Das FSC-Diagnosetool für FSOCS

 

Gilt für: Forefront Security for Office Communications Server

Letzte Änderung des Themas: 2008-11-14

Für eine genaue Problemdiagnose benötigen Supporttechniker in der Regel eine Vielzahl an Informationen zu Microsoft Forefront Security for Office Communications Server (FSOCS) und zum OCS 2007- oder OCS 2007 R2-Server, auf dem FSOCS ausgeführt wird. Diese Informationen bestehen aus Versionsinformationen für FSOCS, Scanmodulversionen von Drittanbietern, den Registrierungseinstellungen und FSOCS-Datenbanken. Die Zusammenstellung dieser Konfigurationsinformationen ist aufwändig und kann die eigentliche Problembehandlung behindern.

Mit dem Forefront Security-Diagnosetool (FSCDiag) wird der Vorgang automatisiert, und alle erforderlichen Daten werden in einer Datei zusammengestellt, die zu Microsoft hochgeladen werden kann, um Ihnen das Erfassen dieser Informationen zu erleichtern. Wenden Sie sich an den Microsoft-Support, um zu erfahren, wo Sie die Datei hochladen können. Weitere Informationen zum Support finden Sie unter FSOCS – Problembehandlung.

Entsprechend Ihrer Anfragen können mit dem Forefront Security-Diagnosetool einige oder alle der folgenden Informationen erfasst werden:

  • Forefront-Dateiversionen (einschließlich Scanmodul-Dateiversionen)

  • Forefront-Registrierungsschlüssel

  • Forefront-Datenbankdateien (*.fdb)

  • Forefront-Archivdateien

  • Forefront-Programmprotokolldatei

  • Windows-Ereignisprotokolldateien

  • Dr. Watson-Protokolldatei

  • User.dmp-Datei

  • Forefront-Installationsprotokolldatei

  • OCS-SIP-Anwendungseinstellungsprotokoll

  • OCS-SIP-Prioritätsprotokoll

  • OCS-Dateiversionsprotokoll

  • OCS-Rollenprotokoll

  • Forefront-Hotfix-Installationsprotokoll

Die ausgewählten Daten werden in einer Datei erfasst und komprimiert, um zu Microsoft hochgeladen werden zu können.

So führen Sie das Forefront Security-Diagnosetool aus
  1. Navigieren Sie in Windows Explorer zum FSOCS-Installationsordner. Der Standardspeicherort lautet wie folgt: C:\Programme\Microsoft Forefront Security\Office Communications Server

  2. Doppelklicken Sie auf "FSCDiag.exe". Das Tool wird in einem Eingabeaufforderungsfenster ausgeführt. FSCDiag wird in der Regel im Hintergrund ausgeführt und erfasst möglichst viele Informationen. Wenn bestimmte Informationen erfasst und das Programm im interaktiven Modus in einem Eingabeaufforderungsfenster ausgeführt werden soll, geben Sie Folgendes ein:

    FSCDiag -i
    

    In diesem Fall werden Sie wie folgt für die einzelnen Elemente aufgefordert:

    • Im interaktiven Modus können Sie die einzuschließenden Informationen auswählen, indem Sie die folgenden Aufforderungen mit "Ja" oder "Nein" beantworten und anschließend die EINGABETASTE drücken.

    • Forefront-Dateiversionen hinzufügen Ja(J)/Nein(N) ?

    • IM-Versionen hinzufügen Ja(J)/Nein(N) ?

    • Forefront-Registrierungsschlüssel hinzufügen Ja(J)/Nein(N) ?

    • Forefront-Datenbankdateien hinzufügen Ja(J)/Nein(N) ?

    • Forefront-Archivdateien hinzufügen Ja(J)/Nein(N) ?

    • Forefront-Programmprotokoll hinzufügen Ja(J)/Nein(N) ?

    • Windows-Ereignisprotokolldateien hinzufügen Ja(J)/Nein(N) ?

    • Dr. Watson-Protokolldatei hinzufügen Ja(J)/Nein(N) ?

    • "User.dmp" hinzufügen Ja(J)/Nein(N) ?

    • Forefront-Installationsprotokoll hinzufügen Ja(J)/Nein(N) ?

    • OCS-SIP-Anwendungseinstellungsprotokoll hinzufügen Ja(J)/Nein(N) ?

    • OCS-SIP-Prioritätsprotokoll hinzufügen Ja(J)/Nein(N) ?

    • OCS-Dateiversionsprotokoll hinzufügen Ja(J)/Nein(N) ?

    • OCS-Rollenprotokoll hinzufügen Ja(J)/Nein(N) ?

    • Forefront-Hotfix-Installationsprotokoll hinzufügen Ja(J)/Nein(N) ?

  3. Nach der Ausführung des Befehls (bzw. nach der letzten Frage im interaktiven Modus) erfasst das Tool die angeforderten Informationen und komprimiert die Ergebnisse in einer neuen Datei im Ordner Log\Diagnostics (im FSE-Installationsverzeichnis). Der Dateiname, der aus dem Namen des Servers abgeleitet wird, das Datum und die Uhrzeit haben das folgende Format:

    ForefrontDiag- servername - Datum - Uhrzeit .zip

    Dabei hat Datum das Format jjjjmmtt und Uhrzeit das Format hh.mm.ss (wobei hh die 24-Stunden-Uhr darstellt).

    Im Folgenden finden Sie ein Beispiel für den vollständigen Pfad- und Dateinamen:

    C:\Programme\Microsoft Forefront Security\Office Communications Server\Log\Diagnostics\ForefrontDiag-Server1-20080210-17.50.27.zip

  4. Laden Sie die komprimierte Datei zu Microsoft hoch.

 
Anzeigen: