Erstellen einer Filterliste für Absenderdomänen

 

Gilt für: Forefront Protection for Exchange

Letzte Änderung des Themas: 2010-05-11

Filtern nach Absenderdomänen ermöglicht es, Nachrichten mit angegebenen Absendern oder Domänen herauszufiltern. Filtern nach Absenderdomänen ist für alle Scanaufträge verfügbar (Transport, Echtzeit, geplant und bei Bedarf). Sie können Platzhalterzeichen verwenden, um mit Filtern nach allen Nachrichten aus einer bestimmten Domäne zu filtern (z. B. *@domain.com).

HinweisHinweis:
Filtern nach Absenderdomänen gilt nur für das Feld Von in einer Nachricht. Es kann nicht für das Feld An verwendet werden.
HinweisHinweis:
Beim Scanvorgang werden sowohl der Anzeigename als auch die E-Mail-Adresse des Absenders mit den Absenderdomänenfiltern verglichen. Er wendet den Filter zunächst auf den Anzeigenamen an. Wenn der Anzeigename und die E-Mail-Adresse des Absenders unterschiedlich sind, wird der Filter von Forefront Protection 2010 für Exchange Server (FPE) auch auf die E-Mail-Adresse des Absenders angewendet. Wenn einer von beiden übereinstimmt, wird die Filteraktion durchgeführt.
So erstellen Sie eine Filterliste für Absenderdomänen
  1. Klicken Sie im Forefront Protection 2010 für Exchange Server Administrator Console auf Richtlinienverwaltung, und klicken Sie anschließend unter dem Abschnitt Filter auf Filterlisten.

  2. Klicken Sie im Bereich Filter - Filterlisten auf die Schaltfläche Erstellen.

  3. Wählen Sie im Dialogfeld Filtertyp auswählen die Option Absenderdomäne aus, und klicken Sie anschließend auf Weiter.

  4. Geben Sie im Dialogfeld Filterdetails den Namen der Filterliste und die Filterdetails an:

    1. Geben Sie im Feld Filterlistenname einen Namen für die neue Liste ein.

    2. Geben Sie im Feld Filterkriterien den Absender oder die Domäne ein, der bzw. die in die Filterliste eingeschlossen werden soll, und klicken Sie dann auf Hinzufügen. Sie können diesen Schritt wiederholen, um mehrere Absender oder Domänen hinzuzufügen, oder Sie können mehrere Elemente in der gleichen Zeile hinzufügen, vorausgesetzt, dass sie durch ein Komma getrennt werden.

      Wenn Sie einen generischen Domänennamenfilter verwenden möchten, geben Sie vor dem Domänennamen als Platzhalterzeichen ein Sternchen (*) ein. Zum Beispiel wird eine generische Domäne als *@domain.com und ein bestimmter Absender als jemand@domain.com angegeben. Weitere Informationen zum Verfeinern der Filter mithilfe von Platzhalterzeichen finden Sie unter Verwenden von Platzhalterzeichen zur Verfeinerung von Filtern.

      HinweisHinweis:
      Sie können Elemente in einer Absenderdomänen-Filterliste durch Doppelklicken auf das Element, Bearbeiten des Elements und anschließendes Drücken der EINGABETASTE bearbeiten. Sie können Elemente aus einer Absenderdomänen-Filterliste löschen, indem Sie das Element auswählen und anschließend auf Entfernen klicken. Sie können auch Elemente in eine Absenderdomänen-Filterliste importieren (weitere Informationen finden Sie unter Importieren von Elementen in eine Filterliste) und Elemente aus einer Absenderdomänen-Filterliste exportieren (weitere Informationen finden Sie unter Exportieren von Elementen aus einer Filterliste).
    3. Klicken Sie auf Weiter.

  5. Im Dialogfeld Ziel wird konfiguriert, wie die Filterliste auf Transport- und Echtzeitscanaufträge sowie auf geplante und bedarfsabhängige Scanaufträge angewendet werden soll:

    1. Wählen Sie zum Aktivieren der Dateifilterliste für die Verwendung mit dem Scanauftrag mithilfe der Dropdownliste Aktiviert die Option Ja aus.

    2. Konfigurieren Sie die Aktion, die von FPE ausgeführt werden soll, wenn eine Übereinstimmung mit einem Dateifilter vorliegt, indem Sie für jeden Scanauftrag die Dropdownliste Aktion verwenden.

      Wählen Sie für den Transportscanauftrag Erkennung überspringen, Entfernen, In Betreffzeile identifizieren (Standard), In Nachrichtkopf identifizieren oder In Betreffzeile und Nachrichtenkopf identifizieren aus.

      Wählen Sie für die Echtzeitscanaufträge und die geplanten Scanaufträge entweder Erkennung überspringen (Standard) oder Entfernen aus.

      Für einen bedarfsgesteuerten Scanauftrag ist Erkennung überspringen die einzige Option.

      Weitere Informationen zu diesen Optionen finden Sie unter Konfigurieren der bei Filterübereinstimmungen auszuführenden Aktion.

    3. Wählen Sie in der Dropdownliste Quarantänedateien die Option Ja aus, um FPE so zu konfigurieren, dass Nachrichten und Anlagen bei Übereinstimmung mit dem Filter unter Quarantäne gestellt werden. Das Stellen von Elementen unter Quarantäne für Filter ist standardmäßig aktiviert. Durch Aktivieren der Quarantäne werden gelöschte Anlagen und entfernte Nachrichten gespeichert, sodass sie wiederhergestellt werden können. Entfernte wurminfizierte Nachrichten können jedoch nicht wiederhergestellt werden.

    4. Zum Konfigurieren der Benachrichtigungen bei einer Filterübereinstimmung können Sie in der Dropdownliste Benachrichtigungen die Option Keine Benachrichtigungen senden auswählen. So wird die Benachrichtigung Übereinstimmung mit Absenderdomänenfilter auch dann unterdrückt, wenn sie aktiviert ist. Andernfalls werden in FPE die konfigurierten Benachrichtigungseinstellungen für Übereinstimmung mit Absenderdomänenfilter verwendet. Benachrichtigungseinstellungen verwenden ist die Standardeinstellung.

    5. Klicken Sie auf Erstellen.

      Die soeben erstellte Filterliste wird im Bereich Filter - Filterlisten angezeigt.

  6. Klicken Sie auf Speichern.

Weitere Informationen zum Anzeigen und Verwalten dieser Filterliste und anderer Listen finden Sie unter Anzeigen und Verwalten von Filterlisten.

In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie Sie Absenderdomänen-Filterlisten erstellen und so konfigurieren, dass die E-Mails aller Benutzer in einer Domäne mit Ausnahme bestimmter Benutzer in der betreffenden Domäne gefiltert werden. Verwenden Sie die Standardwerte, sofern Sie keine anderslautenden Anweisungen erhalten.

So nehmen Sie bestimmte Benutzern von der E-Mail-Filterung aus
  1. Klicken Sie im Forefront Protection 2010 für Exchange Server Administrator Console auf Richtlinienverwaltung, und klicken Sie anschließend unter dem Abschnitt Filter auf Filterlisten.

  2. Klicken Sie im Bereich Filter - Filterlisten auf die Schaltfläche Erstellen.

  3. Wählen Sie im Dialogfeld Filtertyp auswählen die Option Absenderdomäne aus, und klicken Sie anschließend auf Weiter.

  4. Geben Sie im Dialogfeld Absender- und Domänenfilter im Feld Filterlistenname einen Namen für die neue Liste ein.

  5. Geben Sie im Feld Filterkriterien die E-Mail-Adresse eines bestimmten Benutzers ein, dessen E-Mails nicht gefiltert werden sollen. Geben Sie z. B. benutzername@domain.com ein, und klicken Sie anschließend auf Hinzufügen.

    Wiederholen Sie diesen Schritt, wenn Sie weitere E-Mail-Adressen hinzufügen möchten, deren Nachrichten E-Mails nicht gefiltert werden sollen. Sie können in der gleichen Zeile mehrere E-Mail-Adressen hinzufügen, vorausgesetzt, dass sie durch ein Komma getrennt werden.

  6. Klicken Sie auf Weiter.

  7. Wählen Sie im Dialogfeld Ziel für den Hub-/Edge-Transportscan in der Dropdownliste Aktion die Option Erkennung überspringen aus.

  8. Klicken Sie auf Erstellen, um die Filterliste zu erstellen und anschließend auf Speichern.

  9. Zum Erstellen einer Absenderdomänen-Filterliste, die E-Mails von allen Benutzern in einer angegebenen Domäne filtert, wiederholen Sie die vorherigen Schritte unter Beachtung der folgenden Ausnahmen:

    1. Geben Sie im Feld Filterkriterien den Namen der zu filternden Domäne ein. Schließen Sie beim Eingeben des Domänennamens das Platzhalterzeichen Sternchen (*) ein. Geben Sie z. B. *@domain.com ein.

      HinweisHinweis:
      Stellen Sie sicher, dass Sie die Filterliste für den Domänennamen nach der Filterliste erstellen, die die bestimmten Benutzer enthält, deren E-Mails Sie nicht filtern möchten. Von FPE werden Filterlisten in der Reihenfolge ausgeführt, in der sie erstellt wurden (von alt nach neu).
    2. Wählen Sie im Dialogfeld Ziel für den Hub-/Edge-Transportscan in der Dropdownliste Aktion die Option Entfernen aus.

    3. Klicken Sie auf Erstellen, um die Filterliste zu erstellen und anschließend auf Speichern.

 
Anzeigen: