Erstellen einer Schlüsselwortfilterliste

 

Gilt für: Forefront Protection 2010 for SharePoint

Letzte Änderung des Themas: 2011-05-09

Mit Microsoft Forefront Protection 2010 für SharePoint (FPSP) können Sie den Zugriff auf SharePoint-Inhalt unterbinden, der bestimmte Wörter enthält. Beim Filtern nach Schlüsselwörtern wird unerwünschter oder verbotener Inhalt durch Durchsuchen von Text-, Excel-, Word-, Office 2007 Open-XML-, HTML- und PowerPoint-Dateien erkannt. Durch Erstellen von Schlüsselwort-Filterlisten können Sie diese Dokumenttypen anhand einer Vielzahl von Wörtern, Ausdrücken und Sätzen filtern.

So erstellen Sie eine neue Schlüsselwortfilterliste
  1. Klicken Sie in der Forefront Protection 2010 für SharePoint Administrator Console auf Richtlinienverwaltung, und klicken Sie anschließend unter dem Abschnitt Filter auf Filterlisten.

  2. Klicken Sie im Bereich Filter - Filterlisten auf die Schaltfläche Erstellen.

  3. Wählen Sie im Filter-Assistenten im Dialogfeld Filtertyp auswählen die Option Schlüsselwort aus, und klicken Sie anschließend auf Weiter.

  4. Geben Sie im Dialogfeld Filterdetails den Namen der Filterliste und die Filterdetails an, indem Sie die folgenden Schritte befolgen:

    1. Geben Sie im Feld Filterlistenname einen Namen für die neue Liste ein.

    2. Geben Sie im Feld Filterkriterien ein Wort oder einen Begriff ein, der in die Filterliste eingeschlossen werden soll, und klicken Sie anschließend auf Hinzufügen. Sie können diesen Schritt wiederholen, um mehrere Wörter oder Ausdrücke hinzuzufügen, oder Sie können mehrere Wörter oder Ausdrücke in der gleichen Zeile hinzufügen, vorausgesetzt, dass sie durch ein Komma getrennt werden. Es besteht keine Beschränkung hinsichtlich der Anzahl der Elemente, die in die Liste eingeschlossen werden können.

      HinweisHinweis:
      Sie können Elemente in einer Filterliste durch Doppelklicken auf das Element, Bearbeiten des Elements und anschließendes Drücken der EINGABETASTE bearbeiten. Sie können Elemente aus einer Filterliste entfernen, indem Sie ein Element auswählen und anschließend auf Entfernen klicken. Sie können auch Elemente in eine Filterliste importieren bzw. daraus exportieren. Weitere Informationen finden Sie unter Exportieren von Elementen aus einer Filterliste und Importieren von Elementen in eine Filterliste. Weitere Informationen zu Syntaxregeln finden Sie unter Informationen zu Syntaxregeln für Schlüsselwortfilterlisten.
    3. Klicken Sie auf Weiter.

  5. In den Dialogfeldern Echtzeitscan, Geplanter Scan und Scan bei Bedarf wird konfiguriert, wie die Filterliste auf Echtzeitscanaufträge sowie auf geplante und bedarfsgesteuerte Scans angewendet werden soll, indem Sie die folgenden Schritte befolgen:

    1. Wählen Sie zum Aktivieren der Filterliste für die Verwendung mit einem Scanauftrag mithilfe der Dropdownliste Aktiviert die Option Ja aus. Filterlisten sind standardmäßig aktiviert.

    2. Konfigurieren Sie die Aktion, die von FPSP ausgeführt werden soll, wenn eine Übereinstimmung mit einem Schlüsselwortfilter vorliegt, indem Sie für jeden Scanauftrag die Dropdownliste Aktion verwenden.

      Weitere Informationen zu diesen Aktionen finden Sie unter Konfigurieren der bei Filterübereinstimmungen auszuführenden Aktion.

    3. Klicken Sie in der Dropdownliste Quarantänedateien auf die Option Ja, um FPSP so zu konfigurieren, dass Dateien bei Übereinstimmung mit dem Filter unter Quarantäne gestellt werden. Das Stellen von Elementen unter Quarantäne für Filter ist standardmäßig aktiviert. Wenn die Quarantänefunktion aktiviert ist, werden gelöschte Dateien aufbewahrt und können so wiederhergestellt werden.

    4. Zum Konfigurieren der Benachrichtigungen bei einer Filterübereinstimmung können Sie in der Dropdownliste Benachrichtigungen die Option Keine Benachrichtigungen senden auswählen. So wird die Benachrichtigung Übereinstimmung mit Dateifilter auch dann unterdrückt, wenn sie aktiviert ist. Andernfalls werden in FPSP die konfigurierten Benachrichtigungseinstellungen für Übereinstimmung mit Dateifilter verwendet. Benachrichtigungseinstellungen verwenden ist die Standardeinstellung.

    5. Klicken Sie auf Erstellen.

      Die soeben erstellte Schlüsselwortfilterliste wird im Bereich Filter - Filterlisten angezeigt.

    6. Geben Sie einen Wert für Mindestanzahl eindeutiger Schlüsselworttreffer an. Mit dieser Einstellung können Sie angeben, wie viele Übereinstimmungen für eindeutige Schlüsselwörter gefunden werden müssen, damit die Aktion durchgeführt wird. Der Standardwert ist 1. Stellen Sie sich zur Veranschaulichung Folgendes vor: Sie haben die Mindestanzahl eindeutiger Schlüsselworttreffer auf 3 festgelegt. Das Wort "wunderbar", das in der Liste enthalten ist, kommt in der Nachricht dreimal vor. Allerdings wird kein weiteres Schlüsselwort in der Liste angezeigt. Es lag keine Übereinstimmung mit dem Schlüsselwortfilter vor, da nur eine Übereinstimmung mit einem Schlüsselwort in der Liste vorlag, wobei mindestens drei Übereinstimmungen erforderlich waren.

  6. Klicken Sie im Bereich Filter - Filterlisten auf Speichern.

Weitere Informationen zum Anzeigen und Verwalten dieser Filterliste und anderer Listen finden Sie unter Anzeigen und Verwalten von Filterlisten.

 
Anzeigen: