Fertig stellen.

  11. Lesen Sie nach der Installation von FPSP die Datei Anmerkungen zu dieser Version, und führen Sie die unter Ausführen der Erstkonfiguration beschriebenen Konfigurationsschritte aus.

 
Anzeigen: