Konfigurieren von Microsoft SQL Server für SQL Reporting Services

Letzte Aktualisierung: April 2011

Betrifft: System Center Configuration Manager 2007 R2, System Center Configuration Manager 2007 R3

Bevor Sie die SQL Reporting Services-Integration in Configuration Manager 2007 R2 nutzen können, müssen Sie Reporting Services auf einer SQL Server 2005-Installation in Ihrem Netzwerk konfigurieren. Die Konfigurationsschritte können variieren, wenn Sie eine neuere Version von SQL Server verwenden. Ausführliche Informationen finden Sie in Ihrer SQL Server-Dokumentation. Eine Liste der unterstützten SQL Server-Versionen finden Sie unter Von Configuration Manager unterstützte Konfigurationen.

noteHinweis
Die Informationen in diesem Thema gelten nur für Configuration Manager 2007 R2 und Configuration Manager 2007 R3.

So installieren Sie die SQL Reporting Services-Komponente von SQL Server 2005

  1. Führen Sie von dem Installationsmedium, mit dem Sie SQL Server 2005 installiert haben, setup.exe aus, um den Setup-Assistenten für SQL Server zu starten.

  2. Stimmen Sie der Lizenzvereinbarung für Endbenutzer zu, und klicken Sie dann auf Weiter.

  3. Überprüfen Sie die Installationsvoraussetzungen, und klicken Sie dann auf Weiter.

  4. Nachdem SQL Server-Setup eine Konfigurationsprüfung durchgeführt hat, wird die Seite Willkommen des Installations-Assistenten für SQL Server angezeigt. Klicken Sie auf Weiter.

  5. Überprüfen Sie die Ergebnisse der Systemkonfigurationsprüfung, um eventuelle Probleme zu identifizieren, die möglicherweise ein erfolgreiches Abschließen der Konfiguration von SQL Server verhindern. Klicken Sie auf Weiter.

    noteHinweis
    Wenn Sie eine Warnmeldung zur Änderungsüberprüfung der Edition erhalten, müssen Sie alle früher angewendeten SQL Server Service Packs erneut anwenden, nachdem Sie das Konfigurieren der Software abgeschlossen haben.

  6. Geben Sie auf der Seite Registrierungsinformationen Ihren Namen, Firmennamen und Product Key ein, und klicken Sie dann auf Weiter.

  7. Vergewissern Sie sich auf der Seite Zu installierende Komponenten, dass Reporting Services ausgewählt sind, und klicken Sie dann auf Weiter.

  8. Geben Sie auf der Seite Instanzname einen Namen für die Instanz von SQL Server an, die Sie aktualisieren. Wenn Sie die Standardinstanz von SQL Server aktualisieren, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Standardinstanz, und klicken Sie dann auf Weiter.

  9. Geben Sie auf der Seite Dienstkonto die Kontodetails an, die der Reporting Services-Dienst für das Anmelden verwenden soll. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen „Reporting Services“, um den Reporting Services-Dienst zu starten, wenn Setup abgeschlossen ist. Klicken Sie zum Fortfahren auf Weiter.

  10. Vergewissern Sie sich auf der Seite Berichtsserver-Installationsoptionen, dass die Option Server installieren, jedoch nicht konfigurieren aktiviert ist, und klicken Sie dann auf Weiter.

  11. Wählen Sie auf der Seite Einstellungen für Fehler- und Verwendungsberichte aus, ob Sie Fehler- und Verwendungsdaten für SQL Server an Microsoft übermitteln möchten, und klicken Sie dann auf Weiter.

  12. Überprüfen Sie die auf der Seite Zur Installation bereit angezeigten Informationen, und klicken Sie dann auf Installieren.

  13. Klicken Sie nach Abschluss der Installation auf Weiter.

  14. Überprüfen Sie alle auf der Seite Microsoft SQL Server 2005-Setup wird abgeschlossen angezeigten Informationen, und klicken Sie dann auf Fertig stellen, um den Assistenten zu schließen.

So konfigurieren Sie SQL Reporting Services in SQL Server 2005

  1. Klicken Sie im Windows-Startmenü auf Microsoft SQL Server 2005 > Konfigurationstools, und klicken Sie dann auf Reporting Services-Konfiguration.

  2. Geben Sie im Dialogfeld Auswahl der Berichtsserver-Installationsinstanz den Namen des Servers an, der SQL Reporting Services hostet, wählen Sie im Dropdownmenü die SQL Server-Instanz aus, auf der Sie SQL Reporting Services installiert haben, und klicken Sie auf Verbinden.

  3. Klicken Sie in Configuration Manager für Reporting Services auf Serverstatus. Vergewissern Sie sich, dass der Dienststatus auf Ausführen festgelegt ist. Falls nicht, klicken Sie auf Start und dann auf Anwenden.

  4. Klicken Sie auf Virtuelles Verzeichnis für den Berichtsserver, und klicken Sie dann auf Neu, um ein neues virtuelles Verzeichnis anzugeben.

  5. Wählen Sie im Dialogfeld Neues virtuelles Verzeichnis erstellen die Option Standardwebsite aus der Dropdownliste Website aus, geben Sie den gewünschten Namen für das von Reporting Services erstellte virtuelle Verzeichnis an (oder verwenden Sie den Standardnamen ReportServer), und klicken Sie dann auf OK.

  6. Vergewissern Sie sich, dass Standardeinstellungen anwenden aktiviert ist, und klicken Sie dann auf Anwenden.

  7. Klicken Sie auf Virtuelles Verzeichnis für den Berichts-Manager, und klicken Sie dann auf Neu, um ein neues virtuelles Verzeichnis anzugeben.

  8. Wählen Sie im Dialogfeld Neues virtuelles Verzeichnis erstellen die Option Standardwebsite aus der Dropdownliste Website aus, geben Sie den gewünschten Namen für das von Reporting Services erstellte virtuelle Verzeichnis für den Berichts-Manager an (oder verwenden Sie den Standardnamen Reports), und klicken Sie dann auf OK.

  9. Vergewissern Sie sich, dass Standardeinstellungen anwenden aktiviert ist, und klicken Sie dann auf Anwenden.

  10. Klicken Sie auf Webdienstidentität. Wenn Sie die Standardeinstellungen in diesem Bereich nicht ändern möchten, klicken Sie auf Anwenden.

  11. Klicken Sie auf Setup der Datenbank, wählen Sie in der Dropdownliste Servername den Reporting Services-Server aus, den Sie für Berichte verwenden möchten, und klicken Sie dann auf Verbinden.

  12. Geben Sie im Dialogfeld SQL Server-Verbindung den SQL Server-Namen und die Verbindungsdetails für den Reporting Services-Server an, und klicken Sie dann auf OK.

  13. Klicken Sie auf der Seite Datenbankverbindung von Berichtsserver konfigurieren auf Neu.

  14. Geben Sie im Dialogfeld SQL Server-Verbindung einen Namen für die neue Reporting Services-Datenbank an (oder verwenden Sie den Standardnamen ReportServer), und klicken Sie dann auf OK.

  15. Klicken Sie auf Anwenden, um die Konfiguration der neuen Datenbank abzuschließen.

  16. Klicken Sie auf E-Mail-Einstellungen. Geben Sie die folgenden Informationen an:

    noteHinweis
    Wenn Sie keine E-Mail-basierten Berichtsabonnements verwenden möchten, ist dieser Schritt nicht erforderlich.

    • Absenderadresse: Gibt die E-Mail-Adresse an, die als Absenderadresse für jede E-Mail angezeigt wird, die von SQL Reporting Services versendet wird. Das angegebene Konto muss über ausreichende Berechtigungen zum Versenden von E-Mails vom angegebenen SMTP-Server verfügen.

    • Aktuelle Übermittlungsmethode: Gibt an, dass E-Mails über die Übermittlungsmethode „SMTP-Server“ gesendet werden. Sie können über die Reporting Services-Konfiguration nur diese eine Übermittlungsmethode konfigurieren. Ausführliche Informationen zum Konfigurieren anderer Übermittlungsmethoden finden Sie in der SQL Reporting Services-Dokumentation.

    • SMTP-Server: Geben Sie den Namen des SMTP-Servers an, der beim Versenden von Berichten verwendet werden soll. Dieser kann ein lokaler oder ein Remoteserver sein.

    Klicken Sie auf Anwenden.

  17. Klicken Sie auf Ausführungskonto. Geben Sie den Benutzernamen und das Kennwort eines Windows-Benutzerkontos an, über das unbeaufsichtigte Berichte ausgeführt werden sollen, wie die von Abonnements verwendeten Berichte. Klicken Sie auf Anwenden.

    noteHinweis
    Wenn Sie keine Berichtsabonnements verwenden möchten oder die Option Anmeldeinformationen sind sicher auf dem Berichtsserver gespeichert im Dialogfeld Berichtsservereigenschaften auf der Registerkarte Datenquellenauthentifizierung konfiguriert haben, ist dieser Schritt nicht erforderlich.

  18. Klicken Sie auf Anwenden und dann auf OK.

  19. Klicken Sie auf Beenden, um Configuration Manager für Reporting Services zu schließen.

Siehe auch

Anzeigen: