Exportieren (0) Drucken
Alle erweitern

Installieren eines Gastbetriebssystems

Betrifft: Windows Server 2008 R2

Ein Gastbetriebssystem ist das Betriebssystem, das Sie auf einem virtuellen Computer installieren und ausführen. Wenn Sie den Pfad des Installationsdatenträgers beim Erstellen des virtuellen Computers nicht angegeben haben, müssen Sie die folgenden Schritte ausführen, bevor Sie das Gastbetriebssystem installieren können:

  • Halten Sie den Installationsdatenträger für das Betriebssystem bereit, und konfigurieren Sie den virtuellen Computer für den Zugriff auf den Installationsdatenträger im CD/DVD-Laufwerk. Anweisungen dazu finden Sie unter Konfigurieren von Datenträgern und Speicher.

  • Konfigurieren Sie den virtuellen Computer im Fall einer netzwerkbasierten Installation zur Verwendung eines älteren, mit einem externen virtuellen Netzwerk verbundenen Netzwerkadapters. Dieser Netzwerktyp stellt die Verbindung mit einem physikalischen Netzwerk bereit, indem Datenverkehr durch ein externes virtuelles Netzwerk zu einem physikalischen Netzwerkadapter weitergeleitet wird. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren des Netzwerks.

Nachdem Sie den virtuellen Computer entsprechend konfiguriert haben, können Sie das Gastbetriebssystem installieren.

So installieren Sie das Gastbetriebssystem
  1. Öffnen Sie den Hyper-V-Manager. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Verwaltung, und klicken Sie dann auf Hyper-V-Manager.

  2. Stellen Sie eine Verbindung mit dem virtuellen Computer her. Führen Sie dazu im Abschnitt Virtuelle Computer des Ergebnisbereichs eine der folgenden Aktionen aus:

    • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Namen des virtuellen Computers, und klicken Sie auf Verbinden.

    • Markieren Sie den Namen des virtuellen Computers. Klicken Sie im Bereich Aktion auf Verbinden.

  3. Das Tool Verbindung mit virtuellen Computern wird geöffnet.

  4. Klicken Sie im Fenster von Verbindung mit virtuellen Computern im Menü Aktion auf Start.

  5. Der virtuelle Computer wird gestartet. Die Startgeräte werden ermittelt, und das Installationspaket wird geladen.

  6. Führen Sie die weiteren Schritte der Installation aus.

noteHinweis
Abhängig vom installierten Betriebssystem wird der Mauszeiger möglicherweise als kleiner Punkt angezeigt, wenn Sie ihn über das Bild des Setupfensters bewegen. Klicken Sie in diesem Fall an einer beliebigen Stelle im Fenster des virtuellen Computers. Dadurch wird die Maus "erfasst", sodass Tastatur- und Mauseingaben an den virtuellen Computer gesendet werden. Wenn Sie wieder mit dem physikalischen Computer interagieren möchten, drücken Sie STRG+ALT+NACH-LINKS-TASTE, und bewegen Sie den Mauszeiger dann aus dem Fenster des virtuellen Computers.

Hyper-V enthält ein Softwarepaket für unterstützte Gastbetriebssysteme, dass die Integration zwischen dem physikalischen Computer und dem virtuellen Computer verbessert. Dieses Paket wird als Integrationsdienste bezeichnet. Neuere Versionen der unterstützten Windows-Betriebssysteme enthalten Integrationsdienste, sodass eine separate Installation nach dem Installieren des Gastbetriebssystems nicht erforderlich ist. Weitere Informationen zu unterstützten Betriebssystemen und den Versionen, für die Integrationsdienste installiert werden müssen, finden Sie im Thema zur Bereitstellung von Hyper-V in der Technischen Bibliothek für Windows Server 2008 unter http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkID=128037 (möglicherweise in englischer Sprache).

noteHinweis
Die folgenden Anweisungen setzen voraus, dass Sie ein Betriebssystem installieren, für das das Softwarepaket verfügbar und eine Installation erforderlich ist.

So installieren Sie Integrationsdienste
  1. Stellen Sie eine Verbindung mit dem virtuellen Computer her. Führen Sie dazu im Abschnitt Virtuelle Computer des Ergebnisbereichs eine der folgenden Aktionen aus:

    • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Namen des virtuellen Computers, und klicken Sie auf Verbinden.

    • Markieren Sie den Namen des virtuellen Computers. Klicken Sie im Bereich Aktion auf Verbinden.

  2. Das Tool Verbindung mit virtuellen Computern wird geöffnet.

  3. Klicken Sie im Menü Aktion von Verbindung mit virtuellen Computern auf Installationsdatenträger für Integrationsdienste einlegen. Dadurch wird der Installationsdatenträger im virtuellen DVD-Laufwerk geladen.

  4. Abhängig vom installierten Betriebssystem muss die Installation ggf. manuell gestartet werden. Klicken Sie an einer beliebigen Stelle im Fenster des Gastbetriebssystems, und navigieren Sie zum CD-Laufwerk. Verwenden Sie die entsprechende Methode für das jeweilige Gastbetriebssystem, um das Installationspaket vom CD-Laufwerk zu starten.

  5. Nach Abschluss der Installation sind alle Integrationsdienste verfügbar.

Weitere Überlegungen

  • Standardmäßig müssen Sie mindestens Mitglied der lokalen Gruppe Administratoren oder einer entsprechenden Gruppe sein, damit Sie dieses Verfahren ausführen können. Administratoren können jedoch mit dem Autorisierungs-Manager die Autorisierungsrichtlinie ändern, sodass dieses Verfahren von einem Benutzer oder einer Gruppe von Benutzern ausgeführt werden kann. Weitere Informationen finden Sie im Thema zur Verwendung des Autorisierungs-Managers für die Sicherheit von Hyper-V unter http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=142886 (möglicherweise in englischer Sprache).

  • Die Verwendung von Verbindung mit virtuellen Computern in einer Remotedesktopdienste-Sitzung ist nur möglich, wenn Integrationsdienste installiert sind.

  • Integrationsdienste für unterstützte Linux-Betriebssysteme sind nicht in einer Hyper-V-Installation enthalten. Diese Dienste sind auf der Microsoft Connect-Website als Linux-Integrationskomponenten für Microsoft Hyper-V erhältlich. Weitere Informationen finden Sie unter http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkID=102024 (möglicherweise in englischer Sprache).

Weitere Verweise

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2015 Microsoft