Diese Dokumentation wurde archiviert und wird nicht länger gepflegt.

Verschieben des Operations Manager-Berichtsservers in Operations Manager 2007

Letzte Aktualisierung: Mai 2009

Betrifft: Operations Manager 2007 R2, Operations Manager 2007 SP1

Sie können die Berichtsserver-Komponente von Microsoft System Center Operations Manager 2007 auf einen neuen Server verschieben oder die Komponente auf dem ursprünglichen Server neu installieren.

ImportantWichtig
Das Verschieben eines Berichtsservers wird nur von der Service Pack 1- und der R2-Version von System Center Operations Manager 2007 unterstützt.

Dies sind die allgemeinen Schritte für das Verschieben des Operations Manager-Berichtsservers:

  1. Sichern Sie die OperationsManagerDW-Datenbank.

  2. Notieren Sie, welche Konten derzeit für das Data Warehouse-Aktionskonto und für das Data Warehouse-Berichtsbereitstellungskonto verwendet werden. Sie müssen später dieselben Konten verwenden, wenn Sie den Operations Manager-Berichtsserver neu installieren.

  3. Deinstallieren Sie die aktuelle Operations Manager-Berichtsserver-Komponente.

  4. Stellen Sie die ursprüngliche OperationsManagerDW-Datenbank wieder her.

  5. Wenn Sie die Operations Manager-Berichtsserver-Komponente wieder auf dem ursprünglichen Server installieren, führen Sie das Tool ResetSRS.exe aus, um den Berichtsserver zu bereinigen und für die Neuinstallation vorzubereiten.

  6. Installieren Sie die Operations Manager-Berichtsserver-Komponente neu.

Während des Verschiebens beendet Operations Manager die Datenspeicherung in der OperationsManagerDW-Datenbank, bis Sie die Neuinstallation des Operations Manager-Berichtsservers abgeschlossen haben.

Mit den Verfahren in diesem Thema können Sie den Berichtsserver an einen neuen Server verschieben und die erfolgreiche Durchführung der Verschiebung überprüfen. Sie müssen alle benutzerdefinierten Berichte sichern, die außerhalb von Operations Manager 2007 erstellt wurden. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Verschieben von Berichtsserver-Datenbanken auf andere Computer in der Onlinedokumentation zu SQL Server 2008 (http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=151513).

noteHinweis
Gehen Sie exakt wie nachfolgend beschrieben vor. Daten können sonst beschädigt werden.

So verschieben Sie den Operations Manager-Berichtsserver

  1. Verwenden Sie auf dem aktuellen Data Warehouse-Server SQL Server Management Studio, um die OperationsManagerDW-Datenbank (Standardname) zu sichern.

  2. Deinstallieren Sie auf dem aktuellen Operations Manager-Berichtsserver-Computer die Operations Manager-Berichtsserver-Komponente wie folgt:

    1. Klicken Sie auf Start > Systemsteuerung > Software (Windows Server 2003) bzw. Programme und Funktionen (Windows Server 2008).

    2. Wählen Sie im Dialogfeld Software bzw. Programme und Funktionen zuerst System Center Operations Manager 2007 R2-Berichtsserver und dann Ändern aus.

    3. Wählen Sie im Setup-Assistenten für die System Center Operations Manager 2007 R2-Berichterstattung auf der Seite Operations Manager 2007 R2-Wartung das Element Ändern aus, und klicken Sie dann auf Weiter.

    4. Klicken Sie auf der Seite Benutzerdefinierte Installation auf die Komponente Berichtsserver mit der Option Diese Komponente wird nicht verfügbar sein.

    5. Schließen Sie den Assistenten ab.

  3. Verwenden Sie auf dem Data Warehouse-Server SQL Management Studio, um die in Schritt 1 erstellte OperationsManagerDW-Datenbanksicherung wiederherzustellen.

  4. Wenn Sie die Operations Manager-Berichtsserver-Komponente wieder auf dem ursprünglichen Server installieren, müssen Sie wie folgt alle Daten entfernen, die noch von der ursprünglichen Installation übrig sind:

    1. Kopieren Sie das Tool ResetSRS.exe aus dem Ordner SupportTools der Produkt-CD in einen lokalen Ordner.

    2. Öffnen Sie ein Eingabeaufforderungsfenster unter Verwendung der Option Als Administrator ausführen, und führen Sie das Tool wie folgt aus:

      ResetSRS.exe <SQL Server-Instanzname>
      
      Hierbei steht SQL Server-Instanzname für die SQL Server-Instanz, auf der SQL Reporting Services installiert ist, beispielsweise "Instanz1". Wenn SQL Server die Standardinstanz verwendet, geben Sie MSSQLSERVER ein.

    3. Öffnen Sie den Konfigurations-Manager für Reporting Services. Wählen Sie dazu Start > Programme > Microsoft SQL Server 2005 bzw. Microsoft SQL Server 2008 aus, zeigen Sie auf Konfigurationstools, und klicken Sie dann auf Reporting Services-Konfiguration.

    4. Überprüfen Sie für SQL Reporting Services 2005 auf der Seite Berichtsserver konfigurieren den Status des Elements Webdienstidentität. Lautet der Status nicht Konfiguriert (grün), klicken Sie auf dieses Element, und klicken Sie dann auf Übernehmen.

      Überprüfen Sie auch den Status der übrigen Elemente auf dieser Seite. Konfigurieren Sie alle Elemente, die mit einem roten "X" gekennzeichnet sind, was auf einen fehlerhaften Konfigurationsstatus hinweist.

  5. SQL Server Reporting Services 2008: Überprüfen Sie, ob die Konfiguration von SQL Server 2008 Reporting Services korrekt ist. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Programme, zeigen Sie auf Microsoft SQL Server 2008, zeigen Sie auf Konfigurationstools, und klicken Sie auf Konfigurations-Manager für Reporting Services. Stellen Sie eine Verbindung mit der Instanz her, auf der Sie Reporting Services installiert haben.

  6. Klicken Sie im linken Fenster auf <Servername>\SQLinstance . Im Ergebnisfenster wird der Berichtsserverstatus angezeigt. Stellen Sie sicher, dass Berichtsserverstatus auf Gestartet festgelegt ist.

  7. Wählen Sie im linken Fenster Bereitstellung für horizontales Skalieren aus, und stellen Sie sicher, dass die Spalte Status den Wert Verknüpft enthält.

  8. Wenn der Berichtsserver nicht gestartet wurde und die Bereitstellung für horizontales Skalieren nicht verknüpft ist, überprüfen Sie die Konfiguration von Dienstkonto, Webdienst-URL und Datenbank.

  9. Vergewissern Sie sich, dass der SQL Reporting Services-Dienst ausgeführt wird. Erweitern Sie im Server-Manager den Container Konfiguration (Windows Server 2008) bzw. Dienste (Windows Server 2003), und wählen Sie Dienste aus.

  10. Suchen Sie in der Spalte Name den Instanzdienst SQL Server Reporting Services, und überprüfen Sie, ob dessen Status Gestartet lautet und Starttyp den Wert Automatisch aufweist.

  11. Führen Sie auf dem neuen Operations Manager-Berichtsserver-Computer SetupOM.exe aus, um die Operations Manager-Berichtsserver-Komponente neu zu installieren, indem Sie wie folgt den Berichtsserver auf die vorhandene OperationsManagerDW-Datenbank verweisen und die ursprünglichen Konten für das Data Warehouse-Aktionskonto und das Data Warehouse-Berichtsbereitstellungskonto verwenden:

    1. Wählen Sie auf der Seite System Center Operations Manager 2007 R2-Setup das Element Operations Manager 2007 R2-Berichterstattung installieren aus.

    2. Konfigurieren Sie im Setup-Assistenten für die System Center Operations Manager 2007 R2-Berichterstattung auf der Seite Benutzerdefinierte Installation nur die Komponente Berichtsserver für die Installation. Aktivieren Sie für die Komponente Data Warehouse die Option Diese Komponente wird nicht verfügbar sein.

  12. Vergewissern Sie sich wie nachfolgend beschrieben, dass die Datenbankverschiebung erfolgreich durchgeführt wurde.

So überprüfen Sie die erfolgreiche Verschiebung des Berichtsservers

  1. Vergewissern Sie sich, dass Sie einen Bericht über die Operations Manager-Betriebskonsole ausführen können.

  2. Stellen Sie sicher, dass der Integritätsstatus aller Verwaltungsserver in der Verwaltungsgruppe Fehlerfrei lautet.

    Hat ein Verwaltungsserver den Integritätsstatus Kritisch, öffnen Sie den Integritäts-Explorer, erweitern Sie Verfügbarkeit - <Servername>, und fahren Sie dann mit dem Erweitern fort, bis Sie zu Data Warehouse SQL RS Deployed Management Pack List Request State gelangen. Überprüfen Sie die zugehörigen Ereignisse, um festzustellen, ob es ein Problem mit dem Zugriff auf die OperationsManagerDW-Datenbank gibt.

 
Anzeigen: