Diese Dokumentation wurde archiviert und wird nicht länger gepflegt.

Optionale Aufgaben nach der Installation

Letzte Aktualisierung: August 2009

Betrifft: Virtual Machine Manager 2008, Virtual Machine Manager 2008 R2, Virtual Machine Manager 2008 R2 SP1

Dieses Thema enthält Links zu Informationen über optionale Aufgaben, die je nach Art der VMM-Implementierung in Ihrer Umgebung möglicherweise nach der Installation der VMM 2008- bzw. VMM 2008 R2-Komponenten ausgeführt werden müssen.

Es sind außerdem Aufgaben aufgelistet, die nach der Installation ausgeführt werden müssen, damit VMM in Ihrer Umgebung voll funktionsfähig ist. Weitere Informationen finden Sie unter Erforderliche Aufgaben nach der Installation.

Hinzufügen oder Entfernen von VMM-Administratoren

Die Benutzerrolle Administrator wird bei der Installation von VMM erstellt. Standardmäßig werden der Benutzer, der die VMM-Installation vornimmt, und alle Domänenbenutzer der lokalen Administratorengruppe der Benutzerrolle Administrator hinzugefügt. Nach der Installation von VMM können Sie VMM-Administratoren hinzufügen oder entfernen. Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten von Benutzerrollen (http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkID=125951).

Erstellen von Hostgruppen

Sie können Hostgruppen erstellen, um Hosts für virtuelle Maschinen zu gruppieren und so die Überwachung und Verwaltung der Hosts und ihrer virtuellen Maschinen zu vereinfachen. Weitere Informationen zum Erstellen von Hostgruppen finden Sie unter Informationen zu Hostgruppen (http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkID=144506).

Einrichten von Self-Service

Self-Service für virtuelle Maschinen bietet dem VMM-Administrator die Möglichkeit, Benutzern Berechtigungen zum Erstellen und Ausführen ihrer eigenen virtuellen Maschinen innerhalb einer kontrollierten Umgebung auf einer begrenzten Gruppe von Hosts für virtuelle Maschinen zu erteilen. Weitere Informationen finden Sie unter Einrichten von Self-Service für virtuelle Maschinen (http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkID=144507).

ImportantWichtig
Wenn Sie Self-Service einrichten, müssen Sie dafür sorgen, dass die Benutzerverbindungen mit dem VMM-Self-Service-Portal so sicher wie möglich sind. Weitere Informationen finden Sie unter Härten von Self-Service-Webservern (http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkID=123617).

Integration von Operations Manager 2007 in VMM

Wenn Sie System Center Operations Manager 2007 in VMM integrieren, stehen die Integritätsüberwachung verwalteter virtueller Maschinen und ihrer Hosts, Diagrammansichten der virtualisierten Umgebung in VMM, Leistungs- und Ressourcenoptimierung (Performance and Resource Optimization, PRO) sowie die VMM-Berichterstellung zur Verfügung. Die Leistungs- und Ressourcenoptimierung (Performance and Resource Optimization, PRO) unterstützt die Optimierung von Arbeits- und Anwendungsressourcen in einer virtualisierten Umgebung. Basierend auf Leistungs- und Integritätsdaten von PRO-fähigen Management Packs in System Center Operations Manager 2007 kann PRO automatisch oder manuell PRO-Tipps umsetzen, bei denen es sich um Empfehlungen zum Minimieren von Downtime und zum Beschleunigen der Auflösungszeit handelt. Weitere Informationen finden Sie unter Informationen zu PRO (http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkID=157194) und Konfigurieren der Operations Manager-Integration in VMM (http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkID=125948).

Konfigurieren von VMM-Systemeinstellungen

Die Konfiguration der Systemeinstellungen von VMM ist je nach der Art und Weise, wie VMM in der jeweiligen Umgebung implementiert wird, optional. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren von VMM-Systemeinstellungen.

Konfigurieren einer SAN-Umgebung für VMM

Die Konfiguration eines SANs (Storage Area Network) für die Verwendung in VMM zur Übertragung virtueller Maschinen ist je nach der Art und Weise, wie VMM in der jeweiligen Umgebung implementiert wird, optional. Weitere Informationen zum Konfigurieren einer unterstützten SAN-Umgebung finden Sie unter Konfigurieren einer SAN-Umgebung für VMM .

Konfigurieren von VMM für die Verwaltung einer VMware Infrastructure 3-Umgebung

Für die Verwaltung Ihrer VI3-Umgebung (VMware Infrastructure 3) fügen Sie VMM den VMware VirtualCenter-Server hinzu, konfigurieren Sie die Sicherheit für die VMware ESX Server-Hosts, und importieren Sie dann Ihre VMware-Vorlagen in die VMM-Bibliothek, damit Sie in VMM zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten einer VMware Infrastructure 3-Umgebung in VMM (http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkID=162782).

Siehe auch

 
Anzeigen: