Tägliche Tasks für das Configuration Manager 2007-Management Pack

Betrifft: Operations Manager 2007 R2, Operations Manager 2007 SP1, System Center Configuration Manager 2007, System Center Configuration Manager 2007 R2, System Center Configuration Manager 2007 SP1, System Center Configuration Manager 2007 SP2, System Center Operations Manager 2007

Die folgenden Tasks sollten täglich ausgeführt werden:

  • Überprüfen der Computergruppenmitgliedschaft.

  • Überprüfen, ob alle Operations Manager 2007-Agenten mit dem Operations Manager 2007-Server kommunizieren.

  • Überprüfen der Standorthierarchie-Statusansicht.

  • Überprüfen der Standortstatusansicht.

  • Überprüfen des Diagramms der Standorthierarchie.

  • Überprüfen aller offenen Warnungen. Führen Sie mit dem Integritäts-Explorer einen Drilldown in alle Ansichten oder Diagramme aus.

  • Überprüfen von Leistungsrückständen.

  • Überprüfen von Leistungsverarbeitungsraten.

  • Überprüfen der Leistung des Operations Manager 2007-Agenten und der Server.

  • Bei täglicher Ausführung der Configuration Manager-Standortsicherung: Überprüfen des Sicherungsstatus und der Sicherungsdateien.

  • Überprüfen von Ereignissen (optional).

Überprüfen aller offenen Warnungen

Viele Warnungen im Configuration Manager 2007-Management Pack werden im folgenden Beschreibungsformat angezeigt:

$Computer$ <Rule Name>

$Description$

Event details

Überprüfen Sie alle Warnungen in Operations Manager 2007, damit Sie sie rechtzeitig auflösen können. Zum Überprüfen offener Warnungen kann eine der folgenden Methoden verwendet werden:

  • Klicken Sie in der Betriebskonsole auf die Schaltfläche Überwachung, erweitern Sie Microsoft System Center Configuration Manager 2007, und klicken Sie auf Warnungen.

  • Klicken Sie in der Betriebskonsole auf die Schaltfläche Überwachung, erweitern Sie Microsoft System Center Configuration Manager 2007, und klicken Sie auf Allgemein. Wählen Sie Neue Warnungen innerhalb der letzten 72 Stunden aus.

  • Warnungen können nach Computer oder Computergruppe angezeigt werden, indem Sie auf den Modus zum Konfigurieren klicken und Gruppen auswählen. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Configuration Manager 2007-Computergruppe, die Sie überprüfen möchten, wählen Sie die Statusansicht aus, und wählen Sie dann Offene Warnungen aus.

  • Warnungen können in der Computerstatusansicht angezeigt werden. Die Ansicht enthält eine Liste von Computern mit den für diese ermittelten Klassen. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen Computer, und wählen Sie die Ansicht mit den offenen Warnungen aus, um eine nach Schweregrad sortierte Liste der aktuellen Warnungen anzuzeigen.

  • Warnungen können in der Standortstatusansicht angezeigt werden. Die Standortstatusansicht enthält eine Liste von Standorten mit den für diese ermittelten Klassen. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen Standort, und wählen Sie die Ansicht mit den offenen Warnungen aus, um eine nach Schweregrad sortierte Liste der aktuellen Warnungen anzuzeigen.

  • Warnungen können in der Standorthierarchie-Statusansicht angezeigt werden. Die Standorthierarchie-Statusansicht enthält die Standorthierarchie und die für diese ermittelten Klassen. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Hierarchieinstanz, und wählen Sie die Ansicht mit den offenen Warnungen aus, um eine nach Schweregrad sortierte Liste der aktuellen Warnungen anzuzeigen.

  • Warnungen können in der Standorthierarchie-Diagrammansicht angezeigt werden. Die Standorthierarchie-Diagrammansicht enthält eine grafische Darstellung der Configuration Manager 2007-Standorthierarchie. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf ein Objekt im Diagramm, und wählen Sie die Ansicht mit den offenen Warnungen aus, um eine nach Schweregrad sortierte Liste der aktuellen Warnungen anzuzeigen.

Alle neuen Warnungen sollten in der folgenden Reihenfolge überprüft werden:

  1. Warnungen zu Configuration Manager 2007-Installationsfehlern

  2. Warnungen zu Configuration Manager 2007-Basisdiensten

  3. Warnungen zu abhängigen Configuration Manager 2007-Diensten

  4. Warnungen zu Configuration Manager 2007-Skriptfehlern

  5. Warnungen zu Configuration Manager 2007-Serverrollen

  6. Warnungen zu Configuration Manager 2007-Komponenten

  7. Warnungen auf der Grundlage der Configuration Manager 2007-Statuszusammenfassung für das Standortsystem

  8. Warnungen auf der Grundlage von Configuration Manager 2007-Statusmeldungen

  9. Warnungen zu Configuration Manager 2007-Leistungsschwellenwerten

  10. Warnungen zur Überwachung der Configuration Manager 2007-Eingangsbox

  11. Warnungen zur Überwachung der Configuration Manager 2007-Ausgangsbox

  12. Warnungen zur Überwachung von Configuration Manager 2007-Tasks

  13. Warnungen zu Fehlern bei der Configuration Manager 2007-Standortsicherung

  14. Warnungen zu Configuration Manager 2007-Programmfehlern

Überprüfen der Computergruppenmitgliedschaft

Die Computergruppenmitgliedschaft kann mithilfe von Operations Manager 2007 überprüft werden.

Klicken Sie in der Betriebskonsole auf die Schaltfläche Konfiguration, klicken Sie auf Gruppen, und klicken Sie dann mit der rechten Maustaste auf die entsprechende Configuration Manager 2007-Computergruppe. Überprüfen Sie, ob jede angezeigte Computergruppe die richtigen Computer enthält.

Überprüfen, ob Agenten mit dem Operations Manager 2007-Server kommunizieren

Kommunikationsfehler zwischen dem Agent und der Überwachungsinfrastruktur verhindern das Empfangen von Warnungen. Überprüfen Sie die Kommunikation zwischen dem Agent und dem Server, auf dem Operations Manager 2007 ausgeführt wird. Überprüfen Sie dazu, ob der Integritätsstatus der Configuration Manager-Server in der Computerstatusansicht nicht abgeblendet dargestellt ist.

Überprüfen von Leistungsrückständen und Leistungsverarbeitungsraten

Angaben zu Leistungsrückständen und Leistungsverarbeitungsraten sind sehr hilfreich bei der Ermittlung täglicher Trends und zum Verständnis der Vorgänge in der Configuration Manager-Hierarchie. Leistungsrückstände und Leistungsverarbeitungsraten können in Operations Manager 2007 angezeigt werden.

So überprüfen Sie Leistungsrückstände

Führen Sie die folgenden Schritte zur Überprüfung von Leistungsrückständen aus:

So überprüfen Sie Leistungsrückstände
  1. Klicken Sie in der Betriebskonsole auf die Schaltfläche Überwachung, und erweitern Sie dann Microsoft System Center Configuration Manager 2007.

Erweitern Sie Leistung und anschließend Rückstände. Klicken Sie dann auf den entsprechenden Serverrollen-Unterordner und die entsprechende Ansicht. Klicken Sie auf die Schaltfläche Anzeigen, um die Computer anzugeben, die im Leistungsindikatordiagramm angezeigt werden.

So überprüfen Sie Leistungsverarbeitungsraten

Führen Sie die folgenden Schritte zur Überprüfung von Leistungsverarbeitungsraten aus:

So überprüfen Sie Leistungsverarbeitungsraten
  1. Klicken Sie in der Betriebskonsole auf die Schaltfläche Überwachung, und erweitern Sie dann Microsoft System Center Configuration Manager 2007.

  2. Erweitern Sie Leistung und anschließend Verarbeitungsraten. Klicken Sie dann auf den entsprechenden Serverrollen-Unterordner und die entsprechende Ansicht. Klicken Sie auf die Kontrollkästchen Anzeigen, um die Computer anzugeben, die im Leistungsindikatordiagramm angezeigt werden.

So überprüfen Sie Leistungsbedingungen

Führen Sie die folgenden Schritte zur Überprüfung von Leistungsbedingungen aus:

So überprüfen Sie Leistungsbedingungen
  1. Klicken Sie in der Betriebskonsole auf die Schaltfläche Überwachung, und erweitern Sie dann Microsoft System Center Configuration Manager 2007.

  2. Erweitern Sie Leistung und anschließend Bedingungen. Klicken Sie dann auf den entsprechenden Serverrollen-Unterordner und die entsprechende Ansicht. Aktivieren Sie die Kontrollkästchen Anzeigen, um die Computer anzugeben, die im Leistungsindikatordiagramm angezeigt werden.

Überwachung der Configuration Manager 2007-Sicherung

Es wird empfohlen, dass Sie den Wartungstask für die Configuration Manager 2007-Standortsicherung aktivieren und Sicherungen nach dem Bedarf in der Unternehmensumgebung planen. Vom Configuration Manager-Standortsicherungsvorgang wird zwar VSS unterstützt, jedoch keine Sicherungen zur Laufzeit während folgender Vorgänge:

  • Kopieren von Teilen des Configuration Manager-Installationsordners an den Sicherungsexportpfad

  • Sichern der verschiedenen Configuration Manager-Registrierungswerte

  • Sichern der Configuration Manager-Standortdatenbank auf einem Server mit Microsoft SQL Server™

Nach Abschluss der Sicherung werden die SMS-Dienste vom Configuration Manager-Standortsicherungsdienst neu gestartet. Dieses Beenden und Starten von Diensten ist während des Sicherungsvorgangs normal und kein Hinweis auf einen kritischen Fehler. Die Warnungen, die normalerweise für die beendeten Dienste auftreten, werden bei der Configuration Manager-Standortsicherung unterdrückt, da der MOM-Agent von der Sicherung angehalten wird. Dadurch wird er im Wesentlichen in einen Agentwartungsmodus versetzt. Zum Korrelieren des Starts und der Beendigung eines Standorts sollten Sie folgende Regeln aktivieren, die beim Starten oder Beenden des SMS-Standortsicherungsdiensts informative Warnungen auslösen:

  • ConfigMgr 2007-Dienst wurde beendet: SMS_SITE_BACKUP

  • ConfigMgr 2007-Dienst wurde gestartet: SMS_SITE_BACKUP

Die folgenden Warnungen werden ausgegeben, wenn der Configuration Manager-Standortsicherungsdienst nicht gestartet werden kann oder unerwartet beendet wird:

  • Fehler beim ConfigMgr 2007-Dienst: SMS_SITE_BACKUP wurde unerwartet beendet

  • Fehler beim ConfigMgr 2007-Dienst: SMS_SITE_BACKUP hat beim Start nicht reagiert

  • Fehler beim ConfigMgr 2007-Dienst: SMS_SITE_BACKUP konnte nicht gestartet werden

  • Fehler beim ConfigMgr 2007-Dienst: SMS_SITE_BACKUP konnte sich nicht anmelden

  • Fehler beim ConfigMgr 2007-Dienst: SMS_SITE_BACKUP hängt von einem anderen Dienst ab, der nicht gestartet werden konnte oder nicht vorhanden ist

Falls eine Warnung mit dem Hinweis angezeigt wird, dass der Dienst unerwartet beendet wurde, müssen Sie überprüfen, ob alle beendeten Dienste neu gestartet wurden. Möglicherweise wurde der Configuration Manager-Standortsicherungsdienst beendet, bevor diese Dienste neu gestartet wurden.

Die folgenden Warnungen zu Statusmeldungen werden generiert, um den Erfolg oder Fehler des Sicherungsvorgangs anzuzeigen:

  • ConfigMgr 2007 – Status: SMS-Standortsicherung wurde ohne Fehler fertig gestellt

  • ConfigMgr 2007 – Status: Fehler bei der Standortsicherung

  • ConfigMgr 2007 – Status: Sicherungsprozess der Standortsicherung kann erst gestartet werden, wenn der aktuelle Sicherungstask abgeschlossen ist

  • ConfigMgr 2007 – Status: Standortsicherung hat festgestellt, dass der SQL-Sicherungspfad leer oder ungültig ist

Mögliche Ursachen für die Fehlerwarnung sind Zugriffsprobleme, nicht ausreichender Speicherplatz, Fehler beim Starten bzw. Beenden bestimmter Dienste oder Fehler bei SQL Server-Vorgängen.

Überprüfen von Ereignissen

Ereignisse sollten regelmäßig überprüft werden, da sie unkritische Fehler anzeigen und Informationen zur Funktionsweise des Operations Manager 2007-Agenten bereitstellen.

So überprüfen Sie Ereignisse

Führen Sie die folgenden Schritte zur Überprüfung von Ereignissen aus:

So überprüfen Sie Ereignisse
  1. Klicken Sie in der Betriebskonsole auf die Schaltfläche Überwachung.

  2. Erweitern Sie Microsoft System Center Configuration Manager 2007, und klicken Sie dann auf Ereignisse.

Siehe auch

Anzeigen: