Konfigurieren der bei Filterübereinstimmungen auszuführenden Aktion

 

Gilt für: Forefront Protection for Exchange

Letzte Änderung des Themas: 2009-07-10

Sie müssen die Aktion angeben, die von Forefront Protection 2010 für Exchange Server (FPE) beim Erkennen einer Übereinstimmung mit den Filterkriterien ausgeführt werden soll.

Hinweis Hinweis:
Die Aktion muss für jede konfigurierte Dateiliste festgelegt werden. Die Aktionseinstellung ist nicht global.

Die Aktionsoptionen sind erst nach dem Aktivieren einer Filterliste verfügbar, und die Typen der verfügbaren Aktionsoptionen, sind vom Typ der ausgeführten Filterung abhängig. Mögliche Aktionsoptionen werden in der folgenden Tabelle aufgeführt und beschrieben. Klicken Sie nach den Änderungen an den Aktionseinstellungen auf Speichern.

Aktion Beschreibung

Erkennung überspringen

Zeichnet die Anzahl der Nachrichten auf, die den Filterkriterien entsprechen, ermöglicht jedoch eine normale Weiterleitung der Nachrichten. Falls jedoch in Globale Einstellungen - Erweiterte Optionen die Option Beschädigte komprimierte Dateien löschen, Beschädigte UUEncoded-Dateien löschen oder Verschlüsselte komprimierte Dateien löschen ausgewählt wurde, wird ein diesen Bedingungen entsprechendes Element gelöscht.

Delete

Löscht die Dateianlage. Die übereinstimmende Datei wird aus der Nachricht entfernt (auch wenn sie Teil einer Containerdatei ist), und der Text für das Löschen wird an ihrer Stelle eingefügt. Informationen zum Ändern von Text für das Löschen finden Sie unter Bearbeiten von Text für das Löschen für Dateifilter.

Hinweis Hinweis:
Sie können den für alle gelöschten Anlagen verwendeten Erweiterungstyp angeben (beispielsweise ABC), wodurch die sofortige Erkennung gelöschter Anlagen erleichtert wird. Weitere Informationen finden Sie unter "Konfigurieren des Erweiterungstyps für alle gelöschten Anlagen" Konfigurieren der beim Erkennen von Malware auszuführenden Aktion.

Entfernen

Löscht die gesamte Nachricht aus dem E-Mail-System. Die Nachricht kann nicht wiederhergestellt werden, sofern Sie nicht angegeben haben, dass Dateien unter Quarantäne gestellt werden sollen.

In Betreffzeile identifizieren

In Nachrichtenkopf identifizieren

In Betreffzeile und Nachrichtenkopf identifizieren

Abhängig von der ausgewählten Option wird die Betreffzeile, der Nachrichtenkopf oder die Betreffzeile und der Nachrichtenkopf der erkannten Nachricht mit einem anpassbaren Wort oder Begriff markiert, damit eine problemlose Identifizierung möglich ist. Dieser Kennzeichnungstext kann geändert werden. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren von Kennzeichnungstext zur Kennzeichnung von Nachrichten. Diese Kennzeichnung wird für alle Filter verwendet, die durch den Transportscanauftrag gekennzeichnet wurden.

Sie können die Betreffzeile oder MIME-Header von Nachrichten, die Filterkriterien entsprechen, markieren, damit die Nachricht später für durch den FPE-Administrator bestimmte Zwecke gekennzeichnet werden kann. Der Administrator kann z. B. markierte Nachrichten an bestimmte Benutzerposteingänge weiterleiten. Die Aktion für eine Filterliste muss auf In Betreffzeile identifizieren, In Nachrichtkopf identifizieren oder In Betreffzeile und Nachrichtenkopf identifizieren festgelegt werden, damit der Kennzeichnungstext verwendet wird.

So konfigurieren Sie den Kennzeichnungstext für die Kennzeichnung von Nachrichten
  1. Klicken Sie im Forefront Protection 2010 für Exchange Server Administrator Console auf Richtlinienverwaltung, und klicken Sie anschließend unter dem Abschnitt Filter auf Filteroptionen.

  2. Im Bereich Filter - Filteroptionen im Abschnitt Filteroptionen für Transportscan:

    • Geben Sie zum Angeben von Kennzeichnungstext, der der Betreffzeile einer Nachricht hinzugefügt werden soll, im Feld Kennzeichnungstext für Betreffzeile Text ein. Der Standardtext ist SUSPECT:.

    • Geben Sie zum Angeben von Kennzeichnungstext, der dem MIME-Header einer Nachricht hinzugefügt werden soll, im Feld Kennzeichnungstext für Nachrichtenheader Text ein. Der Standardtext ist Junk-Mail.

  3. Klicken Sie auf Speichern.

 
Anzeigen: