Übersicht über das Configuration Manager 2007-Management Pack

Betrifft: Operations Manager 2007 R2, Operations Manager 2007 SP1, System Center Configuration Manager 2007, System Center Configuration Manager 2007 R2, System Center Configuration Manager 2007 SP1, System Center Configuration Manager 2007 SP2, System Center Operations Manager 2007

In diesem Handbuch werden die Bereitstellung des Configuration Manager 2007-Management Packs und technische Informationen hierzu erläutert. Mithilfe dieser Informationen können Sie die Management Pack-Bereitstellung planen, Sie lernen die im Management Pack enthaltenen Features kennen und erfahren, wie Sie diese Features in Ihrer IT-Organisation nutzen können.

Das System Center Operations Manager 2007-Management Pack für Operations Manager 2007 beinhaltet unter anderem die folgenden verbesserten Funktionen für die Operations Manager 2007-Überwachung:

  • Überwachen des Startens und Beendens aller Configuration Manager 2007-Dienste, einschließlich kritischer abhängiger Dienste wie Windows-Verwaltungsinstrumentation (Windows Management Instrumentation, WMI), IIS-Verwaltungsdienst, WWW-Publishingdienst, Windows-Bereitstellungsdiensteserver, Daemon für Trivial FTP, Intelligenter Hintergrundübertragungsdienst (Background Intelligent Transfer Service, BITS) und Microsoft SQL Server™.

  • Warnen des Configuration Manager 2007-Administrators bei kritischen Configuration Manager 2007-Statusmeldungen.

  • Überwachen der Rückstände von DDRs (Discovery Data Records), Softwareinventur, Hardwareinventur, Statusmeldungen, Zustandsmeldungen und Softwaremessung auf primären Standortservern und Verwaltungspunkten.

  • Überwachen von Rückständen in Ausgangsboxen auf Standortsystemen.

  • Überwachen der Integrität einer Komponente und eines Standortsystems.

  • Überwachen von Tasks zur Sammlungsauswertung, Zusammenfassung von Zustandsmeldungen und Standortwartung einschließlich Standortsicherung.

  • Überwachen von SMS-Executive-Absturzabbildern.

  • Überwachen der allgemeinen Systemressourcenauslastung bezüglich CPU, Arbeitsspeicher und Datenträgern.

  • Überwachen der Verarbeitungsraten.

  • Überwachen der Leistungstrends zahlreicher Configuration Manager-Leistungsindikatoren mithilfe von Ansichten und Berichten.

  • Inhalt von Produktwissensquellen für alle Warnungen und Verarbeitungsregeln.

  • Erkennen aller Configuration Manager 2007-Computer, -Klassen und -Computergruppen.

  • Configuration Manager 2007-Ansichten.

  • Berichte zur Anzeige der Leistung, Verfügbarkeit und Konfiguration von Configuration Manager 2007-Servergruppen. In diesen verknüpften Berichten wird die erweiterte Berichterstattung von Systems Center Operations Manager 2007 für Leistungs-, Konfigurations- und Verfügbarkeitstrends genutzt.

  • Tasks zum Ausführen von Anwendungen der Configuration Manager 2007-Administratorkonsole.

  • Computerstatusansicht zur Darstellung der Integrität aller Configuration Manager 2007-Serverrollen und des Configuration Manager 2007-Clients.

  • Standorthierarchie- und Standortstatusansichten zum Anzeigen der Integrität von Standorten in einer Hierarchie und der Hierarchie selbst.

  • Dienstermittlung wichtiger Informationen zu Configuration Manager 2007-Servern und Configuration Manager 2007-Clients.

  • Topologiediagramm der Configuration Manager 2007-Standorthierarchie.

  • Über Configuration Manager 2007-Programmeigenschaften konfigurierbare Configuration Manager 2007-Warnungen bei Fehlern verteilter Programme.

Weitere Informationen zu Überwachungsszenarien und Features finden Sie unter Management Pack-Überwachungsszenarien für Configuration Manager 2007.

Der Entwurf des Configuration Manager 2007-Management Packs sieht Folgendes nicht vor:

  • Bereitstellen der Überwachung von System Management Server (SMS) 1.2, SMS 2.0 oder SMS 2003 oder einer zugehörigen R2- oder Service Pack-Version.

  • Überwachen gemischter SMS- und Configuration Manager-Umgebungen. In gemischten Umgebungen werden Installationen von SMS 1.2, SMS 2.0, SMS 2003 und Configuration Manager nebeneinander ausgeführt. Ein untergeordneter SMS 2003-Standort kann an einen übergeordneten Configuration Manager 2007-Standort berichten.

  • Umfassende Überwachung von Configuration Manager 2007-Nur-Clientcomputern, auf denen der Configuration Manager 2007-Client ausgeführt wird.

  • Bereitstellen einer sofort zu verwendenden Überwachungslösung, mit der jede Configuration Manager 2007-Installation ohne Änderung verwaltet werden kann. Die Schwellenwerte für Regeln sind für jede Configuration Manager 2007-Installation anders. Kunden müssen die Regeln daher selbst anpassen.

Inhalt dieses Abschnitts

Siehe auch

 
Anzeigen: