Scannen von eingehenden, ausgehenden und internen Nachrichtenwarteschlangen

 

Gilt für: Forefront Protection for Exchange

Letzte Änderung des Themas: 2009-07-08

Forefront Protection 2010 für Exchange Server (FPE) bietet Flexibilität bei der Auswahl der beim Transportscan zu scannenden Warteschlangen: eingehend, ausgehend oder intern. Standardmäßig werden von FPE alle eingehenden, ausgehenden und internen E-Mails gescannt.

Hinweis Hinweis:
Diese Auswahl betrifft nicht nur Transportscans nach Malware, sondern auch alle Filteroptionen, die dem Transportscan zugeordnet sind.
So wählen Sie eingehendes, ausgehendes oder internes Scannen aus
  1. Öffnen Sie Forefront Protection 2010 für Exchange Server Administrator Console, klicken Sie auf Richtlinienverwaltung, und klicken Sie anschließend unter Globale Einstellungen auf Scanoptionen.

  2. Im Bereich Globale Einstellungen - Scanoptionen sind unter dem Abschnitt Scanziele Transport drei Kontrollkästchen für Zieltypen zur Auswahl von Warteschlangen verfügbar:

    • Eingehend – Durch Aktivieren des Kontrollkästchens Eingehend (Standard) wird FPE so konfiguriert, dass alle E-Mails gescannt werden, die in den Edge- oder Hub-Transport gelangen. Nachrichten werden als eingehend bestimmt, wenn die Nachricht von einem externen Server stammt oder über diesen weitergeleitet wurde. Wenn auf den Exchange-Servern innerhalb dieser Site oder Organisation nicht FPE ausgeführt wird, ist dies eine effektive Methode, sie vor infizierten E-Mails aus dem Internet zu schützen.

    • Ausgehend – Durch Aktivieren des Kontrollkästchens Ausgehend (Standard) wird FPE so konfiguriert, dass alle ausgehenden E-Mails gescannt werden, die die Exchange-Site oder die Exchange-Organisation über den Edge-Transport- oder Hub-Transport verlassen. Nachrichten werden als ausgehend bestimmt, wenn mindestens ein Empfänger eine externe Adresse hat.

    • Intern – Durch Aktivieren des Kontrollkästchens Intern (Standard) wird FPE für das Scannen aller internen E-Mails konfiguriert. Nachrichten werden als intern bestimmt, wenn sie aus Ihrer Domäne stammen und sich alle Empfänger innerhalb Ihrer Domäne befinden.

    Weitere Informationen zum Konfigurieren von internen und externen (eingehenden) Adressen in FPE finden Sie in Identifizieren externer und interner Adressen.

  3. Klicken Sie auf Speichern, nachdem Sie alle Änderungen an der Warteschlangenauswahl vorgenommen haben.

 
Anzeigen: