Diese Dokumentation wurde archiviert und wird nicht länger gepflegt.

Behandlung von Problemen bei der Installation

Letzte Aktualisierung: Juli 2010

Betrifft: Virtual Machine Manager 2008, Virtual Machine Manager 2008 R2, Virtual Machine Manager 2008 R2 SP1

In diesem Thema finden Sie Anleitungen zur Problembehandlung bei der Installation der Komponenten von Virtual Machine Manager 2008 (VMM) bzw. VMM 2008 R2.

Mögliche Ursache(n)

  1. Der eingegebene SQL Server-Name umfasst mehr als 15 Zeichen.

  2. Auf einem 64-Bit-Computer wurde die 32-Bit-Version von ASP.NET installiert.

Lösung(en)

  1. Stellen Sie sicher, dass der SQL Server-Name maximal 15 Zeichen umfasst, und wiederholen Sie dann den Vorgang.

  2. Wechseln Sie zu einer 64-Bit-Version von ASP.NET 2.0. Informationen hierzu finden Sie unter http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=98566.

Mögliche Ursache(n)

  1. Auf dem Computer ist möglicherweise bereits eine Standard-VMM-Datenbank vorhanden.

  2. Die Datenträgerkontingentverwaltung ist möglicherweise aktiviert und wird erzwungen.

Lösung(en)

  1. Führen Sie das Setup erneut aus, nachdem Sie entweder die vorhandenen VMM-Datenbankdateien gelöscht oder der VMM-Datenbank einen eindeutigen Namen zugewiesen haben. Standardmäßig lautet der Name der VMM-Datendatei VirtualManagerDB.mdf, während die Protokolldatei die Bezeichnung VirtualManagerDB_log.ldf erhält. %SYSTEMDRIVE%\Programme (x86)\Microsoft SQL Server\MSSQL.1\MSSQL\Data folder ist das Standardverzeichnis für die VMM-Datenbankdateien.

  2. Stellen Sie sicher, dass die Datenträgerkontingentverwaltung für das Laufwerk, auf dem die Datenbank erstellt werden soll, deaktiviert ist.

Mögliche Ursache(n)

  1. Der angegebene Benutzername oder das angegebene Kennwort ist ungültig.

  2. Die für das Setup von VMM verwendeten Anmeldeinformationen gehören keiner Domäne an, die über eine bidirektionale Vertrauensstellung mit der Domäne des VMM-Servers verfügt.

  3. Es gibt Probleme mit den Kerberos-Tickets oder dem Dienstprinzipalnamen (SPN) des Computers.

Lösung(en)

  1. Ursache 1 oder 2: Melden Sie sich mit Anmeldeinformationen an, die zur Domäne des VMM-Servers oder aber einer Domäne gehören, welche über eine bidirektionale Vertrauensstellung mit der Domäne des VMM-Servers verfügt, und führen Sie das Setup dann erneut aus.

  2. Ursache 3: Löschen Sie die Kerberos-Tickets mithilfe des Dienstprogramms kerbtray.exe, das Sie über den folgenden Link herunterladen können: http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=93709. Setzen Sie anschließend den SPN des VMM-Servers mithilfe des Befehlszeilentools setspn.exe zurück, damit die lokalen Systemanmeldeinformationen verwendet werden. Setspn.exe ist über den folgenden Link verfügbar: http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=93710. Verwenden Sie zum Starten eines lokalen Systemprozesses den Befehl at.exe. Beispiel:
    At.exe <Zeit in der Zukunft, z. B. 10:26> /interactive cmd.exe
    Wenn dies keinen Erfolg hat, dann machen Sie den Computer zu einem Mitglied einer Arbeitsgruppe anstatt einer Domäne. Starten Sie den Computer anschließend neu, und verbinden Sie ihn wieder mit der Domäne.

Mögliche Ursache(n)

Beim SQL Server-Setup tritt ein Fehler auf, wenn Sie den Computer vor der Neuinstallation von VMM umbenannt haben. Weitere Informationen zur Problemursache finden Sie unter http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=88056.

Lösung(en)

Deinstallieren Sie auf dem Computer SQL Server bzw. die SQL Server-Instanz, und installieren Sie VMM anschließend neu.

CautionVorsicht
Dabei gehen die VMM-Datenbank sowie sämtliche Verwaltungs- und Konfigurationsinformationen verloren.

Mögliche Ursache(n)

Beim Setup wurde der Standort des SQL Server-Remoteservers als IP-Adresse angegeben.

Lösung(en)

Damit Sie eine Verbindung zur VMM-Datenbank herstellen können, müssen Sie die Verbindungszeichenfolge manuell mithilfe der folgenden Schritte ändern:

  1. Navigieren Sie in der Registrierung zum folgenden Unterschlüssel: \HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Microsoft System Center Virtual Machine Manager 2007 Server\Settings\Sql.

  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf ConnectionString. Klicken Sie auf Ändern, und ändern Sie den Wert für Server=, indem Sie die IP-Adresse löschen und durch den Computernamen des SQL Server-Remoteservers ersetzen.

Mögliche Ursache(n)

Das VMM-Self-Service-Portal kann nur deinstalliert werden, wenn die Internetinformationsdienste (IIS) aktiviert sind.

Lösung(en)

Wenn die Fehlermeldung Der WWW-Publishingdienst wird auf dem Computer nicht ausgeführt. Stellen Sie sicher, dass der WWW-Publishingdienst ausgeführt wird, und wiederholen Sie den Vorgang. angezeigt wird, aktivieren Sie IIS, und versuchen Sie anschließend erneut, das VMM-Self-Service-Portal zu deinstallieren.

Anzeigen: