Anpassen von Windows im Überwachungsmodus

Betrifft: Windows Vista

Mithilfe des Überwachungsmodus können OEMs und Unternehmen eine Windows-Installation vor der Auslieferung des Computers an den Endbenutzer anpassen. Im Überwachungsmodus können Sie Anwendungen installieren, Gerätetreiber hinzufügen, Skripts ausführen und die Gültigkeit einer Windows-Installation testen. Der Überwachungsmodus ist eine netzwerkfähige Umgebung, die keine Anwendung von Einstellungen auf der Windows-Willkommensseite erfordert.

Im Allgemeinen wird die Windows-Willkommensseite direkt nach der Installation von Windows gestartet. Durch das Starten im Überwachungsmodus können Sie die Windows-Willkommensseite jedoch umgehen und stattdessen in den Überwachungsmodus starten. Auf diese Weise können Sie schnellstmöglich auf den Desktop zugreifen.

Darüber hinaus können Sie mithilfe des Überwachungsmodus einem Referenzabbild weitere Anpassungen hinzufügen. Auf diese Weise wird die Anzahl unterschiedlicher Abbilder reduziert, die Sie verwalten müssen. Sie können beispielsweise ein einzelnes Referenzabbild erstellen, das die grundlegenden Anpassungen enthält, die auf alle Windows-Abbilder angewendet werden sollen. Dann können Sie das Referenzabbild im Überwachungsmodus starten und weitere Änderungen vornehmen, die spezifisch für den Computer sind. Bei diesen Änderungen kann es sich um Anwendungen handeln, die der Kunde angefordert hat, oder um bestimmte Gerätetreiber.

Bei auditSystem wird das integrierte Administratorkonto vom System aktiviert. Nach der Anmeldung am System wird das integrierte Administratorkonto während auditUser deaktiviert. So können Sie den Überwachungsmodus mit Administratorrechten verwenden. Wenn der Computer das nächste Mal heruntergefahren wird, bleibt das integrierte Administratorkonto jedoch deaktiviert. Weitere Informationen finden Sie unter Aktivieren und Deaktivieren des integrierten Administratorkontos.

Unterschiede zwischen Überwachungsmodus und Windows-Willkommensseite

Der Computer kann beim Starten von Windows Vista in zwei Modi gestartet werden:

  • Windows-Willkommensseite. Die Windows-Willkommensseite, die auch als "Out-of-Box-Experience" des Computers bezeichnet wird , ist der erste Eindruck des Benutzers und ermöglicht Endbenutzern das Anpassen der Windows-Installation. Endbenutzer können Benutzerkonten erstellen, die Microsoft-Software-Lizenzbedingungen lesen und akzeptieren sowie die Sprache und die Zeitzonen auswählen.

    Standardmäßig wird beim Start aller Windows-Installationen zunächst die Windows-Willkommensseite angezeigt. Wenn Sie jedoch weitere Anpassungen am Computer vornehmen möchten, sollten Sie diese Anpassungen entweder im Überwachungsmodus ausführen oder die Einstellung SkipMachineOOBE in der Komponente Microsoft Windows-Shell-Setup verwenden.

    Die Konfigurationsphase oobeSystem wird direkt vor dem Start der Windows-Willkommensseite ausgeführt. Weitere Informationen zu dieser Konfigurationsphase finden Sie unter oobeSystem.

  • Überwachungsmodus. Der Überwachungsmodus wird von OEMs und Unternehmen verwendet, um die Windows-Abbilder anzupassen. Im Überwachungsmodus müssen keine Einstellungen in der Windows-Willkommensseite angewendet werden. Durch das Umgehen der Windows-Willkommensseite gelangen Sie schneller zum Desktop, um dort Anpassungen vorzunehmen. Sie können zusätzliche Gerätetreiber hinzufügen, Anwendungen installieren und die Gültigkeit der Installation überprüfen. OEMs und Unternehmen sollten den Überwachungsmodus verwenden, um manuelle Anpassungen auszuführen, bevor der Computer an einen Endbenutzer ausgeliefert wird.

    Im Überwachungsmodus werden Einstellungen in einer Antwortdatei für die unbeaufsichtigte Installation in den Konfigurationsphasen auditSystem und auditUser verarbeitet. Weitere Informationen zu diesen Konfigurationsphasen finden Sie unter auditSystem und auditUser.

    Wenn der Überwachungsmodus ausgeführt wird, führen Sie zum Konfigurieren der Installation für den Start mit der Windows-Willkommensseite den Befehl sysprep/oobe aus. Weitere Informationen finden Sie unter Technische Referenz zu Sysprep. OEMs müssen den Befehl sysprep /oobe vor der Lieferung eines Computers an einen Endbenutzer ausführen.

So starten Sie im Überwachungsmodus

Es gibt mehrere Möglichkeiten, im Überwachungsmodus zu starten:

  • Bei beaufsichtigten Installationen drücken Sie auf der Windows-Willkommensseite UMSCHALT+STRG+F3

    -ODER-

  • Bei unbeaufsichtigten Installationen konfigurieren Sie für Microsoft Windows-Deployment | Reseal | Mode die Einstellung audit. Weitere Informationen zu diesen Einstellungen finden Sie in der Referenz für das unbeaufsichtigte Windows Setup.

    Sie können mithilfe von Windows System Image Manager eine Antwortdatei erstellen. Weitere Informationen finden Sie unter Technische Referenz zu Windows System Image Manager.

    -ODER-

  • Führen Sie sysprep/audit aus, um das System so zu konfigurieren, dass es beim nächsten Neustart im Überwachungsmodus gestartet wird. Weitere Informationen finden Sie unter Technische Referenz zu Sysprep.

  • Nach dem Start eines Computers im Überwachungsmodus wird der Computer auch weiterhin im Überwachungsmodus gestartet, solange Sie ihn nicht wieder für den Start zur Windows-Willkommensseite konfigurieren.

So bereiten Sie den Computer für einen Endbenutzer vor

Wenn Sie die Anpassungen abgeschlossen und sich vergewissert haben, dass der Computer für den Versand an einen Kunden bereit ist, konfigurieren Sie das System so, dass es mit der Windows-Willkommensseite gestartet wird. Hierzu führen Sie den Befehl sysprep/oobe aus. Beim nächsten Start des Systems wird die Windows-Willkommensseite gestartet.

OEM und Systembuilder müssen den Computer für den Start zur Windows-Willkommensseite konfigurieren, wenn der Computer durch einen Endbenutzer gestartet wird. Der Endbenutzer muss die Microsoft-Lizenzbedingungen akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie unter Technische Referenz zu Sysprep.

Bei unbeaufsichtigten Installationen konfigurieren Sie für Microsoft Windows-Deployment | Reseal | Mode die Einstellung oobe. Weitere Informationen zu diesen Einstellungen finden Sie in der Referenz für das unbeaufsichtigte Windows Setup.

Sie können mithilfe von Windows System Image Manager eine Antwortdatei erstellen. Weitere Informationen finden Sie unter Technische Referenz zu Windows System Image Manager.

Unternehmen dürfen die Windows-Willkommensseite für ihre Endbenutzer umgehen.

Sie können benutzerdefinierte Optionen auf der Windows-Willkommensseite mithilfe der Inhaltsdatei Oobe.xml vorkonfigurieren. Weitere Informationen finden Sie unter Technische Referenz zu "Oobe.xml".

Einschränkungen bei der Verwendung des Überwachungsmodus

  • Wenn Sie sysprep/audit zum Starten im Überwachungsmodus verwenden, wird der Computer aus einer Domäne entfernt. Sie müssen den Computer im Überwachungsmodus wieder zu einer Domäne hinzufügen.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen: